Studien untersuchen Ernährungsgewohnheiten

Supermärkte als Dickmacher: Essen wir zu oft Fertiggerichte?

Den Großteil der täglichen Kalorien nehmen Amerikaner in Form industriell verarbeiteter Lebensmittel zu sich. Das hat eine US-Studie ergeben. Forscher aus Göttingen stellten Ähnliches in anderen Ländern fest.

Datum:
Supermärkte als Dickmacher

Einkaufen im Supermarkt: US-Amerikaner greifen hauptsächlich zu Fertigessen.

Für die US-Studie untersuchten die Forscher der University of North Carolina im Zeitraum zwischen den Jahren 2000 und 2012 über 157.000 Haushalte in den USA. Diese erfassten ihre Einkäufe in Supermärkten und die darin enthaltenen Nährwerte wie gesättigte Fette, Zucker und Natrium. Das Ergebnis war, dass die Menschen in den USA 61 Prozent der täglichen Kalorienzufuhr über industriell stark verarbeitete Lebensmittel zu sich nehmen. Darunter fallen Speisen, die ohne eigene Zubereitung direkt verzehrt werden können. Weitere 15,9 Prozent der Kalorien liefern weniger stark verarbeitete Lebensmittel, deren pflanzliche und tierische Herkunft noch eindeutig zu erkennen ist und die mit wenig Aufwand zubereitet werden.

Frische Lebensmittel fast unbedeutend

Gar nicht oder kaum verarbeitete Lebensmittel wie frisches und gefrorenes Obst, Gemüse oder Fleisch, fertig verpackter Salat, Eier und dergleichen spielen lediglich eine untergeordnete Rolle bei der täglichen Ernährung der US-Amerikaner. Ähnliche Resultate dürfte es wohl in den meisten Industrienationen geben.

Entwicklungsländer auf demselben Weg

Dafür spricht auch eine weitere Studie der Universität Göttingen. Dort haben Forscher die stark steigende Verbreitung von Supermärkten in Entwicklungs- und Schwellenländern und die sich damit verändernden Ernährungsgewohnheiten der Bevölkerung untersucht. Verglichen mit Einheimischen, die ausschließlich in traditionellen Geschäften und Wochenmärkten einkaufen, haben Supermarkteinkäufer eine um 13 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit, übergewichtig zu sein. Der Grund: Menschen, die regelmäßig im Supermarkt einkaufen, konsumieren mehr verarbeitete Produkte und insgesamt mehr Kalorien, so das Ergebnis der Untersuchung.
Christian Lanzerath

von

Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht und darf täglich über die Technik in der IT-Welt und die Technik in der modernen Küche schreiben.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.