Roboter als Köche

Roboter kochen Spaghetti: Die Zukunft des Kochens

Wird der Küchenchef beim Lieblings-Italiener schon bald durch einen Roboter ersetzt? Experten halten es jedenfalls bereits jetzt für möglich, dass Roboter Spaghetti kochen können.

Datum:
Roboter von Kuka

Solche Roboter könnten in wenigen Jahren in der Küche stehen und das Essen zubereiten.

Till Reuter ist Chef der Firma Kuka aus Augsburg, einem der weltweit führenden Entwickler von Robotern aller Art. Vor allem mit Industrierobotern für die Autobranche hat sich das Unternehmen einen Namen gemacht. In einem Interview mit den Stuttgarter Nachrichten spricht er aber auch über Roboter als Haushaltshilfen.

Ein Roboterkoch für jeden Haushalt?

So glaubt Reuter, dass Roboter schon heute als Koch arbeiten könnten: „Roboter haben bereits so feingliedrige Arme und eine ausgeklügelte Sensorik, dass sie zum Beispiel Spaghetti Carbonara kochen können. Ich könnte zum Beispiel vom Büro über einen Lieferdienst Lebensmittel nach Hause bestellen, die der Roboter empfängt, auspackt und dann zubereitet.“

3D-Drucker als Vorstufe

Der Experte ist davon überzeugt, dass es künftig vollautomatisierte Küchen mit Roboterarmen geben wird. In 5 bis 10 Jahren sei dies der Standard, schätzt Reuter. Dass wir auf dem besten Weg dorthin sind, zeigen bereits 3D-Drucker für Essen – wie etwa Foodini oder PancakeBot. Doch auch als Haushaltshilfe in anderen Bereichen sollen Roboter in einigen Jahren zum Alltag gehören, wie etwa bei der Betreuung von Senioren.
Christian Lanzerath

von

Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht und darf täglich über die Technik in der IT-Welt und die Technik in der modernen Küche schreiben.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.