Innovation essbare Flaschen

Ooho: Ein möglicher Ersatz für Plastikflaschen?

Eine essbare Wasserflasche könnte ein Problem der zunehmenden Umweltverschmutzung lösen. Allerdings ist diese Erfindung von einem Praxiseinsatz noch weit entfernt.

Datum:
Möwe mit Plastikmüll

Plastikflaschen werden immer mehr zum Umweltproblem und zur Gefahr für Tiere.

Wir alle kennen die schlimmen Bilder von unfassbaren Mengen an Plastikmüll, die unsere Ozeane und Strände regelrecht überfluten. Das Material wird nicht nur in Tierkadavern gefunden, sondern geht leider auch in den Nahrungskreislauf über. Für Mensch, Tier und Umwelt eine Entwicklung, der es Einhalt zu bieten gilt.
Eine mögliche Idee und Abhilfe kommt nun aus England. Das junge Unternehmen nennt sich Skipping Rocks Lab. Sie haben erst kürzlich mit einer essbaren, biologisch abbaubaren Lösung für Aufsehen gesorgt, um Flüssigkeiten wie Wasser abzufüllen. Sie nennen ihre Lösung „Ooho“.

Das Besondere an der Lösung ist?

Die Materialbeschaffenheit! Sie greifen hierbei auf Verfahren aus der Molekularküche zurück. Mittels Sphärifikation wird ein Eiswürfel in eine Flüssigkeit getaucht. Teile davon lagern sich an den Seiten des Eiswürfels ab. Nach dem Schmelzen des Eiswürfels verbleibt eine gelartige Membran, die im Inneren Wasser enthält! Wer sich für den genaueren Verfahrensablauf interessiert: Heise und Technology Review haben das etwas genauer beschrieben.
Vorteil? Das Material ist wie gesagt essbar und biologisch abbaubar. Nachteil? Wer hat schon einmal aus einer Eischale Wasser getrunken? Das Behältnis ist nicht verschließbar und kann nicht aufrecht stehen.

An Problemen gewerkelt!

Natürlich arbeiten die Forscher an diesem Problem. Hinzu kommen Transportprobleme größerer Mengen, aber auch die Frage nach den Herstellungskosten gegenüber den herkömmlichen Plastikbehältnissen gilt es zu lösen, bevor es an eine industrielle Fertigung geht.
Wir drücken dem jungen Unternehmen die Daumen! Womöglich können wir eines Tages via 3D-Biodruck unsere Flüssigkeitsbehältnisse selbst ausdrucken. Und die Plastikflaschen sind dann endlich passé!
Robert Basic

von

Seine Passion sind Menschen, sein Antrieb ist die Neugier.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.