Kluge Klingen

Spargelschäler – die Küchenprofis

Warum Spargelschäler in keiner Küche fehlen sollten? Weil sie nicht nur in der Saison perfekte Ergebnisse liefern. Und weil sie einfach anzuwenden sind.

Datum:
Spagelschäler

Ein guter Spargelschäler nimmt einem gerade genug vom kostbaren Spargel.

Spargelschäler: nie wieder ohne!

Spargel ist gesund, vitaminreich, kalorienarm und überhaupt rundum lecker. Doch viele schrecken vor der Zubereitung zurück. Wichtigster Grund: das mühsame Schälen. Dafür wurde aber der Spargelschäler erfunden, der die Stangen mit nur einem Zug von ihrer ungenießbaren Schale befreien. Nach der Spargelsaison sollten die klugen Klingen allerdings nicht in der Schublade verschwinden, sondern zum täglichen Küchenwerkzeug gehören.
Weil der Begriff Spargelschäler die umfangreichen Einsatzmöglichkeiten des Werkzeugs eher eingrenzt, wird es auch unter dem Begriff Sparschäler verkauft. Und das trifft den Nagel auf den Kopf. Denn mit diesem Küchenhelfer werden alle möglichen Gemüse- oder Obstsorten schnell und sicher von ihrer Schale befreit - und das bei möglichst geringen Verlusten. Wer schon einmal eine Kartoffel durch das Schälen um die Hälfte reduziert hat, weiß, was gemeint ist.

Galerie: Fünf beliebte Gemüseschäler für die Spargelsaison

Spargelschäler sicher benutzen

Ein Spargelschäler besteht aus einem Gestell, an das eine bewegliche Klinge montiert ist. Klassische Modelle sind recht breit und sehen wie eine Zange mit Querverbindung aus, moderne Varianten sind eher schmal und ähneln einer Zahnbürste mit Klinge. Beide Modelle haben ihre Vorteile. Die erste Version ist äußerst griffsicher und bietet die nötige Hebelkraft auch bei widerspenstigen Schalen. Die zweite Version kann auch von Ungeübten leicht benutzt werden, verlangt aber eine andere Handhaltung. Zugleich lassen sich damit auch sehr schmale Streifen Schale entfernen.
Wer ein Stück Obst oder Gemüse von der Außenhaut befreien will, nimmt es (als Rechtshänder) in die linke Hand und hält es in der Handfläche fest. Die rechte Hand führt den Spargelschäler in gleichmäßigen Bewegungen von oben nach unten - also zum Körper hin. Wenn Sie immer entlang der Faserführung schälen, geht es erstens schneller, und zweitens werden die Ergebnisse viel sauberer. Meist reicht ein Streichen über die jeweilige Oberfläche, um die Schale dünn zu entfernen. Das gilt für Spargel ebenso wie für Äpfel, Mangos, Kiwis und anderes Obst oder Gemüse.

Spargelschäler als Zauberstab

Wenn Sie auf Kohlenhydrate verzichten möchten, greifen Sie doch einfach zum Spargelschäler, um Zucchini oder Möhren in Pastaalternativen zu verwandeln. Dazu wählen Sie am besten einen Schäler mit schmalem Kopf und schälen dünne Streifen vom Lebensmittel direkt in kochendes Wasser. So entstehen fettfreie "Linguini", die mit einer Tomatensoße und Parmesan absolut köstlich werden.
Auch für eine Garnitur oder leckere Salate sind Spargelschäler der kürzeste Weg zum besten Ergebnis. Wenn Sie etwas geübter im Umgang mit dem Gerät sind, können Sie damit sogar Gemüse Julienne schneiden. Ohne langes Fummeln auf dem Schneidebrett. Das Beste: Da die Schale nur dünn entfernt wird, bleiben viele wichtige Nährstoffe, die sich meist direkt darunter befinden, erhalten.

Spargelschäler kaufen

Damit Spargelschäler ihren Job erledigen können, müssen sie absolut scharf sein. Das kann eventuell ein wenig mehr kosten, amortisiert sich jedoch bei jedem Gebrauch. Je flacher die Klinge, desto sparsamer arbeitet das Werkzeug - und dies ist ein Zeichen für Qualität. Da in der Küche eh schon genug zu tun ist, sollten Sie auf rostfreie Produkte aus Edelstahl setzen, die Sie nach dem Gebrauch einfach in der Spülmaschine reinigen. Und vergessen Sie nicht, auf einen sicheren Griff und eine gute Handhabung zu achten. Auf dem nächsten Einkaufszettel sollte also unbedingt ein Spargelschäler stehen - Sie werden ihn nie mehr aus der Hand legen wollen.
Im Artikel „Spargel kochen: Die besten Tipps zur Zubereitung“ erfahren Sie, wie Sie das Gemüse optimal zubereiten. Außerdem gibt es bei eKitchen auch Rezepte zur Inspiration.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.