Von knackig bis kräftig

Leckere Salatsorten: Weit mehr als nur Dekoration

Um ehrlich zu sein: Salat ist für viele nur eine gesunde Beilage, die oftmals auf dem Tellerrand liegen bleibt. Doch verdient haben dies die vielfältigen Salatsorten nicht, denn sie sehen nicht nur gut aus – sie schmecken auch!

Datum:
Salatsortenmischung

Salatsorten gibt es viele, aber wo genau liegt der Unterschied?

Jetzt sollte sich jeder einmal an die eigene Nase fassen und überlegen, wie oft der Salat im Restaurant auf dem Teller liegen geblieben ist. Steak, Fischfilet oder Schnitzel triumphieren fast immer über das Grünzeug. Es ist ja doch nur dekorativ, oder? Dabei ist Salat ebenso vielfältig wie lecker. Jede Salatsorte erfrischt mit ihrem ganz eigenen Geschmack und passt wunderbar in die warmen Monate. Und wie findet man die optimale Sorte für den perfekten Salat? eKitchen hat eine kleine Salatsorten-Kunde mit alten Bekannten und vielleicht auch neuen Ideen für Sie zusammengestellt. Am Ende erwischen Sie sich vielleicht sogar mit leer gegessenem Teller.
Salat mit Bohnen und überbackenen Cornflakes

Sieht eigentlich ganz appetitlich aus. Mit den richtigen Zutaten wird aus einer einfachen Salatsorte ein knackig-frisches Erlebnis.

Kopfsalat

Er war lange Zeit der beliebteste Salat. Kinder aßen ihn mit Sahnedressing und auf dem Brot machte er unter dem Käse eine gute Figur. Auch heute noch kommt sein süßlicher Geschmack an. Kopfsalat hat von Mai bis Oktober Saison und überzeugt in bewusster Ernährung mit wichtigen Ballast- und Mineralstoffen.

Feldsalat

„Rapunzel, Rapunzel, lass dein Haar herunter!“ Und eben jenes Haar war gesund und kräftig, weil ihre Mutter von Rapunzeln (Feldsalat) gar nicht genug bekommen konnte. Nun ist der Feldsalat zwar nicht mehr als Rapunzel bekannt, aber seine Inhaltsstoffe werden noch immer geschätzt. Bei ihm handelt es sich um eine Wintersorte, die von Oktober bis Januar Saison hat. Im Geschmack überzeugt diese Salatsorte mit ihrer milden und nussigen Note. Kombiniert mit Nüssen, Birnen oder Geräuchertem verführt er sogar Salatverweigerer.

Eisbergsalat

Diese Salatsorte ist die wohl bekannteste und am meisten verbreitete. Mit seinen knackigen, festen Blättern und dem neutralen Geschmack eignet er sich als Grundlage für bunte Salate, als grüner Farbtupfer im Burger oder Sandwich. Saison hat Eisbergsalat von Mai bis Oktober.

Römersalat

Im Handel besser zu finden als „Romana-Herzen“, überzeugt diese Salatsorte mit einem süßem Kern. Die würzigen Außenblätter sind geschmacklich jedoch nicht zu unterschätzen und finden im klassischen Caesar’s Salad Verwendung. Saison hat er ebenfalls von Mai bis Oktober.

Rucola

Rucola kostet Salatverächter die meiste Überwindung, sieht er doch aus wie frisch von der Wiese gepflückter Löwenzahn und nicht wie Salat. Der würzige und leicht scharfe Geschmack hat es jedoch in sich und passt hervorragend zu Pasta, Schinken oder ins Pesto. Diese Salatsorte hat von April bis November Saison. In den warmen Monaten steigt der Schärfegrad. Wer Rucola lieber leicht-würzig mag, sollte ihn zu Beginn oder Ende der Saison genießen.

Chicorée

Er hat etwas mehr zu bieten als die oben genannten Salatsorten. Chicorée ist als loser Salat mit Dressing eher ungeeignet, da sein leicht bitterer Geschmack nicht allen zusagt. Die sehr festen Blätter lassen sich jedoch hervorragend überbacken oder braten; auch ein leckerer Dip passt prima. Der Vorteil: Die Bitterstoffe regen den Stoffwechsel an. Chicorée ist das ganze Jahr erhältlich, schmeckt jedoch in den Wintermonaten am besten.

Galerie: Diese Salatsorten sollten Sie probieren

Diese Salatsorten bringen Farbe ins Spiel

Wenn grüne Salatsorten keinen Anklang finden und der Geschmack auch gern etwas herber sein darf, bieten sich rotblättrige Salate an: Radicchio (Juni – November), Batavia (Mai – September), Eichblattsalat (Juni – September) und Lollo Rosso (April – November). Der helle Lollo bianco schmeckt wie sein roter Zwilling. Bis auf den nussigen Eichblattsalat haben sie eine bittere Note. Besonders herb ist Radicchio, der in feine Streifen geschnitten lecker auf frischer Pasta schmeckt. Die roten Salatsorten sind nicht nur dekorativ, sie geben auch gemischten Blattsalaten einen Klecks Farbe und eine kräftigere Note. Durch die rote Farbe liefern diese Salate besonders viele Vitalstoffe.
Bei allen Salaten ist es wichtig, auf Frische zu achten. Sollten die Blätter zu wabbelig oder gar bräunlich verfärbt sein: Finger weg. Die kostbaren Nährstoffe sind in welkem Salat nur noch gering vorhanden und auch der Geschmack wird gerade bei den geschmacksintensiven Sorten unangenehm. Achten Sie immer auf Regionalität und kaufen Sie, wenn möglich, Freilandprodukte. Diese enthalten immer die meisten Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe, die die leckeren Blätter so wertvoll machen.
Katharina Mittag

von

Als wasch­ech­te mä­kel­bor­ger Diern, die schon als klei­ner Schie­ter mit bei­den Bei­nen im Mist stand und früh­mor­gens die Eier aus Ömings Hüh­ner­stall ge­sam­melt hat, weiß ich gute Küche und die Herkunft der Produkte zu schät­zen. Das heißt: Sel­ber ma­chen geht über sel­ber kau­fen – egal, ob Fleisch oder Ge­mü­se!

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.