Grätenfreie Fischgerichte

Fisch filetieren: In 7 Schritten zum perfekten Fischfilet

Frischer Fisch ist köstlich und besonders gesund. Sie scheuen sich, einen Fisch zu zerlegen und fürchten die Gräten? Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie auch zu Hause einen Fisch perfekt filetieren und die Gräten sicher entfernen.

Datum:
Fisch filetieren mit einer Gräten-Pinzette

Fisch filetieren – mit einer Gräten-Pinzette ist das ganz einfach.

Mit frischem Fisch tun Sie sich selbst und auch Ihrer Familie etwas Gutes. Er enthält viele gesunde Inhaltsstoffe wie Magnesium, Selen, Eisen und Kalium sowie auch Vitamine und Mineralien. Seefische punkten zusätzlich mit reichlich Jod und gesunden Omega-3-Fettsäuren. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, zwei Mal die Woche Fisch auf den Speiseplan zu setzen. Je frischer Fisch ist, um so mehr der wertvollen Stoffe sind noch erhalten. Fangfrischen Fisch kaufen Sie am besten auf Fischmärkten, bei einem Fischhändler – oder aus der Tiefkühltruhe. Das allerdings nur, wenn die Fischer ihn direkt auf dem Schiff frosten. Sie fürchten sich vor Gräten? Dann kaufen Sie entweder ein Fischfilet oder Sie zerlegen den Fisch vor der Zubereitung. Fisch filetieren ist ganz einfach. Mit etwas Übung, Geduld und dem passenden Werkzeug bekommen Sie das sicher hin. Folgen Sie einfach den beschriebenen sieben Schritten und stellen Sie fest: Fisch filetieren ist keine Zauberei.

Galerie: 9 beliebte Grätenpinzetten und Grätenzangen

1. Fisch waschen

Sie entfernen mögliche Verunreinigungen, damit diese beim Fisch Filetieren nicht ins Fleisch gelangen. Tupfen Sie den Fisch danach vorsichtig ab. Wenn der Fisch ausgenommen ist, legen Sie ihn horizontal vor sich hin. Bei Rechtshändern zeigt der Kopf nach links, bei Linkshändern in die andere Richtung.

Galerie: Die wichtigsten Messertypen

2. Rohen Fisch richtig filetieren – ein passendes Messer wählen

Um das Fischfilet leicht und sauber von den Gräten zu trennen, wählen Sie ein langes, flexibles Messer mit scharfer Klinge. Mit einem Filetiermesser sind Sie dabei auf der richtigen Seite. Schärfen Sie das Messer vor jedem Filetieren, so gleitet die Klinge mit weniger Druck durch das Fleisch. Flexibel muss das Messer sein, damit Sie beim Schneiden nicht an den Gräten hängen bleiben.

Galerie: Das beste Zubehör zum Messerschärfen

3. Filet vom Kopf trennen

Setzen Sie das Messer unterhalb des Kopfes an und schneiden Sie den Fisch durch bis zum Knochen. Schneiden Sie den Kopf nicht ganz ab, die Handhabung ist viel einfacher, wenn Sie Kopf und Schwanz erhalten, dann können Sie den Fisch beim Filetieren besser halten. Schneiden Sie nun auch die Seitenflossen ab.

4. Fischfilet vom Kopf Richtung Schwanz schneiden

Drehen Sie das Messer anders herum – die scharfe Seite zeigt nun Richtung Schwanzflosse. Legen Sie die freie Hand nun flach auf den Fischkopf, fixieren Sie damit den Fisch und trennen Sie das Filet vorsichtig von den Gräten. Sie arbeiten mit einem stetigen Druck und schneiden in kleinen, sägenden Bewegungen das Filet vom Kopf zum Schwanz hin ab. Hören Sie ein knackendes Geräusch? Gut! Dann schneiden Sie genau an den Gräten. Wiederholen Sie den Vorgang nun auf der anderen Seite.

5. Gräten vollständig entfernen mit der Grätenzange

Sie haben nun die Fischfilets vor sich liegen. Nun wollen Sie aber nicht nur, dass das Filet schön aussieht, sondern auch grätenfrei ist. Entfernen Sie zunächst mit einem flachen Schnitt die Bauchgräten. Fahren Sie anschließend mit einem Finger längs über die Filetmitte, hier spüren Sie die kleinen unangenehmen Gräten. Nehmen Sie sich Zeit und ziehen Sie die Gräten einzeln mit einer Grätenpinzette oder Grätenzange heraus. Das Filet bleibt unverletzt und sieht immer noch schön aus.

6. Fisch richtig filetieren und die Haut entfernen

Fisch-Haut ist nicht jedermanns Sache. Benötigen Sie für ein feines Gericht wie Zanderfilet mit Minze oder paniertes Fischfilet die Filets ohne Haut, legen Sie das Filet vor sich hin und führen Sie das Messer flach direkt zwischen Haut und Fleisch. Halten Sie mit der anderen Hand sichernd dagegen und heben Sie das Fleisch vorsichtig, aber in einer fließenden Bewegung von der Haut ab.

7. Das perfekte Fischfilet

Schneiden Sie das Filet an den Rändern sauber zurecht und entfernen Sie das sichtbare Fett mit vorsichtigen, flachen Schnitten. Werfen Sie es nicht weg, verwenden Sie es zusammen mit dem Fischskelett für eine Fischbrühe. Falls Sie mehr Filets haben, als Sie gerade benötigen, vakuumieren Sie die Filets!
Sie haben es geschafft! Fertig sind Ihre perfekten Fischfilets, die Sie nun ohne Bedenken servieren. Haben Sie qualitativ besonders hochwertigen Fisch gekauft, verarbeiten Sie diesen doch zu Sashimi. Roher Lachs und Co. schmecken schließlich mindestens so gut wie gegart.

Fischtopf

Julia Pidoll

von

Julia Pidoll ist Weltenbummlerin und leidenschaftliche Genießerin. Auf eKitchen berichtet sie über Exotisches, Neues und auch Altbewährtes, rund um Genuss aus der Küche.