Pflanzenzucht auf der Fensterbank

Eine Avocadopflanze züchten ist nicht schwer

Mit einer Avocadopflanze holen Sie sich einen Hauch Exotik ins eigene Zuhause. Lesen Sie hier, wie Sie auf eine kreative Art und Weise selbst eine Avocadopflanze züchten!

Datum:
Avocadopflanze_zuechten

Machen Sie Ihre Fensterbank zu einem cleveren Zuchthaus.

Werfen Sie den Kern der Avocado immer achtlos weg, wenn Sie die Frucht aufgeschnitten und verarbeitet haben? Das ist schade, denn aus dem Kern können Sie ganz leicht selbst eine Avocadopflanze züchten. Mit Früchten dürfen Sie allerdings nicht rechnen.
Ursprünglich stammt die Avocado aus dem heißen Süden von Mexiko, wo sie an bis zu 15 Meter hohen Bäumen wächst. Von Mexiko, wo sie bereits von den Maya als Kulturpflanze gezüchtet wurde, fand sie den Weg nach Europa. Heute gilt sie dank ihrer hochwertigen Fettsäuren als wertvoller Bestandteil der gesunden Ernährung. Die Avocados, die Sie heute im Supermarkt finden, stammen meistens aus Israel, Südspanien, Südamerika oder Südafrika. In unseren Breitengraden können Sie die Avocado lediglich als Zimmerpflanze züchten und sich an ihren schönen Blüten erfreuen.

Aus dem Kern eine Avocadopflanze züchten

Avocadopflanze_aus_dem_Glas

Sprießende Avocadopflanze aus dem Glas.

Als kleine Zimmerpflanze für die Fensterbank lässt sich die Avocado problemlos aus dem Kern züchten. Es genügt, wenn Sie den Kern zur Hälfte in Blumenerde stecken (die Spitze nach oben) und regelmäßig wässern. Möchten Sie Ihre Avocado im Auge behalten, stecken Sie drei Zahnstocher mittig in den Kern, sodass sie sie auf den Rand eines Trinkglases legen können. Füllen Sie das Glas mit Wasser, damit der Kern zur Hälfte im Wasser steht. Füllen Sie regelmäßig frisches Wasser nach. Schon nach einigen Wochen sehen sie, dass der Kern Wurzeln treibt und der erste Trieb sprießt. Diesen sollten Sie kappen, wenn er etwa 20-30 Zentimeter lang ist. So bildet Ihre Pflanze seitliche Triebe und wird später schön buschig. Ist das Wurzelwerk dichter geworden, topfen Sie Ihre Avocado erstmals in Blumenerde um.

Was Sie bei der Zucht beachten sollten

Avocados mögen es warm und feucht. Möchten Sie selbst eine Avocadopflanze züchten, sollte ihr ein warmer Platz auf der Fensterbank zur Verfügung stehen. Achten Sie darauf, dass die Blumenerde stets ein wenig feucht ist. An heißen Sommertagen sprühen Sie sie mehrmals täglich mit Wasser ein. Dies mag sie lieber als Wasser aus der Gießkanne.
Wenn Sie eine Avocadopflanze züchten, werden Sie feststellen, dass sie schnell wächst und gedeiht. Sie müssen sie also mehrmals umtopfen. Nach einigen Jahren ist die Avocado so groß und robust, dass Sie sie in den Sommermonaten auch an einem geschützten sonnigen Ort im Freien aufstellen können. Vor den ersten Nachtfrösten muss sie jedoch unbedingt hereingeholt werden. Frühestens nach sechs Jahren treibt die Pflanze erstmals zarte grün-weiße Blüten.

Warum Sie keine Früchte bekommen, wenn Sie eine Avocadopflanze züchten

Kern_der_Avocado

Oftmals werden die Kerne der Avocado ungeachtet weggeworfen – Schade!

Wenn die gesunden und leckeren Früchte der Avocado Ihr Hauptanliegen sind, werden Sie vermutlich enttäuscht. Es ist in unseren Breitengraden kaum möglich, Früchte zu ernten. Dies liegt vor allem am Klima: Der mitteleuropäische Sommer ist einfach zu kurz und kalt um eine Avocadopflanze zu züchten, die zu einem früchtetragenden Baum heranwächst. Doch selbst wenn es Ihnen gelingt, einen stattlichen Baum im Kübel zu ziehen, fehlt Ihnen ein weiteres wichtiges Element: Avocados benötigen andere Bäume zur Befruchtung. Sie müssten also nicht nur eine einzelne Avocadopflanze züchten, sondern eine ganze Plantage anlegen. Da ist es vermutlich sinnvoller, wenn Sie sich an der hübschen Zimmerpflanze erfreuen und Ihre Avocadofrüchte als Bestandteil des gesunden Essens weiterhin im Supermarkt kaufen.