Praktisches Zubehör

Ganz einfach: So kochen Sie schneller und besser

Kochen macht Spaß, kann aber auch sehr zeitraubend sein. In unserem Ratgeber stellen wir fünf Tipps vor, mit denen Sie im Handumdrehen Ihre Lieblingsgerichte zaubern.

Datum:
5 Tipps, wie Sie schnell zum Profi-Koch werden

Mit unseren Tipps werden sparen Sie Zeit in der Küche.

Wenn im Restaurant der Kellner nach 20 Minuten das Essen an den Tisch bringt, ist man meist schon ungeduldig. Kocht man die Gerichte allerdings dann zuhause nach, stellt man schnell fest, dass sie doch mehr Zeit in Anspruch nehmen als gedacht. Wie schaffen es Profi-Köche so schnell zu sein? Ganz einfach: Mit unzähligen kleinen, aber wertvollen Tricks. Fünf davon finden Sie hier.

Mit diesen Tricks kochen Sie wie ein Profi

Wenn Sie nicht gerade eine Maschine haben, die für Sie das Kochen übernimmt, müssen Sie wohl oder übel noch selbst Hand anlegen. Schnippeln, Hacken, Raspeln, alles muss von Hand erledigt werden. Gibt es da keine Tipps, wie man das Ganze beschleunigen kann? Oh doch, die gibt es.
1. Nutzen Sie einen Spachtel
Sie denken jetzt vielleicht: Einen Spachtel? Der ist doch nur zum Abkratzen von Tapeten geeignet. Keineswegs, denn mit der flachen, breiten Fläche können Sie prima klein geschnittenes Gemüse in die Pfanne oder den Topf heben. Der Spachtel hat gegenüber einem Schneidebrett den Vorteil, dass er kleiner ist als die meisten Kochgeräte. Dadurch fällt nichts über den Rand. Nerviges Aufklauben einzelner Stücke fällt somit weg. Auch zum Splitten der Mengen eignet sich ein Spachtel hervorragend. Das ist auch beim Backen hilfreich.
2. Achten Sie auf die Messerhaltung
Zunächst einmal gilt: Vergessen Sie kleine Küchenmesser. Damit kann niemand vernünftig arbeiten. Sie brauchen ein richtiges Messer. Beim Schneiden entscheidet dann die Fingerhaltung der freien Hand über die Schnelligkeit. Legen Sie dafür die Fingerspitzen auf das zu schneidende Gemüse. Nun achten Sie darauf, dass die unteren Fingerknöchel über Ihren Fingerspitzen hervorstehen. Drücken Sie die Seite der Messerklinge an die Knöchel, denn diese dienen Ihnen beim Schneiden als Führung. Vollziehen Sie nun über dem Gemüse langsame Wippen-Bewegungen mit dem Messer. Die Spitze des Messers sollte dabei das Schneidebrett nicht verlassen. Mit ein wenig Übung können Sie so bald in Windeseile das gewünschte Gemüse zerkleinern. Unsere Bilderreihe zeigt Ihnen das professionelle Schneiden Schritt für Schritt.
5 Tipps, wie Sie schnell zum Profi-Koch werden

Hier sehen Sie die ideale Fingerhaltung beim Schneiden von Gemüse.

3. Erstellen Sie Gewürzmischungen
In vielen Gerichten werden ein und dieselben Gewürze genutzt. Zudem kocht man Lieblingsgerichte öfter. Warum also jedes Mal die verschiedenen Gewürze aufs Neue einzeln hinzugeben? Mischen Sie die Gewürze in größeren Mengen und füllen Sie sie ab. So sparen Sie wertvolle Zeit beim Kochen. Zudem können Sie sicher sein, dass Sie immer das gleiche Ergebnis erhalten. Das funktioniert auch mit einem Kräutergarten. Einfach vor dem Kochen die verschiedenen Kräuter schneiden und mischen. Übrigens finden Sie bei uns auch einen Ratgeber, der Ihnen zeigt welche Gewürze für welches Gericht geeignet sind.

Galerie: Ganz einfach: So kochen Sie besser und schneller

4. Knoblauch und Ingwer reiben statt schneiden
Vielleicht erscheint Ihnen dieser Punkt banal, aber Knoblauch und Ingwer enthalten sehr viele ätherische Öle, die sich beim Schneiden nicht richtig entfalten können. Auch eine Presse hilft da nur bedingt, denn auch hier bleiben die Stücke zu groß. Zudem bleibt viel ungenutztes Material in der Presse zurück. Eine Reibe ist ideal. Damit können Sie die Knollen direkt ins Essen reiben und verhindern Anbrennen. Zudem entfaltet sich so der intensive Geschmack, der bei geschnittenen Stücken erst mühsam durch Kochen aus der Knolle heraus geholt werden muss.
5. Nutzen Sie Ihren Wasserkocher
Wasserkocher müssen nicht nur für Tee oder Kaffee Verwendung finden. Sie können damit beispielsweise auch Nudelwasser schneller zum Kochen bringen. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Energie. Denn ein Wasserkocher verbraucht meist weniger Strom als eine Herdplatte und erhitzt das Wasser zudem noch schneller. Zwischen zwei und vier Cent kostet ein erhitzter Liter Wasser so. Bei einem Herd kann das doppelt und sogar dreimal so viel kosten. Ein weiterer Tipp: Füllen Sie schon heißes Wasser in den Kocher. Das spart zusätzlich Zeit.

Kleine Helfer für die Küche

Alexander Scherb

von

Technik, Lifestyle und Natur sind meine Leidenschaften. Am besten in Kombination.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.