Zum Aufgabeln

HapiFork: Die Gabel für gesünderes Essen

Laut den Machern bei Hapi sorgt zu schnelles Essen für Gewichts- und Verdauungsprobleme. Mit der HapiFork wollen sie die Essgewohnheiten der Nutzer beeinflussen und so gesünder gestalten.

Datum:
HAPIforks

Die HapiFork soll ihre Nutzer ermuntern, langsamer und gesünder zu essen.

Abnehmen leicht gemacht – das verspricht das Unternehmen HapiLabs mit seiner HapiFork. Durch eine zu schnelle Nahrungsaufnahme isst man mehr, da erst nach 20 Minuten ein Sättigungsgefühl einsetzt. So nimmt man automatisch mehr Kalorien zu sich. Die HapiFork kontrolliert das Essverhalten und warnt bei zu schnellem Essen durch ein Lämpchen und einen Vibrationsalarm. So will sie dem Nutzer dabei helfen, langsamer und gesünder zu essen.

Ein Happen nach dem anderen

Die HapiFork soll feststellen können, wie schnell man isst, indem sie den Abstand zwischen den einzelnen Gabelportionen misst. Sollte eine zu sich genommene Portion zu schnell nach der vorigen folgen, leuchtet das Lämpchen auf und die Gabel vibriert, um den Nutzer freundlich darauf hinzuweisen, dass er langsamer essen soll. Durch das langsame Essen will die Gabel die Gewichtsabnahme erleichtern und Verdauungsprobleme, beispielsweise Sodbrennen, verhindern.
Per USB-Kabel schließt man die elektronische Gabel an den Computer und lädt sie so auf. Voll aufgeladen soll der Akku bis zu 15 Tage lang halten. Gleichzeitig synchronisiert die HapiFork die aufgenommenen Daten, per USB oder Bluetooth, auf dem Computer und Smartphone.

Eigene Datenanalyse

Auf der zugehörigen App und Website visualisiert die HapiFork die erzielten Ergebnisse. So kann der Nutzer sein Essverhalten und eventuelle Fortschritte selbst überprüfen. Hier kann man außerdem den eigenen Ess-Stil einstellen, denn die HapiFork unterscheidet, ob man seine Mahlzeit mit der Gabel aufpickt oder schaufelt. Je nachdem, wie man isst, muss man die jeweilige Voreinstellung wählen, damit die Gabel die Portionen richtig messen kann.
Begonnen hat das Projekt auf Kickstarter im Jahr 2013. Innerhalb von 45 Tagen finanzierten Unterstützer auf der ganzen Welt die smarte Gabel. Mittlerweile kann man die HapiFork auf der für 99 US-Dollar bestellen.
Sabine Stanek

von

Von den leckersten Rezepten bis hin zu den praktischsten Gerätschaften – auf eKitchen berichte ich vom neusten Zubehör sowie von jeder Menge Tipps und Tricks rund um die Küche.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.