Außergerichtliche Einigung

Hans im Glück und Peter Pane: Deutscher Burger-Krieg beendet

Zwei beliebte deutsche Burger-Restaurants beenden ihren Streit – und umgehen damit ein Gerichtsurteil. Was sich jetzt ändert.

Datum:
Peter Pane, hans im Glück

Wer ist wer? Peter Pane und Hans im Glück ähneln sich nicht nur bei den Veggie-Burgern.

Hans im Glück ist eine 2010 vom Sausalitos-Gründer ins Leben gerufene deutsche Burger-Restaurant-Kette mit vergleichsweise teurem und hochwertigem Angebot. Bis vor einigen Jahren war auch der Lübecker Bäckereibetreiber Junge (über 170 Bäckerfilialen) ein Lizenznehmer und mit zwölf eigenen Restaurants bei Hans im Glück vertreten. 2015 dann das Zerwürfnis: Junge trennte sich von Hans im Glück und aus den bestehenden Filialen des nun gehassten Franchise-Nehmers wurden im Folgejahr nach und nach neue Restaurants mit dem Namen Peter Pane. Ambiente und Karte blieben ähnlich. So ähnlich, dass sich die Betreiber in den vergangenen Jahren immer wieder mit Klagen überzogen. Auch die Aufkündigung der Partnerschaft an sich blieb nicht ohne Folgen, die Stimmung blieb angespannt. Doch besonders das bekannte Birken-Dekor der Hans-im-Glück-Restaurants war zuletzt Bestandteil gerichtlicher Auseinandersetzungen.

Galerie: Rezepte für den Grill: Selbstgemachte Burger

Außergerichtliche Einigung: Deal hinter verschlossenen Türen

Birkenstämme zieren jedes Restaurant von Hans im Glück. Bei Peter Pane kamen die Stämme nicht mehr so prägnant zum Einsatz – hier und da wurden aber immernoch diese typischen Elemente entdeckt, beispielsweise an den Toilettentüren. Eigentlich war in dem Streit am 8. November 2018 ein gerichtliches Urteil am Oberlandesgericht in München erwartet worden. Nun kündigten die Ketten an, sich unabhängig von den juristischen Verhandlungen geeinigt zu haben. Wie genau die neue Abmachung zwischen Peter Pane und Hans im Glück nun aber aussieht, wurde dort nicht verraten. Man habe Stillschweigen vereinbart, die Verhandlungen seien aber auf Augenhöhe geführt worden.

Expansion bei beiden Ketten

Ob sich die Einigung auch auf die Expansion beider Premium-Burger-Ketten auswirkt? Schon jetzt geben die Restaurants ordentlich Gas. Peter Pane hat die ursprünglichen 12 Restaurants auf inzwischen 27 Stück mehr als verdoppelt. Das Original Hans im Glück kommt sogar auf 61 Standorte – und ist sogar in Österreich vertreten.
Erik J. Schulze

von

Fast Food und gesunde Ernährung sind nicht miteinander vereinbar? Mit etwas Kreativität und den richtigen Gadgets können auch Freunde der schnellen Küche mit einem guten Gefühl im Bauch zuschlagen.