Werbe-Foul

Beschwerde gegen Nutella: Den Grünen reicht’s

Genügend Nutella essen und einen Fußball geschenkt bekommen – eine Werbeaktion zur Weltmeisterschaft von Ferrero geht den Grünen zu weit.

Datum:

Die Grünen haben Beschwerde gegen eine Nutella-Werbung eingereicht.

Es ist bekannt, dass Nutella alles andere als gesund ist und viele Kunden sind erbost, seitdem der Hersteller die Rezeptur der Nuss-Nougat-Creme geändert hat. Doch nicht jeden hält das davon ab sich die stark zuckerhaltige Creme aufs Brot zu schmieren. Besonders Kinder lieben den süßen Brotaufstrich. Zur Fußball-Weltmeisterschaft startete Nutella eine Sammelpunkte-Aktion, bei der Ferrero unter anderem Fußbälle verschenkte. Die Ausmaße dieser Aktion gefielen den Grünen keineswegs, weswegen die Abgeordneten Beschwerde beim Deutschen Werberat einreichten, der Selbstkontrolleinrichtung der Werbeindustrie.

Grüne beschweren sich über Nutella

Events wie die Fußball-WM nutzt die Lebensmittelindustrie immer wieder, um eigene Produkte stärker zu vermarkten. Da machen auch Produzenten von Süßigkeiten wie Ferrero keinen Halt. In der Sammelpunkte-Aktion von Nutella konnten Kunden ihre Punkte unter anderem für Fußbälle einlösen. Und das gefiel den Grünen ganz und gar nicht, denn um einen der Fußbälle zu bekommen, hätte man 35 Gläser Nutella kaufen müssen. Das wären dann 15,75 Kilogramm Nuss-Nougat-Creme mit 85.000 Kilokalorien, neun Kilogramm Zucker und fünf Kilogramm Fett zu einem Preis von 97,65 Euro. Die Abgeordneten Renate Künast und Harald Ebner begründeten in ihrem Brief an den Deutschen Werberat, dass die Werbung Ferreros gegen den Kodex für Werbung von Lebensmitteln und vor Kindern verstöße.

Grüne fordern Abmahnung

Immer wieder sieht man sportliche, Fußball spielende Kinder in den Nutella-Werbespots. Auch Fußball-Nationalspieler tauchen immer wieder in der Werbung des Brotaufstrichs auf. Dabei habe das Produkt nichts mit einem sportlichen und aktiven Lebensstil zu tun, so die Grünen. Die beiden Abgeordneten fordern daher, dass der Werberat Ferrero Deutschland abmahnt und die Werbung stoppt.

Nutella