Ingwerwasser neu interpretiert

Das Sommer-In-Getränk heißt Switchel

Frischer Ingwer, Zitronensaft und Apfelessig gehen eine würzige Liaison ein. Switchel ist in den USA mittlerweile zum Kultgetränk avanciert.

Datum:
Switchel Ingwer LImonade

Erfrischend für heiße Sommertage – das neue Ingwer-Getränk zum pur Trinken und Mixen.

Hugo, Limes oder Aperol Spritz – jeder Sommer bekommt sein eigenes In-Getränk. In diesem Jahr wird es, glaubt man den Prognosen verschiedener Food-Blogs, Switchel sein, ein alkoholfreies Mixgetränk aus Ingwer und Apfelessig. Ein Drink mit Essig? Ja, er sorgt für den frisch-säuerlichen Abgang. Dabei ist Switchel gar keine Neuentwicklung. Überlieferungen zufolge hat er schon im 18. Jahrhundert in Amerika Furore gemacht. Damals tranken Farmer den Ingwersud angeblich bei der Heuernte, um ihren Durst zu löschen. Sie wünschten sich eine Erfrischung, die so schön im Hals brennen sollte wie Alkohol. Seitdem ist „Switchel“ auch als „Haymaker’s Punch“, „Switchy“ oder „Swizzle“ bekannt. Dass die Farmer damit auch ihren Elektrolyhaushalt und ihren Mineralienhaushalt aufgefüllt haben, wussten sie damals sicher noch nicht. „Swizzle“ bedeutet übrigens ganz passend „Bauernfängerei“.

Erfrischender Geschmack und wohltuende Wirkung auf die Gesundheit

Mehr als 200 Jahre später erfreut Switchel New Yorker Fashionpeople genauso wie gesundheitsbewusste Hipster in Los Angeles. Sie schwören neben dem erfrischenden Geschmack auf die wohltuende Wirkung der einzelnen Zutaten. Der US-Arzt Dr. Axe, der von sich selbst behauptet, Switchel wiederentdeckt zu haben, bezeichnet das Getränk als Gesundheitselixir: Angeblich hemmt es Entzündungen, klärt Hautunreinheiten, kräftigt das Immunsystem, beruhigt den Magen und versorgt den Körper mit den nötigen Elektrolyten.

Switchel bringt die Verdauung auf Trab

Gesundheitlich wirksam ist vor allem der frische Ingwer. Bestandteile der tropischen Gewürzknolle regen unter anderem den Magen an, mehr Säure zu bilden. Das bringt die Verdauung auf Trab und fördert den Appetit. Außerdem helfen sie gegen die Reisekrankheit, weil sie Übelkeit und Brechreiz mindern. Ingwer wirkt außerdem antibakteriell und schmerzlindernd. In einer Studie aus dem Jahr 2015 stellten dänische Forscher fest, dass Ingwerpräparate Arthroseschmerzen linderten.
Hinzu kommt noch die positive gesundheitliche Wirkung von Apfelessig. Er soll die Fettverbrennung ankurbeln, den regulieren und gegen Pickel helfen.
Den fertigen Switchel gibt es in der Flasche in trendigen (Bio-)Supermärkten zu kaufen oder online zu bestellen. Man kann den Sommerdrink aber auch ganz einfach selber machen. Die Zutaten dafür hat man in der Regel sogar zu Hause.

Galerie: Fünf beliebte Eiscrusher

Zutaten (für einen Liter)

  • 1 Tasse geschälter und grob zerkleinerter Ingwer
  • ¾ Tasse Ahornsirup (alternativ: unbehandelter Honig)
  • ½ Tasse Apfelessig
  • ⅔ Tasse Zitronensaft
  • 5 bis 6 Tassen Wasser

Zubereitung Switchel

Das Wasser mit den Ingwer-Stücken erhitzen. Zwei Minuten kochen, dann von der Flamme nehmen und 20 Minuten ziehen lassen. Den Ahornsirup (oder aufgelösten Honig) mit Essig und Zitronensaft in eine Karaffe geben und verrühren. Ingwerwasser durch ein Sieb dazu gießen. Umrühren – fertig. Je nach Geschmack mit Wasser verdünnt und mit Eiswürfeln servieren. Alternativ lässt sich der Switchel mit Gin oder Whisky zum Longdrink mischen.

Galerie: Diese Smoothie Maker holen alles aus der Frucht raus!

Kochtöpfe

Katrin Hoerner

von

Wissen hilft, gesund zu bleiben!