Oh, du schöne Spargelzeit!

Spargel: Kauf, Zubehör, Zubereitung und Rezepte

Zwischen April und Mai herrscht hierzulande Spargelzeit. Dann haben Spargelbauern Hochsaison. Das edle Gemüse wird meist mit einer Sauce Hollondaise und hauchzartem Schinken serviert. Doch bis es soweit ist, stehen der Einkauf und die richtige Zubereitung auf dem Programm.

Datum:
Spargel

Ob Grün oder Weiß: Zwischen April und Juni kommen die Spargelfans auf ihre Kosten.

Da für den Spargelwuchs eine milde Wetterlage unablässig ist, kann die Spargelzeit hierzulande mal im frühen März, aber auch erst im späten April beginnen. Sind die frostigen Nächte endgültig vorbei, geht es an die Ernte. Schaut der Spargel mindestens 20 Zentimeter aus der Erde heraus, werden die Stangen mit einem speziellen Spargelmesser aus der Erde gestochen. Anschließend muss der Spargel schnell verarbeitet werden. Aus diesem Grund wird Spargel auch in großen Betrieben zweimal am Tag geerntet. Anschließend müssen sie so schnell wie möglich auf zwei Grad heruntergekühlt werden, um Knackigkeit und Frische des Gemüses zu gewährleisten. Anschließend wird der Spargel gewaschen, auf Länge geschnitten und nach Qualität sortiert. Ein Teil des Spargels wird nun verpackt und an Großmärkte, Supermärkte und Wiederverkäufer verschickt. Der andere Teil wird direkt vor Ort verarbeitet und an die Gastronomie und andere Institutionen ausgeliefert, die bereits fertig verarbeiteten Spargel nutzen.

Galerie: Hiermit haben Sie den Spargel voll im Griff

Augen auf beim Spargelkauf!

Doch worauf muss ich eigentlich achten, wenn ich mich zum Kauf dieses edlen Gemüses entscheide? Da es sich beim Spargel um ein Saisongemüse handelt, dessen Pflegeaufwand und Ernte besonders aufwändig sind, sind relativ hohe Preise üblich. Über 10 Euro für ein Kilo Spargel sind je nach Händler und Anbieter keine Seltenheit. Doch egal ob auf dem Wochenmarkt oder im Restaurant: Achten Sie darauf, auf welchen Zustand sich die Preise beziehen. Im Restaurant wird gern in ungeschältem Zustand abgerechnet, sodass sich auf dem Teller nachher weitaus weniger Spargel befindet, als man es auf der Karte angegeben hat. Die Frische des Spargels erkennt man an der Beschaffenheit des Gemüses. Frischer Spargel ist fest, prall und feucht. Der Geruch der Stangen ist dezent – abgestandener, schon älterer Spargel riecht oftmals muffig und schmeckt später auch so. Machen Sie den Quietschtest! Bei frischem Spargel quietschen die Stangen, wenn man sie aneinander reibt. Jeder Verkäufer sollte seinem Kunden das erlauben. Übrigens: Wenn Sie sich beim Einkauf einmal verschätzt haben, lässt sich Spargel auch sehr gut einfrieren. Damit er seinen natürlichen Geschmack behält, wird der Spargel geschält und in kleinen Plastiktüten verpackt. Nach dem Auftauen einfach in Salzwasser aufkochen.
Spargel mit Schinken

Mit Salzkartoffeln, Katenschinken und Sauce Hollondaise: So wird Spargel klassisch serviert.

Die Zubereitung vom Spargel

Die typische Zubereitung ist das Kochen des Spargels. Je nach Dicke ist Spargel nach einer Kochzeit von 15 bis 20 Minute gut durchgegart. Um das natürliche Aroma des Gemüses hervorzuheben, empfiehlt es sich, dem Kochwasser eine Prise Salz, eine Prise Zucker und ein Stück Butter beizufügen. Starke Gewürze verfälschen den feinen Eigengeschmack. Wer seinen Spargel nach der Zubereitung ohne Beilage genießen möchte, kann auch einen Spritzer Zitronensaft beimengen, um dem Gemüse eine ganz besondere Note zu verleihen. Machen Sie nach etwa 15 Minuten eine Garprobe. Dazu nehmen Sie eine der Spargelstangen mit einer Gabel aus dem Topf und achten auf dessen Beschaffenheit. Ist der Spargel weich, bietet aber noch ein bisschen Widerstand, ist er fertig und kann weiterverarbeitet werden. Profis kochen den Spargel so, dass er auf der Gabel nicht herunterhängt. Achtung! Grünspargel benötigt weniger Kochzeit. Für ihn sind 5 bis 10 Minuten vollkommen ausreichend. Klassisch wird Spargel anschließend mit Kartoffeln, einer leckeren Sauce Hollondaise und geräuchtertem Katenschinken serviert.

Galerie: Fünf beliebte Gemüseschäler für die Spargelsaison

Besonderes mit Spargel

Wenn Spargel für wenige Wochen im Jahr zu einem echten Trendgemüse wird, spricht nichts dagegen, auch mal andere Spargelrezepte auszuprobieren. Ein weiterer Klassiker in der Spargelküche ist die Spargelcremesuppe. Aber auch Aufläufe, Eintöpfe und Salate sind wie geschaffen, um das weiße Gemüse darin zu verarbeiten. Wer trotzdem nicht auf den herkömmlichen Spargelgeschmack verzichten möchte, ist mit diesem kinderleichten Spargelauflauf-Rezept sehr gut beraten. Einfach mehrere Stangen Spargel in gekochtem Schinken einrollen, mit Sauce Hollondaise übergießen und mit Käse in einer Auflaufform überbacken. Eine besondere Würze verleiht Kerbel, ein Gewürz, das in jedem gut sortierten Supermarkt erhältlich ist. Sie können Spargel sogar im Airfryer zubereiten. Übrigens: Spargel und Erdbeeren passen hervorragend zusammen. Entdecken Sie Spargel neu und reichen als Dessert einfach einen Spargel-Erdbeer-Salat.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.