Ich esse meine Suppe nicht!

7 tolle Tipps zum gesunden Kochen mit Kleinkindern

Grünzeug auf dem Teller kommt bei vielen Kleinkindern nicht gut an. Das muss aber nicht sein! Was Sie beachten können, wenn Sie mit Kleinkindern kochen, verrät eKitchen.

Datum:
kleiner Junge will keinen Brokkoli essen

Gibt es Gemüse, müssen Eltern oft meisterliche Überredungskünste leisten.

Nein, Brokkoli ess’ ich nicht! Bäh, die Spinatpampe mag ich nicht! Was ist denn das für ein doofes Gras auf meinem Brot? Wenn es um Gemüse oder Salat geht, perfektionieren manche Kinder schon in jungen Jahren professionelles Verweigern. Viele Eltern verzweifeln und verlieren gar die Lust daran, selber zu kochen. Vor allem das Kochen mit Kleinkindern scheint dann für viele unmöglich oder verschwendete Liebesmüh zu sein. Dass das nicht stimmt und wie Sie entspannt kochen und auch Gesundes mit Ihren Kindern genießen können, zeigen unsere Tipps.

1. Gemeinsam den Einkaufszettel schreiben

Der erste Schritt ist der Einkauf. Ein Einkaufszettel hilft Ihnen vor allem dann, wenn Sie mit Kindern einkaufen. Sie verlieren nicht den Überblick und können entspannt streichen, was im Wagen liegt. Wichtig: Besprechen Sie vorher mit Ihrem Kind, was es zu essen geben soll. Auch Kleinkinder wissen oft, was sie möchten. Verzweifeln Sie nicht, wenn es – schon wieder – Nudeln geben soll. Dann bleibt Ihnen noch immer das Kochen einer frischen, gesunden und selbst gemachten Sauce. Geben Sie Ihrem Kind einen eigenen Zettel und Stift, dann schreibt jeder seine eigene Liste und schon die Überlegungen machen Spaß.
Kind will keinen Salat essen

„Ich will keine Wiese auf meinem Teller!“ – Hier ist Vorarbeit gefragt.

2. Mit Kleinkindern einkaufen

Ängstigen Sie sich nicht vor dem Einkauf. Ob Wochen- oder Supermarkt, mit Einkaufszettel sind Sie gut vorbereitet. Es gibt viele Möglichkeiten, das Kind einzubeziehen. Bekommen Sie keinen Kindereinkaufswagen, nehmen Sie einen Beutel mit, den das Kind benutzt. Sagen Sie Ihrem Kind, was Sie kaufen. Lassen Sie es frisches Obst und Gemüse fühlen und auch riechen. Kinder nehmen mit ihren Sinnen viel feinere Gerüche und Texturen wahr als Erwachsene. Das selbst Eingepackte und Gekaufte zu verarbeiten, ist für Kinder ein tolles Erlebnis. Auf Wochenmärkten haben Kinder sogar oft die Möglichkeiten, Obst und Gemüse zu probieren – etwas ganz Besonderes.

3. Die Zutaten vorbereiten

Haben Sie gemeinsam die Einkäufe ausgepackt, geht es ans Vorbereiten. Kochen mit Kleinkindern erfordert auch immer etwas elterlichen Mut. Lassen Sie schon kleine Kinder schneiden. Natürlich bekommen die Kleinen kein frisch geschärftes Messer. Ein Kindermesser tut es an dieser Stelle auch. Haben Sie das Gemüse geschält, kann die kleine Küchenhilfe Kartoffeln, Möhren oder auch Obst selber schneiden und in den Topf werfen. Gut geeignet für frisches und gesundes Kochen mit Kleinkindern sind Suppen. Weniger Arbeit macht Buttergemüse aus frischen Möhren und selbst zerteilten kleinen Brokkoli-Bäumen. Zutaten wie Zwiebeln, Lauchgemüse oder Fleisch schneiden Sie besser selber. Geben Sie Ihrem Kind aber nicht das Gefühl, zu klein dafür zu sein.

Galerie: So gelingt gesundes Kochen mit Kleinkindern

4. Es wird ernst – Kochen mit Kleinkindern

Beim tatsächlichen Kochen mit Kleinkindern geht es heiß her. Helfen können die Kleinen beim Umrühren. Nehmen Sie das Helferlein dafür aber immer auf den Arm. Für Schritte wie Abgießen oder Auflaufformen aus dem Ofen holen sind Sie aber selbst verantwortlich. Erklären Sie Ihrem Kind aber immer warum, sonst fühlt es sich ausgeschlossen.

5. Bewusst genießen

Ist die Mahlzeit fertig – bei den ersten Malen gemeinsam Kochen vielleicht nicht immer reif für eine Kochzeitschrift –, decken Sie auch zusammen den Tisch. Kinder helfen gern, wenn man es ihnen nicht aufzwingt! Und ebenfalls wichtig: Alle essen zusammen, wenigstens einmal am Tag. Wenn es Eltern schmeckt, essen Kinder mit, ohne dass ihnen einfällt, dass sie Erbsen gestern noch nicht mochten.

6. Hilfe für die ersten Versuche

Planen Sie immer etwas mehr Zeit ein. Probieren Sie schrittweise. Beziehen Sie Ihr Kind in alle Einkäufe ein und kaufen Sie auch mal, was Sie nicht mögen. Sie sind ein Vorbild und müssen auch selbst probieren, was Sie nicht mögen – Kinder bekommen mehr mit, als Sie denken.

7. Auch kalte Küche macht Spaß und is(s)t gesund

Schon Salat kann von Kleinkindern mit vorbereitet werden. Tomaten und Gurken essen Kinder gern. Sie ergeben einen Salat, den Sie von Zeit zu Zeit mit neuen Zutaten und Salatsorten ergänzen können. Frische Kräuter für den Salat können Sie mit Kindern aussäen und ernten. Die Gerüche sind ein tolles Erlebnis für kleine Stupsnasen. Rohkost machen Sie Kindern mit Gemüsegesichtern auf dem Brot schmackhaft.
Ihrer Kreativität sind beim Kochen mit Kleinkindern keine Grenzen gesetzt. Vergessen Sie nur nie, die Kleinen einzubeziehen. Lassen Sie sie zuschauen, mitentscheiden, Fehler machen und das erste eigene Gericht servieren. Vielleicht sogar zum Mutter- oder Vatertag.
Katharina Mittag

von

Als wasch­ech­te mä­kel­bor­ger Diern, die schon als klei­ner Schie­ter mit bei­den Bei­nen im Mist stand und früh­mor­gens die Eier aus Ömings Hüh­ner­stall ge­sam­melt hat, weiß ich gute Küche und die Herkunft der Produkte zu schät­zen. Das heißt: Sel­ber ma­chen geht über sel­ber kau­fen – egal, ob Fleisch oder Ge­mü­se!

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.