Kochen mit Retrokesseln

Dutch Oven: Kochen wie ein Cowboy im Wilden Westen

Im Wilden Westen bereiteten die Siedler ihre Mahlzeiten gern mit einem sogenannten Dutch Oven zu, einem massiven Kessel aus Gusseisen. Mittlerweile kommt dieses altertümliche Kochgeschirr wieder häufiger zum Einsatz – vor allem auf Campingplätzen.

Datum:
Dutch Oven

Dutch Oven: Der perfekte Begleiter auf einem Campingausflug oder beim Lagerfeuerabend.

Vermutlich brachten Siedler aus den Niederlanden den Dutch Oven im 18. Jahrhundert mit nach Amerika. Oder es war der Engländer Abraham Darby, der der Legende nach für die starke Verbreitung dieser gusseisernen Töpfe in den Neuen Welt verantwortlich gewesen ist. Das Ursprung des Kochgeschirrs liegt in jedem Fall in den Niederlanden – daher der Name.

Schmoren, backen und braten mit Kohle

Damals wie heute wurde und wird der Dutch Oven wegen seiner Vielseitigkeit geschätzt. In dem massiven Kessel mit fest verschließbarem Deckel, der ebenfalls aus Gusseisen besteht, lassen sich allerlei Gerichte und Speisen backen, braten, frittieren, schmoren und kochen. Dafür werden glühende Kohlen unter den Kesselboden geschoben, der klassischerweise auf drei Beinen steht, sowie auf den Deckel gelegt. So verbreitet sich die Hitze über das Metall gleichmäßig im Inneren. Alternativ lässt sich das Modell auch in einem Backofen als Bräter nutzen.

Dutch Oven einbrennen

Ein weiterer Vorteil ist die robuste Bauweise des Dutch Oven. Mit der richtigen Pflege kann der Kochtopf Jahrzehnte im Einsatz bleiben. Wichtig ist es, ihn vor der ersten Benutzung einzubrennen. Dazu reibt man ihn mit Sonnenblumenöl ein und setzt ihn ungefähr eine Stunde lang großer Hitze aus. Oft übernehmen aber die Hersteller schon das Einbrennen, sodass man ihn nach dem Kauf nur kurz mit klarem Wasser spült und sofort benutzen kann.

Topfdeckel mit Rand

Beim Kauf eines Dutch Ovens sollten Sie auf einen fest verschließbaren Deckel achten, der idealerweise einen Rand hat. So lassen sich Kohlen sicher darauf platzieren. Außerdem sollte der Henkel ordentlich am Kessel befestigt und die Wandstärke überall gleich sein. Dutch Ovens gibt es in unterschiedlichen Größen, sodass man auch eine große Gruppe satt bekommt.
Christian Lanzerath

von

Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht und darf täglich über die Technik in der IT-Welt und die Technik in der modernen Küche schreiben.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.