Kaffeemühle

Wenn der Tag mit einem Kaffee beginnt, er Dir nur gutes bringt. Hierbei bietet die Kaffeemühle nicht nur geschmacklich einen Hochgenuss. Die frisch gemahlenen Bohnen sorgen für ein tief aromatisches und betörendes Dufterlebnis. Allein dem Aroma zu Liebe lohnt es sich, die Kaffeemühle dem fertigten Pulver vorzuziehen. Denn Kaffee verliert schon kurz nach dem Mahlen sein vollmundiges Aroma. Es heißt schließlich nicht umsonst: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst! Sauerstoff, Feuchtigkeit und Licht entziehen dem Kaffee nach dem Mahlen bereits seinen kräftigen Geschmack, da die im Kaffee enthaltenen Öle, Fette und Wachse schnell bei Sauerstoffkontakt oxidieren. Schon gemahlener Kaffee bietet dem Sauerstoff eine besonders große Angriffsfläche. Aus diesem Grund zahlt sich der Griff zur Kaffeemühle allemal aus!

Dem ein oder anderen wird die Handkaffeemühle auf Omas Küchenvitrine noch in Erinnerung sein. Die klassische Kaffeemühle aus Holz. Altbewährt und beliebt. Doch auch hier haben sich im Laufe der Zeit eine Vielzahl an Variationen entwickelt. So erfreuen sich heutzutage moderne Modelle aus Edelstahl großer Beliebtheit und finden eine weite Verbreitung.

Ein weiterer Pluspunkt liegt in der vielfältigen Verwendung. Ob für den alltäglichen vollendeten Genusses guten Kaffees oder rein für dekorative Zwecke. Die Kaffeemühle lässt sich ganz unterschiedlich und individuell verwenden. Sollen Kräuter zerkleinert oder Gewürze fein gemahlen werden, kein Problem! Auch hier schafft das Mahlwerk problemlos Abhilfe. Die manuelle Kaffeemühle bietet sich zudem ideal für Reisende und Urlauber an. Handlich und leicht, verschwindet sie ohne Umstände im Gepäck. So ist auch fern von Zuhause nicht der Hochgenuss des frisch gemahlenen Kaffees zu missen.

Von Besonderheit beim Mahlen ist der Mahlgrad – also Obacht beim schwingen der Kurbel! Abhängig von der jeweiligen Verwendung ist hierbei die Feinheit des Pulvers entscheidend. Kaffeepulver für Filterkaffee sollte grober gemahlen sein als das Pulver für eine Kaffeemaschine. Gleiches gilt für Espresso. Auch hier rät sich die Bohne möglichst fein zu zermahlen. Doch eines darf man bei alldem nicht vergessen. Nur eines ist besser als eine Tasse guter Kaffee: zwei Tassen guter Kaffee!
Mehr