Nie mehr wegkippen

Wein lagern, aber richtig – nichts leichter als das!

Wein richtig zu lagern ist das A und O, wenn ein guter Tropfen auch nach Jahren noch genießbar sein soll. Ein großer Keller ist nicht zwingend nötig. Es reicht, wenn Sie ein paar kleine Tipps und Tricks beachten.

Datum:
Wein richtig lagern

Es muss nicht unbedingt der Gewölbekeller sein, in dem Wein gelagert wird.

Darauf haben Sie sich schon lange gefreut: ein Wein, ein ganz besonders guter Jahrgang. Und von billig kann bei dieser Flasche keine Rede sein. Mehrere Jahre verbrachte er im Winterschlaf in Ihrem Keller. Doch schon beim Entkorken wächst das mulmige Gefühl in Ihrem Bauch: Schmeckt der Wein denn noch, oder ist bei der Lagerung etwas schiefgegangen? Wein richtig zu lagern ist nicht schwer. eKitchen zeigt Ihnen, wie es geht.

Wein richtig lagern: Die optimale Temperatur

Die richtige Lagertemperatur hängt von der angepeilten Dauer ab. Wer seinen Wein nicht länger als ein Jahr lagern möchte, braucht sich bei Temperaturen bis 20 Grad keine Gedanken zu machen. Sie sind unbedenklich. Für einen längeren Zeitraum Wein richtig zu lagern, ist etwas anspruchsvoller: Hier empfiehlt es sich, eine Temperatur zwischen 8 und 16 Grad anzupeilen. Zudem sollte man rasche Temperaturveränderungen vermeiden. Langfristige Klimaschwankungen sind dagegen unbedenklich.
Wein richtig lagern

Licht ist besonders schädlich bei der Weinlagerung: Sonneneinstrahlung vermeiden, sonst schmeckt ein Wein wie dieser nach Jahren nicht mal mehr nach Essig.

Wein richtig lagern: Der richtige Platz

Wir sehen: Die Temperatur ist häufig nicht das Problem. Die wahren – oft versteckten – Gegner guten Weins sind andere. Nummer eins: das Licht. Selbst durch die düsterste Flasche dringt Licht ein und kann das Aroma des Weins verändern – die Weine werden, wie man sagt, firnig: Sie schmecken alt und bitter. Ein dunkler Keller ist da natürlich nicht der schlechteste Ort, um Wein richtig lagern zu können. Aber nicht jedem steht ein solcher Raum zur Weinlagerung zur Verfügung. Wie behelfen? Wickeln Sie zumindest die teuren Flaschen in Alufolie ein, um sie noch lange genießen zu können.

Wein richtig lagern: Nicht wackeln

Schmerzen bereiten dem Wein auch Erschütterungen. Damit ist nicht das Herausholen aus dem Karton gemeint. Dauerhafte leichte Vibrationen, die beispielsweise eine Heizung, eine Waschmaschine, ein Fitnessgerät wie ein Laufband oder Crosstrainer, aber auch die Lagerung in einem konventionellen Kühlschrank verursachen. Damit sich Ihr Wein beim Lagern entwickeln kann, sollten Sie penibel auf eine Lagerung frei von Erschütterungen achten.
Weinrichtiglagern

Naturkorken dürfen nicht austrocknen, daher sollte man diese Flaschen liegend lagern.

Wein richtig lagern: Stehend oder liegend?

Wein liegend zu lagern, sieht nicht nur gut aus. Es ist praktisch und die klassische Art, Wein richtig zu lagern: aber nur bei Naturkorken! Liegend bleibt der Korken von innen immer feucht. So wird er nicht porös und brüchig. Ausnahmen bestätigen die Regel: bei Kunststoffpfropfen oder Drehverschlüssen ist es völlig egal, ob Sie sie stehend oder liegend aufbewahren. Bei billigen Presskorken – diese, die aus Korkbröseln mit Kleber zu einem neuen Korken gestanzt werden – ist es dagegen sogar ratsam, die Flasche aufrecht zu lagern, da der Wein andernfalls den geklebten Korken zersetzt.
Ein weiterer Einflussfaktor auf den Korken, aber auch auf den Wein an sich, ist die Luftfeuchtigkeit: mehr als 35 Prozent bei kurzer Lagerung und zwischen 70 und 90 Prozent bei einer längeren Lagerung sind empfehlenswert.

Wein richtig lagern: Kein Fremdgeruch

Grundsätzlich sollten Sie für die richtige Weinlagerung darauf achten, dass Ihr Lagerraum regelmäßig gelüftet wird, um einen muffigen Geruch zu verhindern. Ohnehin sollte der Wein nicht zu sehr von starken Gerüchen umgeben sein. Stichworte hier: Gerüche vom Kochen in der Küche. Benzin- oder Ölgerüche in einer Garage.

Wein richtig lagern leicht gemacht: Weinkühlschränke

Mit Zweizonen-Weinkühlschränken oder Einzonen-Weinklimaschränken brauchen Sie sich überhaupt keine Gedanken mehr zu machen. Diese Geräte sind heutzutage ausgereift. Wer darin seinen Wein lagert, hat eine sehr große Chance, dass der Wein auch Jahre später noch fantastisch schmeckt.
Philipp Weber

von

Freischaffender Journalist aus Hamburg. Mit Vorliebe für gutes Essen und clevere Technik. Tätig unter anderem für eKitchen und den Stern.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.