Geräte für Sondermüll

Wasserkocher entsorgen – so geht’s richtig!

Sie möchten Ihren ausrangierten Wasserkocher entsorgen, weil er nicht mehr funktionstüchtig ist? Dann gibt es einige Regeln zu beherzigen! Die besten Tipps für Ihr Altgerät!

Datum:
Wasserkocher entsorgen

Wasserkocher entsorgen? Auch Händler nehmen Elektroschrott zurück

Einen Wasserkocher entsorgen Sie auf keinen Fall im normalen Rest- oder Hausmüll! So sieht es das Elektro- und Elektronikgesetz der Bundesregierung aus dem Jahr 2006 vor. Demnach müssen Sie alle Geräte, die Sie mit einem Kabel oder mit Batterien (Akkus) betreiben, getrennt sammeln und entsorgen. Ob dies auf ein elektrisches Gerät zutrifft, erkennen Sie am Symbol der „durchgestrichenen Mülltonne auf Rädern“. Auch die Hersteller sind heute in der Pflicht: Sie müssen defekte Geräte zurücknehmen, recyceln oder eine fachmännische Entsorgung garantieren. Wasserkocher fallen unter die Kategorie „elektrische Geräte“ sind und damit Elektroschrott, der auf den Sondermüll gehört. Denn sie können Stoffe enthalten, welche die menschliche Gesundheit und die Umwelt gefährden. Viele Teile des Wasserkochers lassen sich heute recyceln und wiederverwenden.

Wann entsorgen Sie einen Wasserkocher besser?

Wie lange ein Wasserkocher haltbar ist, ist von Gerät zu Gerät sehr unterschiedlich. Die Lebensdauer hängt beispielsweise von der Nutzungshäufigkeit, Beanspruchung, Verarbeitung, Elektronik, aber auch von Ihrer Pflege ab. So hält ein Wasserkocher länger, wenn Sie ihn regelmäßig entkalken. Wasserkocher aus Edelstahl oder Glas sind meist hochwertiger als Geräte aus Kunststoff (z.B. Reisewasserkocher) und überleben länger. Einen Wasserkocher entsorgen Sie besser, wenn er nicht mehr ausreichend arbeitet, etwa zu lange zum Erhitzen benötigt oder sich immer wieder von selbst abschaltet. Auch wenn Ihr Gerät extrem verkalkt ist und sich die Ablagerungen nicht mehr ausreichend beseitigen lassen, entscheiden Sie sich besser für ein neues Gerät. Daneben ist Ihr Gaumen ein guter Ratgeber für den Austausch des Kochers: Wenn das Wasser für den Tee seltsam schmeckt, schaffen Sie sich eventuell einen neuen Wasserkocher an.

Wasserkocher entsorgen – diese Möglichkeiten gibt es

  • Ihren Wasserkocher dürfen private Haushalte überall dort abgeben, wo diese und andere Elektrogeräte verkauft werden. Große Elektromärkte und Einzelhändler ab einer Verkaufsgröße von 400 Quadratmetern müssen Elektrogeräte (unter 25 Zentimeter) seit 2016 kostenlos zurücknehmen und fachgerecht entsorgen. Dazu sind sie verpflichtet, auch wenn Sie das Gerät dort nicht erworben haben und kein neues Modell kaufen. Das gilt übrigens auch für Online-Händler. Kleinere Händler und Hersteller bieten diesen Service schon länger freiwillig an.
  • Entweder senden Sie den defekten Wasserkocher mit einem Paketdienst ein oder geben ihn im Geschäft direkt vor Ort ab. Manche Geschäfte haben Sammeltonnen dafür aufgestellt. Einen Kaufbeleg oder Kassenbon benötigen Sie dafür übrigens nicht.
  • Alternativ bringen Sie Ihren kaputten Wasserkocher zum Recycling- oder Wertstoffhof. Kommunale Sammelstellen von Städten und Gemeinden bieten die Entsorgung ausrangierter Wasserkocher für Privatpersonen in der Regel kostenlos an. Die richtigen Anlaufstellen und Adressen erfragen Sie im Bürgerbüro oder bringen sie im Internet in Erfahrung.
  • Manche Städte und Gemeinden verfügen sogar über eigene Wertstoffmobile, die ausgediente Geräte abholen.
  • Einige Gemeinden stellen darüber hinaus spezielle Sammeltonnen für Elektro-Kleingeräte zur Verfügung. So gibt es in Leipzig die Gelbe Tonne Plus oder in Berlin orangefarbene Tonnen für Kleinelektrogeräte.

Wasserkocher mit Temperaturwahl

Ingrid Müller

von

Eine gesunde Ernährung, richtig Kochen und gut essen lässt nicht nur die Kilos purzeln, sondern sorgt auch für mehr Wohlgefühl.