Was knackt den Kalk?

Wasserkocher entkalken: Fünf Putzmittel im eKitchen-Härtetest

Wasserkocher entkalken mit Cola, Zitronensäure, Essig, Gebissreiniger und einem Spezialmittel: Was wirkt am besten? eKitchen macht den Härtetest!

Datum:
Wasserkocher entkalken

Von Cola bis Essig: Welches Putzmittel wirkt am besten gegen fiese Kalkablagerungen im Wasserkocher?

„Wie sieht denn der Wasserkocher schon wieder aus?!“ Wenn Sie Ablagerungen am Geräteboden genauso nerven wie mich, ist es höchste Zeit für eine Reinigungsaktion. Kalkschichten sehen nämlich nicht nur unschön aus, sondern verlangsamen das Kochen und sorgen für einen steigenden Stromverbrauch. Gleichzeitig können abgeplatzte Kalkbrösel im Tee stören, wenn der Wasserkocher kein Filterelement vor dem Ausguss besitzt – so wie meiner. Also, auf geht’s: Wasserkocher entkalken!

Welche Mittel stehen zur Auswahl?

Zahlreiche Produkte und Hausmittelchen stehen laut Internetberichten zum Entkalken zur Auswahl: Essig oder Essigessenz, Zitronensaft oder -konzentrat, Ameisensäure, Gebissreiniger, spezielle Herstellermittel, Cola oder sogar Backpulver sollen die hartnäckigen Ablagerungen lösen können. Manch findiger Nutzer eines Edelstahlgerätes lässt sogar permanent kleine Stahlwolle-Bäusche mitkochen, die in dem bewegten Wasser während des Blubberns automatisch den Boden im Gerät schrubben und so Ablagerungen vorbeugen.

Vorsicht bei Alu-Kochern

Die aufgezählten Methoden lassen sich bei Kochern anwenden, die innen aus Glas oder Edelstahl gefertigt sind. Zum Glück ist mein Kocher nicht aus Aluminium. Sollte so einer nämlich verkalkt sein, empfehlen die Experten des Camping- und Kochgeschirrherstellers Trangia: Nichts tun – alles so lassen, wie es ist. Das vergleichsweise raue und zugleich weiche Alu-Material könnte durch die aggressiven Säuren Schaden nehmen. Im schlimmsten Fall löst sich nicht nur der Kalk, sondern auch das Bodenmaterial auf.

Der Praxis-Test

Was taugen die empfohlenen Reiniger? Für den Praxis-Test stehen fünf verkalkte Wasserkocher bereit, die sich jeweils einem Putzmittel stellen müssen: Cola, Zitronensäure, Essigessenz, Gebissreiniger und ein inhaltlich nicht näher spezifiziertes Reinigungsmittel von Melitta. Die Details zu den Reinigungserfolgen finden Sie in der folgenden Bildergalerie.

Galerie: Fünf Entkalkungsmittel im Test

Und nach der Reinigung?

Grundsätzlich sollten Sie den Wasserkocher nach der Reinigung mindestens einmal mit klarem Wasser auskochen. Kam Essig oder gar üppig portionierte Essigessenz zum Einsatz, sollte das Gerät nach zwei oder drei Durchgängen wieder geschmacksneutral sein.

Fazit

Nachdem alle Versuche durchgespielt sind, fällt mein Resümee eindeutig aus: Die altbewährten Hausmittel Essig und Zitronensäure sind sowohl beim Ergebnis als auch bei den Kosten kaum zu schlagen. Selbst hartnäckige Verkalkungen in den Wasserkochern hatten den Säuren wenig entgegenzusetzen.
Gerald Sinschek

von

Kochen, Braten, Backen – meine Küche ist mein liebster Hobby- und Arbeitsraum. Dabei gilt: lieber Kuchen als Kekse, lieber Steak als Tofu, lieber Nouvelle Cuisine als molekulares Brimborium. Gegen deftige Hausmannskost spricht überhaupt nichts und „Gourmand“ begreife ich nicht als Schimpfwort.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.