Wasserkocher für unterwegs

Reisewasserkocher - Tipps für den Kauf!

Reisewasserkocher sind gut für unterwegs. Damit lassen sich schnell kleine Wassermengen für zwei Tassen Tee erhitzen. Alle Vorteile auf einen Blick!

Datum:
Reisewasserkocher

Ideal im Urlaub: ein Reisewasserkocher, der ins Gepäck passt.

Reisewasserkocher sind praktisch für den Urlaub. Sie sind kleiner als herkömmliche Wasserkocher, handlicher, haben weniger Volumen und lassen sich platzsparend im Reisegepäck verstauen. Ein Reisewasserkocher ist gut geeignet, wenn Sie sich unterwegs schnell einen Tee oder eine Suppe zubereiten möchten oder heißes Wasser fürs Spülen brauchen. Reisewasserkocher gibt es in unterschiedlichen Materialien und Größen.

Reisewasserkocher – die Vorteile

  • In die Minikocher passen meist ein halber bis ein Liter Wasser. Bei normalen Wasserkochern finden dagegen 1,5 bis zwei Liter Wasser Platz, bei einigen Modellen auch mehr. Reisewasserkocher haben eine niedrigere Wattzahl und damit auch weniger Leistung. Es dauert länger, bis das Wasser heiß ist.
  • Wer alleine reist, kommt meist gut mit der kleinsten Variante des Reisewasserkochers aus. Für Familien ist ein größeres Gerät empfehlenswert. Auch für Singles, die keine größeren Wassermengen zuhause benötigen, eignen sich Miniwasserkocher.
  • Aufgrund des kleineren Fassungsvermögens sind Reisewasserkocher handlich und leicht. Sie brauchen nicht viel Platz, lassen sich gut verstauen, transportieren und machen das Gepäck nicht allzu schwer. Für allem für Camper, Radfahrer, Bergwanderer und andere Outdoor-Sportler sind das wichtige Argumente.
  • Die Hersteller bieten nur Reisewasserkocher, die mit Strom funktionieren. Geräte mit Batterie oder Akku gibt es nicht, weil der Stromverbrauch beim Wassererhitzen zu hoch wäre. Die Batterie wäre umgehend leer.
  • Ein kabelloser Reisewasserkocher benötigt übrigens ebenfalls Strom – auch wenn es der Name anders vermuten lässt. Der Unterschied ist nur, dass sich der Kocher selbst von der Grundplatte entfernen lässt, an dem das Stromkabel angebracht ist. Sie können also mit dem Wasserkocher herumlaufen und das Wasser dorthin bringen, wo Sie es benötigen.
  • Manche Reisewasserkocher sind fürs Auto gedacht und verfügen über einen 12 oder 24 Volt Stromanschluss. Die Geräte lassen sich also auch mobil betreiben. Achten Sie auf ein stromsparendes Modell, sonst belasten Sie die Autobatterie übermäßig.
  • Reisewasserkocher gibt es in Kunststoff (verschiedene Farben) oder Edelstahl. Glas wäre zu bruchanfällig auf Reisen. Zu beachten ist, dass Plastik leichter ist als Edelstahl, was beim Reisen nicht unerheblich ist. Außerdem kosten sie weniger. Dafür machen Edelstahlkocher optisch mehr her.
  • Einige Reisewasserkocher beinhalten zusätzlich zwei Tassen und Löffel für die Zubereitung von Getränken.
Tipp! Mit einem Reisewasserkocher lässt sich unterwegs auch schnell Babynahrung im Auto oder Hotel zubereiten oder erwärmen.

Reisewasserkocher

Ingrid Müller

von

Eine gesunde Ernährung, richtig Kochen und gut essen lässt nicht nur die Kilos purzeln, sondern sorgt auch für mehr Wohlgefühl.