Perfektes Frühstücksei

Eier kochen im Wasserkocher – geht das?

Eiern kochen im Wasserkocher? Das klingt ein wenig kurios. Wir sagen, ob und wie es funktioniert und was Sie besser beherzigen, damit Ihr Frühstücksei gut gelingt.

Datum:
Eier kochen im Wasserkocher?

Geht alles: Auch Eier kochen im Wasserkocher.

Viele finden, dass ein Wasserkocher vielfältiger einsetzbar und nicht nur fürs Wasserkochen zuständig ist. Sie erwärmen, Milch, Glühwein, Kaffee, Tee, Fertiggerichte, Dosen- und Tütensuppen oder kochen sogar Eier im Wasserkocher. Laut Herstellern ist der Wasserkocher aber nur für eines zuständig: Wasser erhitzen! Doch kann man tatsächlich Eier kochen im Wasserkocher? Die wichtigsten Antworten!

Eier kochen im Wasserkocher – die besten Tipps

Ein weich gekochtes Ei gehört für viele Menschen zu einem gelungenen Frühstück. Normalerweise kochen Eier am besten im Wassertopf auf dem Herd oder im Eierkocher. Denn so lässt sich die Kochzeit der Eier exakt bestimmen. Die einen lieben drei-, die anderen Fünf-Minuten-Eier. Doch manche schwören darauf, dass sich Eier auch im Wasserkocher punktgenau zubereiten lassen. Und so geht’s!
  • Sie benötigen einen Wasserkocher, bei dem die Heizspirale nicht frei liegt, sonst könnte das Ei beim Kontakt mit den heißen Stäben kaputt gehen. Bei modernen Wasserkochern ist das Heizelement hinter einer Abdeckung versteckt.
  • Legen Sie das Ei ins kalte Wasser des Wasserkochers, sonst platzt es vielleicht auf.
  • Schalten Sie den Wasserkocher an – er erhitzt das Wasser jetzt auf den Siedepunkt von 100 Grad Celsius, dann schaltet er sich automatisch ab. Allerdings ist das Ei zu diesem Zeitpunkt noch lange nicht weich gekocht.
  • Lassen Sie das Ei noch einige Zeit (etwa zehn Minuten) im heißen Wasser liegen, wenn es weich gekocht sein soll.
  • Soll das Ei hartgekocht sein, stellen Sie den Wasserkocher erneut an, bringen Sie das Wasser zum Kochen und wiederholen Sie diesen Vorgang einige Male.
  • Verwerfen Sie das Wasser, in dem Sie die Eier gekocht haben und spülen Sie das Gerät gut aus. Das gilt vor allem, wenn ein oder mehrere Eier geplatzt sind. Sonst schwimmen die Reste anschließend in Ihrem Tee.

Vor- und Nachteile von Eier kochen im Wasserkocher

Der Nachteil dieser Methode ist, dass Sie nicht genau wissen, wann das Ei so ist, wie Sie es gerne essen. Sie müssen damit rechnen, dass das Frühstücksei zu weich oder zu hart aus dem Wasserkocher kommt. Das gilt auch, wenn Sie eine Uhr stellen, denn das Wasser kocht im Wasserkocher nicht dauerhaft – anders als auf dem Herd. Der Vorteil ist, dass sich das Wasser im Wasserkocher deutlich schneller erhitzt als in einem Topf auf dem Herd. Und das spart Energie und Zeit.

Wasserkocher mit Temperaturwahl

Ingrid Müller

von

Eine gesunde Ernährung, richtig Kochen und gut essen lässt nicht nur die Kilos purzeln, sondern sorgt auch für mehr Wohlgefühl.