Klassiker neu entdeckt

Bircher Müsli aus dem Thermomix – so gelingt es

Superlecker und schnell gemacht: So einfach geht Bircher Müsli aus dem Thermomix. Erfahren Sie, wie Sie den Frühstücksklassiker aufpeppen können!

Datum:
Bircher_Muesli_Thermomix

Mit einem Bircher Müsli starten Sie energiegeladen und schwungvoll in den Tag. Wer mag, kann das Müsli auch bereits am vorigen Abend zubereiten.

Ein Bircher Müsli aus dem Thermomix ist ein besonders leckerer Start in den Tag. Gleichzeitig strotzt der Müsliklassiker vor Ballaststoffen, Vitaminen und Spurenelementen. Die im Getreide enthaltenen Kohlenhydrate geben Power und sättigen uns deshalb lang anhaltend. Dadurch sind Sie auf jeden Fall bis zur Mittagspause versorgt - auch wenn die einmal etwas später beginnt.
Angefangen hat die Erfolgsgeschichte des Bircher Müslis um 1900, als der Schweizer Arzt und Rohkost-Pionier Maximilian Bircher-Benner seine "Apfeldiätspeise" entwickelte. Diese servierte er dann den Patienten seines Sanatoriums mit dem eingängigen Namen "Lebendige Kraft". Der Brei aus aufgequollenem Getreide sollte gegen allerlei Zivilisationskrankheiten helfen und schmeckte den Patienten so gut, dass das Rezept bald in aller Munde war.
In seiner Urform besteht das Bircher Müsli aus:
  • Haferflocken

  • Äpfeln (gerieben oder in Stücken)

  • Zitronensaft

  • gehackten Haselnüssen

  • Honig oder Zucker

  • und (Kondens-) Milch, in der das Getreide vor dem Verzehr aufquillt.

In den heutigen Rezepten wird statt Milch meist Naturjoghurt verwendet, Veganer nutzen beispielsweise auch Sojamilch zum Quellen. Außerdem können Sie natürlich – je nach Geschmack – mit allerlei Obst-, Nuss- und Körnersorten experimentieren.
Bircher_Muesli_Zutaten

Die Mischung macht's: Bei der Auswahl der Zutaten, dürfen Sie gerne kreativ sein und Ihrem Geschmack folgen.

Ein Bircher Müsli aus dem Thermomix hat den Vorteil, dass die Nüsse nicht von Hand gehackt und die Früchte nicht aufwendig geschnippelt werden müssen. Im Vergleich zu "normalen" Müslis sind die Zutaten im Bircher Müsli nämlich stärker zerkleinert, da das Ergebnis ein sämiger Getreidebrei sein soll.

Bircher Müsli aus dem Thermomix: Rezept für zwei Joghurtbecher (300 g)

Hier ein klassisches Rezept für etwa 2 Portionen Bircher Müsli:
  • 40 g Dinkelflocken oder Vollkorn-Haferflocken

  • 40 g Haselnüsse, Mandeln oder Walnüsse

  • zwei Äpfel entkernt, geviertelt

  • eine Banane

  • 10 g Rosinen (nach Geschmack)

  • 300 g Naturjoghurt

  • zwei Esslöffel Leinsamen und 2 Esslöffel Sonnenblumenkerne

  • 25 g Honig

  • ein kräftiger Spritzer Zitronensaft.

Zerkleinern Sie zunächst die Dinkelflocken und Rosinen 10 Sek. auf Stufe 8. Danach Nüsse, Banane und Äpfel hinzugeben und 5 Sek. auf Stufe 5 zerkleinern. Fügen Sie nun die restlichen Zutaten zu, schalten Sie auf die Umrührfunktion und rühren Sie 12 Sek. auf Stufe 5 um. Lassen Sie den Brei nun über Nacht im Kühlschrank ziehen. Sollte er zu fest werden, können Sie morgens etwas Milch hinzufügen.
In der Regel werden für ein Bircher Müsli kernige Vollkornhaferflocken benutzt, die dann durch das Aufquellen im Joghurt weich werden. Wenn die Zeit einmal knapp ist und keine Muße zum langen Einweichen bleibt, nehmen Sie stattdessen ruhig blütenzarte Flocken.
Noch ein Tipp: Müsli-Liebhaber, bei denen das Auge mitisst, sollten Äpfel und die Banane erst kurz vor dem Verzehr hinzugeben, da der Brei sich sonst dunkel verfärbt.

Bircher Müsli aus dem Thermomix: Erlaubt ist, was schmeckt!

Bircher_Muesli_Zimt_Apfel

Müsli mit Apfel und Zimt verfeinert, stellt eine besonders leckere, winterliche Variante dar.

Ausgehend von dem Grundrezept können Sie beim Bircher Müsli herrlich experimentieren, um Ihr persönliches Lieblingsmüsli herstellen.
Ein Beispiel ist die Vanille-Variante, bei der Sie vor dem Rühren noch ein Viertel einer Vanilleschote hinzufügen. Im Winter können Feinschmecker die Äpfel auch gegen Bratäpfel aus dem Ofen ersetzen: Superlecker!
Weitere weihnachtliche Varianten sind Bircher Müsli mit Zimt oder sogar zerstoßenem Spekulatius. Probieren Sie doch auch einmal, statt normalen Mandeln gebrannte Mandeln in Ihren Getreidebrei einzuweichen. Da diese schon gesüßt sind, sollten Sie den Honig aus dem Grundrezept dann allerdings weglassen.
Im Sommer bieten sich Kreationen mit Kokosraspeln, Nektarinen und Ananas an. Lecker sind auch Blau- und Himbeeren, die jedoch nicht zerkleinert, sondern als Ganzes zugefügt werden!
Probieren Sie je nach Jahreszeit, Früchteangebot und Geschmack! Das Ergebnis hat garantiert Suchtfaktor!