Stiftung Warentest kritisiert Küchenmaschine

Ist der Thermomix zu laut? Was Kunden dazu sagen

Die Stiftung Warentest hat den Thermomix TM5 für seine hohe Laustärke deutlich kritisiert: Er sei „so laut, dass es wehtut“. Wir haben Thermomix-Kunden um ihre Meinung gebeten, was am Vorwurf im echten Praxisbetrieb dran ist.

Datum:
Kundenmeinungen zum Thermomix TM5

Stiftung Warentest gibt die Lautstärke mit 91 Dezibel an und kritisiert den Thermomix TM5 als viel zu laut.

Die Firma Apple ist das Maß aller Dinge, wenn es um Marken- und Produktfans geht. Weltweit schwören Kunden auf die Produkte der kalifornischen Firma. Kein einziges deutsches Unternehmen kommt auch nur ansatzweise an dieses Image heran. Keines? Ein Mittelständler aus Wuppertal macht sich langsam drauf und dran, das Apple der Küchengeräte zu werden: Vorwerk! Der Hersteller hat geschafft, wovon viele andere Unternehmen nur träumen können: eine wachsende Fangemeinde um sich zu scharen. Er produziert übrigens nicht nur Haushaltsgeräte, sondern auch Kosmetika und Teppiche.

Die Firma aus Wuppertal

Moment, Vorwerk sitzt in Wuppertal? In der Tat! Genau diese Stadt mit dem berühmten Elefanten Tuffi, der einst in die Wupper fiel und gerettet werden musste. Vorwerk fiel bisher nicht ins Wasser und schwimmt auf einer wahren Erfolgswelle. Mittlerweile arbeiten über 600.000 Mitarbeiter – wovon rund 13.000 Festangestellte sind – für das familiengeführte Unternehmen in über 60 Ländern. Eigentlich sollte es nichts zu kritteln geben. Oder doch?

Stiftung Warentest bemängelt den Thermomix TM 5

Der Thermomix – von seinen Fans liebevoll „Thermi“ genannt – wird seit 1961 produziert und hat sich zu einem echten Kassenschlager entwickelt. Das aktuelle Modell nennt sich „TM5“ und wird seit 2014 vertrieben. Der Grundpreis beträgt knapp um die 1.100 Euro. Es handelt sich demnach um kein günstiges Küchengerät, das man im Supermarkt einfach so mitnehmen könnte. Im Supermarkt sowieso nicht, da das Gerät ausschließlich über einen Direktvertriebler verkauft wird. Die Fans und Kunden des TM5 rühmen das Gerät für seine Multifunktionalität. Es kann alles, nur nicht fliegen, könnte man meinen. Viel zu laut sei es, bescheinigte die Stiftung Warentest dem TM5 allerdings in einem aktuellen Test. Es sei mit Abstand das lauteste Gerät in seiner Klasse, sogar lauter als weitaus günstigere Produkte der Konkurrenz.

Was sagen Kunden dazu?

Wir haben Kunden via Facebook gefragt, ob sie das im Praxisbetrieb bestätigen können. Tatsächlich wird dem Gerät ein deutlicher Lautstärkepegel bescheinigt, allerdings beschränkt sich das auf bestimmte Anwendungsszenarien. Von einer durchgehend hohen Lautstärke wollte keiner etwas zu berichten wissen.
Marco Bellvins meint: Also ich finde den Thermomix (habe das Vorgängermodell TM31) zwar laut, aber das kommt in erster Linie daher, dass der Inhalt (z.B. Nüsse) bei hohen Drehzahlen sehr laut gegen den Behälter schlägt. Aber als Mann, der gerne mal eine laute Bohrmaschine in die Hand nimmt, ist das für mich sowieso kein ausschlaggebendes Kriterium. Viel nerviger finde ich das Piepen, wenn ein Vorgang abgeschlossen ist. Es hört einfach nicht auf und ist ziemlich penetrant und laut. Ich hoffe mal, das haben sie beim Neuen korrigiert (weiß das jemand?). Das könnte schon fast als Feueralarm durchgehen.
Andreas Leo: „Wir thermomixen mit dem aktuellen TM5 – die ganze Familie ist begeistert und das Teil wird sehr intensiv genutzt für rund 80 Prozent der Kochvorgänge. Der Thermomix kommt m. E. ziemlich nah an die eierlegende Wollmilchsau heran, kann aber natürlich nicht ALLE Küchengeräte ersetzen und ist vor allem für 1-4-Personenhaushalte gemacht. Der Lärm des Mahlwerks ist nur in hohen Stufen laut, aber da lässt man ihn auch höchstens ein paar Sekunden laufen. Der Bohrmaschinenvergleich ist gar nicht so abwegig – da gibt es auch leise und laute Geräte –, in der Regel haben aber die lauteren auch einen entsprechend kräftigeren Motor und durchbohren die härtesten Betondecken. So ist das auch beim Thermomix: Qualität hat halt ihren Preis, sowohl was den Lärm angeht als auch die Kosten. Die Diskussion erinnert mich an eine Unterhaltung über Espressomaschinen. Da gibt es auch die professionellen Geräte für horrendes Geld und mit lauten Düsen – und auf der anderen Seite die preiswerten, leisen, aus denen der Espresso aber nur lauwarm rauströpfelt ... Das ,Fertig-Klingeln‘ ist in der Tat recht laut (auch beim TM5), aber da ich zu den Leuten gehöre, die den Kartoffeln nicht 20 Minuten beim Kochen zuschauen, sondern in der Zeit lieber in anderen Räumen unterwegs sind, finde ich es sehr hilfreich, wenn mir mein Kochtopf sagt, dass es Zeit wird, ihn auszuschalten. Seitdem ist mir immerhin nichts mehr angebrannt oder zerkocht ...
Flo Dahnke: „Das besonders Laute ist Stufe 10, die nur für den Kurzbetrieb ist wie etwa hacken. Allerdings ist wohl der Normalbetrieb auch lauter als bei den Vergleichsgeräten.
Weitere Meinungen lauteten (auszugweise):
Alles übertrieben. Wenn man natürlich Getreidekörner zu Mehl verarbeitet, ist er natürlich laut.
Ich habe die Küche direkt neben dem Kinderzimmer. Dünsten, Rühren und so weiter geht. Aber alles, was über Stufe 5 zerkleinert werden muss, geht bei uns nicht.

Ich gebe meinen Thermi nicht mehr her

Im Großen und Ganzen bestätigen die Kundenmeinungen das Urteil der Stiftung Warentest nicht wirklich in dem absoluten Endurteil, so wie es Warentest ausgedrückt hat. Es sei zwar laut, aber das sei kein Grund, das Gerät nicht zu kaufen oder von einer Nutzung abzusehen. Oder das Gerät gar als mangelhaft zu bewerten. Insofern scheinen beide Parteien recht zu haben. Ja, es ist manchmal laut! Aber es macht nichts, was den Gesamteindruck oder Gesamtnutzen angeht. So drückte es auch eine Facebook-Nutzerin aus: „Ich gebe meinen Thermi nicht mehr her.
Frohes Häckseln, füttern Sie es nicht nach Mitternacht!
Robert Basic

von

Seine Passion sind Menschen, sein Antrieb ist die Neugier.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.