Chinesischer Wunderheiler

Grüner Tee hilft beim Abnehmen – und sonst?

Grüner Tee gilt seit Jahrtausenden als gesund. Doch welche Wirkungen werden dem Wundermittel aus China genau zugeschrieben?

Datum:
Grüner Tee

Grüner Tee hilft beim Abnehmen – und soll noch viele weitere positive Eigenschaften besitzen.

Grüner Tee ist mittlerweile so etwas wie ein Trendgetränk. Sein Geschmack spielt dabei fast eine Nebenrolle. Mindestens genauso wichtig ist seine Wirkung: Grünem Tee wird seit jeher viel Gutes zugesprochen. Fundierte, breite Studien zu seiner Wirkungsweise gibt es allerdings kaum. Dass das Heißgetränk die Gesundheit fördert, ist unter Medizinern aber wenig umstritten. Nur im Detail weiß man in den meisten Fällen noch nicht so recht, wie grüner Tee (und vor allem sein Wunderinhaltsstoff EGCG) tatsächlich wirkt.

Abnehmen mit grünem Tee

Eine Fähigkeit immerhin konnte durch Studien belegt werden: Grüner Tee unterstützt beim Abnehmen – zumindest ein wenig. Das erreicht er durch eine Anregung des Stoffwechsels. Ein günstiger Einfluss auf andere Körperfaktoren oder auch Krankheiten wird vermutet oder ist bei Versuchen mit seinen Grundbestandteilen im Tierversuch nachweisbar.

Hier soll grüner Tee ebenfalls helfen

  • Diabetes: Grüner Tee hilft offenbar bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels. Er verlangsamt den Anstieg des Blutzuckers nach dem Essen.
  • Herzerkrankungen: Wissenschaftler glauben, grüner Tee hilft, die Bildung von Blutgerinnseln zu vermeiden. Außerdem soll er Arterienverkalkungen entgegenwirken.
  • Cholesterin: Grüner Tee senkt das schlechte Cholesterin im Blut und verbessert das Verhältnis von gutem zu schlechtem Cholesterin.
  • Darmkrebs: Ein Versuch an Mäusen hat ergeben, dass der im grünen Tee enthaltene Stoff EGCG das Wiederaufkommen von Darmpolypen hemmen könnte.
  • Alzheimer und Parkinson: Man sagt, dass grüner Tee Alzheimer und Parkinson verzögert. Studien an Mäusen zeigten, dass grüner Tee Gehirnzellen vor dem Absterben schützt.
  • Karies: Studien weisen darauf hin, dass das im Tee enthaltene Catechin Bakterien und Viren, die Halsentzündungen, Karies und andere Zahnerkrankungen verursachen, zerstört.
  • Blutdruck: Regelmäßiger Konsum von grünem Tee soll das Risiko von Bluthochdruck senken.
  • Depression: Theanin ist eine Aminosäure, die in Teeblättern gefunden wird. Diese Substanz hat eine entspannende und beruhigende Wirkung. Ein großer Nutzen für Teetrinker.
  • Antivirale und antibakterielle Wirkung: Die im Tee enthaltenen Catechine sind starke antibakterielle und antivirale Mittel. Sie könnten die Ausbreitung zahlreicher Krankheiten hemmen.
Philipp Weber

von

Freischaffender Journalist aus Hamburg. Mit Vorliebe für gutes Essen und clevere Technik. Tätig unter anderem für eKitchen und den Stern.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.