Mix dir was Leckeres

Drei leckere Rezepte für Ihren Stabmixer

Ob Püree, Pesto, oder auch Suppe: Mit dem Stabmixer soll die Zubereitung ein Kinderspiel sein. Davon können Sie sich mit den folgenden Rezepten selbst überzeugen.

Datum:
Basilikum Pesto

Selbstgemachtes Pesto übertrifft die Konkurrenz aus der Ladentheke allemal – mit dem Stabmixer ist es auch schnell zusammengemixt.

Der Stabmixer soll das Pürieren von Zutaten stark vereinfachen – aber auch die Zubereitung von zum Beispiel Kartoffelpürree soll zum Kinderspiel werden – mitgeliefertem Kartoffel- und Gemüsestampfer vorausgesetzt. In diesem Artikel stellt eKitchen Ihnen 3 Rezepte vor, die Sie mit Ihrem Stabmixer zubereiten können: So können Sie sich in kurzer Zeit Ihr eigenes Pesto zubereiten. Oder auch leckere Kartoffelpüree-Variationen ausprobieren. Versuchen Sie sich doch auch einmal an einer besonderen Suppenvariation: Eine Suppe aus Kiwi, Honig und Apfel.

Basilikum-Pesto selbstgemacht

Ein einfach nachzukochendes Rezept: Für selbstgemachtes Pesto benötigen Sie lediglich Ihren Triblade-Stabmixer und einen Zerkleinerer-Aufsatz.

Zutaten für 4 Portionen

1/2

Knoblauchzehe/n

15

Gramm

Parmesan (gerieben)

15

Gramm

Pinienkerne

30

Gramm

Basilikum

30

ml

Olivenöl

1

Spritzer Zitronensaft

etwas Salz

etwas Pfeffer

Zubereitung

Geben Sie alle Zutaten in eine Schüssel und mixen Sie mit Ihrem Stabmixer das Ganze auf einer hohen Stufe gut durch. Wiederholen Sie den Mixvorgang so lange, bis eine gleichmäßige Konsistenz erreich ist. Sollte das Pesto zu trocken werden, geben Sie einfach etwas Öl nach und mixen es nochmals durch.
Kartoffelpüree

Mit den verschiedenen Variationen für selbstgemachtes Kartoffelpüree sind Sie für nahezu jedes Mahl gewappnet – von herzhaft bist mediterran.

Kartoffelpüree und Variationen

Wer Kartoffelpüree mal selbst gemacht hat, weiß: Es ist eine kleine Köstlichkeit, die sich sehr gut als Beilage, aber auch als Hauptmahlzeit eignet – und den Tütenvarianten in jedem Fall überlegen ist. Mit gleich 5 Varianten wird das Gericht auch nicht so schnell langweilig.

Zutaten für 4 Portionen

1

kg

mehligkochende Kartoffeln

300

ml

Milch

etwas Muskatnuss

50

Gramm

Butter

etwas Salz

etwas Pfeffer

Zubereitung

Schälen Sie zunächst die Kartoffeln und schneiden diese anschließend in Stücke. Kochen Sie nun anschließend die Kartoffeln für 20 Minuten in gesalzenem Wasser, lassen diese anschließend abtropfen und geben Sie danach nochmals auf schwacher Hitze für 3-4 Minuten zum Trocknen in den Topf. Passieren Sie nun im Topf die Kartoffeln mit einem Kartoffel- und Gemüsestampfer. Falls nicht vorhanden, einfach vorsichtig und lange pürieren, bis die gewünschte Konsistenz entsteht. Erhitzen Sie nun die Milch und geben diese anschließend über die passierten Kartoffeln. Nun das Ganze miteinander verquirlen und Salz, Pfeffer und Muskatnuss dazugeben. Zum Abschluss noch die Butter in das Püree geben und vor dem Servieren vermischen.
Nun zu den Varianten: Für festliche Anlässe bietet sich das Püree garniert mit Trüffelschalen an. Möchten Sie es mediterran, so geben Sie am Ende statt Butter Olivenöl dazu und mischen Sie noch etwas Thymian unter. Wollen Sie es grün und gesund, so geben Sie nach dem Passieren der Kartoffeln zusammen mit der Milch noch eine Tasse Spinat hinzu. Wer es gerne kräftig mag, der kann einfach mit der Butter noch 200 Gramm Parmesan dazumischen (alternativ auch geriebenen Gruyère). Mögen Sie Kräuter? Dann mischen sie doch am Ende einfach Petersilie und klein gehackten Schnittlauch unter das Püree.
Suppe aus Kiwi, Honig und Apfel

Eine ganz besondere Suppe: Gerade durch die Beigabe der gesunden Kiwi ist diese Suppe eine echte Vitaminbombe – gut geeignet als schnelles Frühstück.

Gesunde Suppe aus Kiwi, Honig und Apfel

Zum Abschluss eine leckere Alternative zu herkömmlichen Suppen: In diesem Fall gemacht aus Kiwi, Honig und Apfel. Gerade die Kiwi ist hierbei besonders gesund (und natürlich lecker).

Zutaten für 4 Portionen

2

Äpfel (am besten die Sorte Golden Delicious)

2

Kiwi

1

Teelöffel Honig

1

Teelöffel Zitronensaft

Zubereitung

Schälen und entkernen Sie im ersten Schritt die Äpfel und schneiden diese in Viertel. Nun Schälen Sie noch die Kiwis und schneiden diese in grobe Stücke. Sie können bei Bedarf einige dünne Scheiben zur späteren Dekoration aufbewahren. Mixen Sie nun mit dem Mixstab für 30 Sekunden auf hoher Geschwindigkeitsstufe die Früchte, geben Sie dabei den Zitronensaft und den Honig dazu. Abschließend füllen Sie die kalte Suppe in Dessertschalen und dekorieren diese bei Bedarf mit den dünnen Scheiben.
Mit freundlicher Unterstützung von Kenwood.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.