Resteverwertung für Profis

Vakuumierer für den Hausgebrauch

Die Aufbewahrug übrig gebliebener Lebensmittel in Kühlschrank und Gefriertruhe ist eine gängige Methode. Hier erfahren Sie, warum immer mehr Menschen zum Vakuumierer greifen.

Datum:
vakuumiertes Fleisch

Fleisch aufbewahren für Profis: Mit einem Vakuumierer machen Sie auch unbehandeltes Fleisch lange haltbar.

Deutschland einig Wegwerfland: Einer aktuellen WWF-Studie zufolge, wandern hierzulande 313 Kilogramm Lebensmittel in den Abfall – und zwar pro Sekunde! Das entspricht jedem achten Produkt, das in unseren Einkaufskorb wandert. Dafür verantwortlich sind allerdings nicht bloß Großküchen, Restaurants und Kantinen. Auch der Privatverbraucher kauft im Durchschnitt weitaus mehr ein, als er eigentlich zubereitet. Sogar das berühmt berüchtigte Mindesthaltbarkeitsdatum wird immer noch von vielen fehlinterpretiert, sodass von den Millionen Tonnen weggeworfener Nahrungsmittel ein Großteil immer noch genießbar ist. Es gibt Tipps, mit denen Sie kaum noch Lebensmittel wegschmeißen müssen. Einer davon ist die Wiederverwertung übrig gebliebener Lebensmittel, die sich mithilfe eines Vakuumiergerätes verschweißt noch länger halten, als einfach nur in Kühlschrank oder Gefriertruhe aufbewahrt.

Galerie: So lange halten sich vakuumierte Lebensmittel

Vor dem Vakuumieren überlegt einkaufen

Natürlich ist so ein Vakuumiergerät eine feine Sache, doch im besten Fall sollten Sie gar nicht erst ein solches benötigen, da Sie schon beim Einkaufen überlegt vorgehen. Wer vor dem Einkauf plant, wer was und wie viel essen wird, läuft weniger Gefahr, zu viel zu kaufen. Machen Sie sich eine Liste für Ihr Menü. Wenn Sie Gäste erwarten, beachten Sie: Nicht jeder Gast muss von jeder Speise satt werden! Beilagen wie Salate und Brot sind dafür da, den Magen abseits der fleischigen Hauptspeisen zu füllen und werden tendenziell eher zu viel denn zu wenig gereicht. Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Vorräte. Beilagen lassen sich häufig mit Zutaten zubereiten, die Sie ohnehin noch im Haus haben. Und wenn etwas übrig bleibt, ist die Mülltonne der letzte Ort, in welchem die Lebensmittel landen sollten, selbst wenn Sie eine smarte Mülltonne haben. Das Zauberwort lautet Wiederverwertung!

Lebensmittel lagern

Die Möglichkeiten der Nahrungsmittelaufbewahrung sind riesig. Je nach Produkt können Sie die Lebensmittel entweder einfrieren, im Kühlschrank lagern, einlegen (vor allem für Obst und Gemüse geeignet) oder vakuumieren. Um die richtige Methode zu wählen, hilft es, die Eigenschaften der Nahrungsmittel besser kennenzulernen. So gibt es etwa einige Gemüsesorten, die mit der Lagerung im Tiefkühlfach besser klarkommen, während andere Lebensmittel nicht in den Kühlschrank gehören.
vakuumiert

Ob Fleisch oder Fisch: Vakuumiert halten sich die meisten Lebensmittel länger. Wie lang genau, ist allerdings von Produkt zu Produkt unterschiedlich.

Der Vakuumierer – Ein echtes Powergerät

Seit einigen Jahren nimmt die Anzahl verkaufter Vakuumiergeräte auch unter Hobbyköchen immer mehr zu. Denn wer im Besitz eines hochwertigen Vakuumiergeräts ist, kann sich sein Gemüse oder Fleisch selbst verschweißen und so für eine längere Haltbarkeit sorgen. Wir hatten vier Vakuumierer im Test. Die für den Hausgebrauch angebotenen Geräte sind in der Regel ein wenig kleiner als professionelle Geräte und verschweißen nur ein Produkt zur Zeit. Trotzdem funktionieren sie nach dem gleichen Prinzip wie Großgeräte: Sie verpacken Nahrungsmittel in einem luftdichten Vakuum, die sich anschließlich wieder öffnen und auf herkömmlichem Wege zubereiten, oder mit einem Sous-Vide-Garer noch leichter aufwärmen lassen.

Galerie: 4 Vakuumiergeräte im Vergleichstest

Fünfmal länger frisch!

Durch den Vorgang des Vakuumierens bleiben die Produkte drei- bis fünfmal länger frisch als etwa ausschließlich im Kühlschrank aufbewahrte Produkte und auch größere Mengen an Nahrungsmitteln lassen sich so problemlos konservieren. Außerdem sind vakuumierte Lebensmittel platzsparend und das Problem Gefrierbrand gehört der Vergangenheit an. Doch Achtung: Nicht alle Produkte können dadurch problemlos bei Raumtemperatur aufbewahrt werden! Auch im vakuumierten Zustand gehört Gemüse in den Kühlschrank während Sie Fleisch und Obst im Tiefkühlgerät unterbringen sollten.
  • Gemüse: Blanchieren Sie das Gemüse vor dem vakuumieren und bewahren Sie die verschweißte Ware anschließend im Tiefkühlfach auf. Dort ist sie bis zu 36 Monate lang haltbar.
  • Fleisch: Für die Aufbewahrung von rohem Fleisch ist der Vakuumierer ideal. Mit anschließender Aufbewahrung im Tiefkühlschrank hält sich das tierische Produkt bis zu drei Jahre.
  • Fisch und Meeresfrüchte: Auch Fisch und Meeresfrüchte sind für die luftdichte Versiegelung mit dem Vakuumiergerät geeignet. Verstauen Sie den anschließend im Tiefkühlschank und versehen Sie die Verpackung mit dem Einlagerungsdatum, dem Gewicht und der Fischart. Das erleichtert später die Wahl der Zubereitung.

Sous-Vide: Vakuumieren für Gourmets

Mit der Niedrigtemperatur-Zubereitung im Vakuum können Sie Fleisch, Fisch und Gemüse auf den Punkt genau garen. Durch eingeschweißte Kräuter erzeugen Sie besondere Aromen und verkürzen durch das Vakuumieren die Einwirkzeit für Marinaden. Neben einem Vakuumiergerät brauchen Sie einen Sous-vide-Garer wie den Steba SV2 oder einen günstigeren Sous-Vide-Stick. Dann kommt es auf die richtige Garzeit beim Sous-Vide-Garen an. Experimentierfreudige garen im Geschirrspüler.

Galerie: So einfach funktioniert das Vakuumieren

Die Vorteile des Vakuumierers auf einen Blick

Wir fassen also zusammen: Ein Vakuumiergerät für den Hausgebrauch hat für den umweltbewussten Hobbykoch fast nur Vorteile. Luftdicht verpackte Produkte halten länger, bei der anschließenden Aufbewahrung im Gefrierfach ist kein Gefrierbrand mehr zu fürchten und gerade wer häufiger mal übrig gebliebene Lebensmittel einfriert, profitiert von dem Platz, den vakuumierte Produkte durch den Vorgang einsparen. Außerdem bleiben die Vitamine und Nährstoffe durch den Versiegelungsprozess enthalten, was auch dazu beiträgt, den Geschmack des Produkts lange aufrecht zu erhalten. Allein schon zum Sous-Vide-Garen lohnt sich ein Vakuumierer. Ein paar Nachteile haben die Geräte dann allerdings doch. Zwar sind Privatgeräte noch lange nicht so groß, wie solche für den Großbetrieb, doch wer nur eine kleine Küche oder keinen anderen ausreichenden Stauraum hat, der sollte sich die Anschaffung eines Vakuumierers gut überlegen.

Vakuumierer

Antje Wessels

von

Schreiben ist seit jeher meine große Leidenschaft. Es ermöglicht mir, mein Wissen aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen mit dem Leser zu teilen und ihm so regelmäßig neue, faszinierende Erkenntnisse mit auf den Weg zu geben.