Smoothie-Mixer für Einsteiger

Günstiger Standmixer im Test: Philips HR 2195

Feinst gehackte, sämige Mixturen aus Obst, Gemüse, Saft und Eis sind schwer angesagt. Smoothies sind eine gesunde und sehr variable Zwischenmahlzeit. eKitchen-Autor Gerald Sinschek hat den Standmixer HR 2195 von Philips ausprobiert.

Datum:

Obst, Gemüse, Kräuter und Eis sollten für einen guten Smoothie-Maker kein Problem sein. Wie mixt der Philips HR 2195?

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Der schicke Standmixer HR 2195 von Philips mit dem leider etwas schweren Behälter kann mehr als ein Stabmixer oder der Blenderaufsatz einer einfachen Küchenmaschine. Fast alle Zutaten waren in diesem Smoothie-Maker für Einsteiger sehr fein zerkleinert. Die Ergebnisse bei anspruchsvollen Smoothies hinsichtlich der Sämigkeit, Luftigkeit und Textur allerdings reichen an die von anderen Geräteklassen nicht ganz heran. Dafür ist er bei einem Ladenpreis von ca. 100 Euro ein echter Schnapper, der aber mit einer besseren Anleitung geliefert werden dürfte.

Pro

  • Sicherer Stand
  • einfache Bedienung
  • großer Behälter
  • ordentliche Ergebnisse

Kontra

  • schwerer Behälter
  • knappe Anleitung
  • Funktionsknopf Smoothie/Quiet nicht sehr leise und gleichzeitig zu langsam

Philips HR 2195

Im Laufe eines Arbeitstages greift man leider viel zu oft zu Fast- oder Junkfood – stimmt’s? Ein selbstgemachter Snack ist die Lösung, schmackhaft und sättigend zugleich! Zum Beispiel ein gesunder Smoothie aus dem eigenen Mixer: Mit etwas Vorbereitungszeit am Vorabend lässt sich morgens in wenigen Sekunden ein leckerer und gesunder Drink mixen, der auch viele Stunden später gut gekühlt und kräftig durchgeschüttelt noch gut schmeckt. Der Standmixer Philips HR 2195 (UVP 139,99 Euro) soll genau dafür gemacht sein.

Lieferumfang und Eigenschaften des Philips HR 2195

3,8 Kilogramm bringt der knapp 40 Zentimeter hohe, schicke Standmixer auf die Waage – ein ganz schöner Brocken! Das Gewicht liegt beinahe zur Hälfte an dem Material des Behälters, den Philips aus Glas gefertigt hat. Mit 1,8 Kilo inklusive Messereinheit und Manschette fällt der recht schwer aus. Ein gleich großer Kunststoffbehälter wiegt nur halb so viel und lässt sich beim Ausgießen der Speisen und beim Abwasch mit weniger Kraft handhaben. Der 2 Liter fassende Behälter darf maximal mit insgesamt 1,5 Liter Flüssigkeit befüllt werden, damit nach oben hin genügend Luft für die rotierende Masse bleibt. Der Kunststoffdeckel ist mit einer doppelten Gummilippe gut abgedichtet, die Füllöffnung lässt sich mit einem kleinen skalierten Messbecher (50 ml) verschließen. Ein kombinierter Stopfer/Schaber liegt bei. Sowohl die aus sechs Klingen bestehende Messereinheit als auch der Schraubring an der Unterseite, der gleichzeitig die Verriegelung zum Motorblock sichert, lassen sich für die Reinigung abnehmen. Die Messereinheit im Behälter ist übrigens leicht außermittig platziert. Das soll zusammen mit der geriffelten Innenstruktur des Behälters für eine besonders gute Umwälzung der Zutaten sorgen. Die Kraft des 900 Watt starken Motors wird über eine sechsfach verzahnte und gegossene Kunststoffkupplung übertragen. Ein Überlastungsschutz stoppt den Motor nach spätestens drei Minuten. Alle Teile sind spülmaschinenfest.

Galerie: Standmixer Philips HR 2195 im Test

Bedienelemente am Motorblock

Gebürsteter Edelstahl verkleidet den Motorblock, an dem ein großer Drehschalter für On/Off und eine nahezu stufenlose Geschwindigkeitsregelung zuständig ist. Eine Maximaldrehzahl gibt der Hersteller nicht an. Unter dem Schalter befinden sich die drei Knöpfe „P/Easy clean“ zum kurzen Mixen und für den Reinigungsdurchlauf mit warmem Spülwasser, die „Pulse-Taste“ zum Zerkleinern von Eiswürfeln und der Knopf „Quiet“ für langsame Drehzahlen und die Smoothie-Herstellung. Sicheren Stand auf der Arbeitsfläche garantieren vier Saugfüße, die den Mixer wirklich fest halten. Man muss schon ordentlich an dem Teil ruckeln, um es von glatten Oberflächen zu lösen. Das Kabel mit 95 Zentimeter Länge ist wohl für die meisten Küchen ausreichend.

Literweise Smoothies

Drei verschiedene Smoothies soll der Philips HR 2195 jetzt mixen, ich bin gespannt. Damit die Sache nicht zu einfach ausfällt – Bananenmilch kann auch mein 08/15 Stabmixer – habe ich mit Nüssen, Eis, faserigen Zutaten wie Selleriestangen, Ananas und Mango und sogar harten Kräutern (frische Rosmarin-Nadeln) anspruchsvolle Mischungen gewählt. Das Ergebnis hängt von verschiedenen Faktoren ab: Motordrehzahl, Durchmesser, Anordnung und Position der Klingen, die Form des Behälters – all das ist entscheidend für die richtige Textur, also luftige Sämigkeit, Struktur und Aussehen, sowie die Konsistenz des Mixgetränkes und damit für Genuss oder Naserümpfen.

Maracuja-Sellerie-Smoothie

Mango, Maracuja mit Kernen, Staudensellerie und 8 Eiswürfel stellen neben anderen Zutaten die größten Herausforderungen dar. Nach Hinweisen aus der spärlichen Anleitung entscheide ich mich für 45 Sekunden Fullspeed plus 15 Pulser am Ende für das Eis. Nachdem ich zuerst die harten Zutaten mit Flüssigkeit zerkleinert habe, gebe ich die Eiswürfel dazu. Nach 15 Pulse-Durchgängen sind die Stücke noch zu groß, ich verdoppele die Hack-Einheit. Jetzt scheint der Smoothie fertig zu sein. Der Geschmack passt, Sämigkeit und Textur dieser Mischung habe ich schon besser erlebt.

Salat-Smoothie mit Sellerie und Rosmarin

Hier muss der Mixer bei Ananas, Staudensellerie und vor allem Rosmarin zeigen, dass er faserige und harte Zutaten so zerkleinern kann, dass sie nicht unangenehm auf der Zunge liegen und den Genuss vergällen. Nach 45 Sekunden mit maximaler Geschwindigkeit (Flüssigkeit und harte Zutaten zuerst) bin ich noch nicht ganz zufrieden und lasse die Masse weitere 45 Sekunden quirlen. Am Ergebnis ändert das nichts. Auch hier gilt: Sämigkeit und Textur dieser Mischung habe ich schon besser erlebt.

Mandel-Bananen-Smoothie mit Eis

Nüsse, auch wenn es härtere Sorten als Mandeln gibt, sind eine besondere Herausforderung für Mixer. In diesem Versuch hat das Gerät die Nüsse nach 45 Sekunden Höchstgeschwindigkeit passabel zerkleinert, auch 4 Eiswürfel waren pulverisiert. Im direkten Vergleich mit dem (allerdings auch deutlich teureren) Hochleistungs-Standmixer Vitamix TNC 5200 waren Sämigkeit und Textur nicht ganz so gut.

Philips HR 2195

Gerald Sinschek

von

Kochen, Braten, Backen – meine Küche ist mein liebster Hobby- und Arbeitsraum. Dabei gilt: lieber Kuchen als Kekse, lieber Steak als Tofu, lieber Nouvelle Cuisine als molekulares Brimborium. Gegen deftige Hausmannskost spricht überhaupt nichts und „Gourmand“ begreife ich nicht als Schimpfwort.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.