Profigerät für Vielmixer

Hochleistungs-Standmixer Vitamix TNC 5200 im Test

Smoothies, Shakes und schnelle Drinks sollen mit dem Vitamix TNC 5200 sehr gut gelingen. Ob das tatsächlich so ist hat eKitchen-Autor Gerald Sinschek ausprobiert.

Datum:
Vitamix mit Beerendrink

Smoothie, Shake, Eis, Pesto... Der Vitamix TNC 5200 hat ein breites Einsatzspektrum.

Einschätzung
der Redaktion

Fazit: Das müssen Sie wissen

Der Hochleistungsmixer Vitamix TNC 5200 macht seine Jobs in diesem Test sehr gut. An keinem der vier Ergebnisse gab es ernsthaft etwas auszusetzen. Der leichte Behälter gefällt mir im Handling besonders gut, mit einer Verriegelung wäre er perfekt. Messer, Drehzahlen und Behälterarchitektur sind offensichtlich sehr gut aufeinander abgestimmt. Wer häufig große Mengen unterschiedlichster Produkte mahlen oder mixen will und die hohen Anschaffungskosten nicht scheut ist mit dem Gerät (und dem zweiten Mixbehälter aus der Zubehörliste) wahrscheinlich viele Jahre lang gut bedient.

Pro

  • Mixergebnis
  • leichter Behälter
  • viel Leistung
  • hohe Drehzahl
  • langes Kabel
  • 7 Jahre Garantie

Kontra

  • keine Verriegelung
  • Preis

Vitamix TNC 5200

599 Euro für den Vitamix TNC 5200 sind eine selbstbewusste Ansage. Da muss schon was kommen von dem Mixer. Mit einer schnellen Erdbeermilch ist der Apparat sicher unterfordert. Also kommt anspruchsvolleres in den Behälter: Smoothies sind gerade sehr beliebt – die schnellen obstigen oder salatgrünen Drinks voller Vitamine sind nach etwas Vorbereitungszeit mit dem passenden Gerät wenige Minuten später zu einer samtig-luftigen, homogenen Masse verquirlt. Wenn die Drehzahl, Klingen- und Behälterform stimmen. Genau dafür ist der Vitamix gemacht – unter anderem. Der Hersteller verspricht (mit dem entsprechenden Zubehör) obendrein perfekte Ergebnisse beim Pürieren, Mahlen, Aufschlagen, Zerstoßen, Kneten und sogar Erhitzen. Mal sehen.

Lieferumfang und Funktionen des Vitamix TNC 5200

Das Design des großen und schweren Motorblocks könnte man als kantig-funktional beschreiben: Glatte Flächen, ein paar Ecken im Gehäuse, zwei Kipp- und ein Drehschalter – fertig. Neben dem Ein/Aus-Hebel findet sich noch der Normal- und Highspeedhebel sowie die Geschwindigkeitsregulierung von 1 bis 10. Auf dem Motorsockel befindet sich um die Metallkupplung herum eine Auflage zum Zentrieren, an deren Ecken sich vier Gummisockel in die Höhe recken. Von Verriegelungsmechanismus keine Spur. Auch am leichten Kunststoffbehälter findet sich kein Hebel oder anderer Verschluss. Der Mixbehälter hält sich also nur durch sein Eigengewicht (+ Inhalt) auf dem Motorblock. Lediglich die etwa drei Zentimeter hohen Gummisockel reichen leger in den Fuß des Behälters. Im Boden des Behälters ist das Messersystem - ebenfalls mit einer Metallkupplung – fest integriert. Dank der Leistung von bis zu 1.200 Watt und rund 16.000 Umdrehungen (mit Beladung!) rotieren die vier Klingen mit einer Geschwindigkeit von 386 km/h an den Messerspitzen. Flott.

Galerie: Hochleistungs-Standmixer Vitamix TNC 5200 im Test

Knapp fünf Kilogramm schwer und gut 50 Zentimeter hoch steht der Hochleistungsmixer als mächtiges Gerät auf der Arbeitsfläche. Das Gewicht steckt in erster Linie im Motorblock der über einen großen Ventilator plus Überhitzungsschutz verfügt. Der bis zu zwei Liter fassende Behälter wiegt nur knapp 900 Gramm, das erleichtert Handling und Reinigung. In dem sehr gut schließenden Plastikdeckel befindet sich eine Füllöffnung in der wiederum ein kleiner Hartplastikdeckel Flüssigkeit am Herausspritzen hindert. Kleine Öffnungen in diesem Deckel lassen Dampf abziehen. Zwei verschiedene Behälter für Nass- und Trockenmahlen bietet der Hersteller an. Wir haben die Nass-Variante im Karton. Zur Ausstattung gehören außerdem ein Kunststoffstößel (leider ohne Spatel), ein mehrsprachiges Kochbuch, eine CD mit Tipps und Tricks sowie ein mit knapp zwei Metern sehr langes Kabel.

An die Arbeit!

Drei Smoothies mit faserigem Obst und Gemüse, Eis und Kräutern soll der Apparat mixen, dazu eine Suppe mit bereits gekochten Zutaten so weit erwärmen, dass sie schmeckt.
Der Maracuja-Sellerie-Smoothie mit acht Eiswürfeln ist nach einer Minute auf Stufe 10/high perfekt sämig und locker. Besser geht es wohl kaum. Das spezielle Innendesign des Behälters, die Klingenform und -geschwindigkeit haben sehr gut zusammen gearbeitet. Während der Hochgeschwindigkeitsorgie hat der Behälter nicht merklich vibriert oder sich sonst wie bewegt. Das locker zusammengestellte System funktioniert also. Eine feste Verbindung vom Motor und Behälter wäre mir lieber, aber das ist Geschmackssache. Der Vitamix TNC 5200 erfüllt laut Hersteller alle Sicherheitsanforderungen der „Internationalen Elektrotechnischen Kommission“ (IEC) und trägt zudem das „GS“-Siegel.
Im zweiten Versuch sollen Ananas, Staudensellerie, Feldsalat, Kresse und harter Rosmarin zu einem genießbaren Ergebnis vermixt werden: Auch hier lasse ich den Apparat eine Minuten lang mit allen Reglern am Anschlag laufen. Wieder ist das Ergebnis ganz dicht am Optimum. Die luftige Konsistenz ist verlockend.
Ebenso in Smoothie-Versuch Nummer drei: Mandeln und Eiswürfel könnten hier die Knackpunkte sein. Sind sie aber nicht, der Vitamix mixt souverän smooth, luftig und lecker!

Und die Suppe?

Alle Zutaten wie Blumenkohl, Kartoffeln, Zwiebel, Sellerie und Möhre landen vorgegart (z.B. Reste vom Vortag) mit etwas entrahmter Milch und Geflügelbrühe in dem Mixer. Drei Minuten später bei Höchstleistung steigen erste Dampfwölkchen aus den Deckelöffnungen. Die Suppe hat jetzt knapp über 60°C, nach längerer Mixdauer würde sie noch wärmer sein. Schmeckt und ist schnell gemacht!

Vitamix TNC 5200

Gerald Sinschek

von

Kochen, Braten, Backen – meine Küche ist mein liebster Hobby- und Arbeitsraum. Dabei gilt: lieber Kuchen als Kekse, lieber Steak als Tofu, lieber Nouvelle Cuisine als molekulares Brimborium. Gegen deftige Hausmannskost spricht überhaupt nichts und „Gourmand“ begreife ich nicht als Schimpfwort.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.