Superfood-Serie

Acai: Der gesunde Schlankmacher

Nahrungsergänzungsmittel gehören mittlerweile bei vielen zum Alltag. Bevor Sie aber zu synthetischen Mittelchen greifen, lesen Sie bei eKitchen, was Acai-Beeren für Ihren Körper leisten können. Außerdem lesen Sie, wo und wie Sie die kleinen Nährstofflieferanten finden und verarbeiten können.

Datum:
Acai Beere

Sie sehen fast aus wie Blaubeeren und sind auf ihre Art auch ebenso gesund: Acai-Beeren.

Schlank im Schlaf ist ein Traum, FDH (Friss die Hälfte) der Horror jedes Genießers und allein das Unwort „Diät“ fördert den Angstschweiß. Das alles soll mit der kleinen Powerbeere Acai passé sein. Seitdem Oprah Winfrey in ihrer US-amerikanischen Show über die Acai-Beere und ihre vermeintlichen Superkräfte für Körper und Gesundheit gesprochen hat, gehört ihr Verzehr bei den Stars zum guten Ton. Und was den Promis nützt, kann auch dem Normalsterblichen nicht schaden. Unmengen an tollen Inhaltsstoffen sagt man der Acai-Beere nach. Gefühlt werden es von Jahr zu Jahr mehr. Was nun aber tatsächlich in ihr steckt und ob sie alle bekannten Diäten in die Tasche stecken kann, klären wir für Sie.
Acaipalme

Diese Kohlpalme steht kurz vor der Ernte der Acai-Beeren.

Die unspektakuläre Herkunft der Acai-Beere

Die kleine dunkelblaue, leicht mit der Blaubeere zu verwechselnde Acai stammt ursprünglich aus Süd- und Mittelamerika. Die Kohlpalme, an der die Früchte wachsen, mag nährstoffreiche, feuchte Böden und wächst auch in sumpfigen Gebieten hervorragend. Heute kultiviert man sie vor allem in Brasilien. Dort brauchen Sie den Menschen nicht mit den sagenhaften Wunderkräften der Beere kommen. Sie ist in Brasilien ein ganz normales Lebensmittel. Die Beeren sind ausgreift etwa 1-2 cm groß. Tatsächlich sind davon aber nur knapp 10 Prozent essbar. Der Großteil der Frucht ist der Kern, nur die Schale bzw. die Haut ist essbar. Nach dem Entfernen des Kerns kann man das Acai-Püree frisch essen – es schmeckt aber sehr gewöhnungsbedürftig. In den Handel kommt Acai meist als Pulver oder als gepresste Acai-Kapseln bzw. -Tabletten. Sprich: Frische Beeren können Sie hierzulande nicht kaufen. In gut sortierten Bio-Läden können Sie jedoch auch auf gepresstes Fruchtfleisch treffen. Dieses ist dann als Snack oder Zugabe zum Müsli gedacht.

Was steckt nun drin im vermeintlichen Superfood?

Eins steht fest, Acai ist gesund. Ob die Beeren jedoch gesünder sind als andere Beeren oder Früchte, dürfen Sie gern bezweifeln. In 100 g Acai stecken:
  • um die 200 kcal – je nach Zubereitung
  • 40 g Ballaststoffe
  • 3,5 g Zucker
  • ~200 mg Calcium
Außerdem liefert Acai einen kunterbunten Mix an Spurenelementen, Vitaminen (B, C, D & E) und Nährstoffen. Die Früchte enthalten vier B-Vitamine, die zusammen mit den Ballststoffen den Stoffwechsel und das Immunsystem auf Trab bringen, worin eine Erklärung für die schlankmachende Wirkung zu finden ist. Außerdem liefern Acai-Beeren viele vor Krankheitserregern schützende Antioxidantien. Hier sind es aber weniger als in Blaubeeren oder gar Sauerkirschen. Nur gegen Apfelsinen und Preiselbeeren gewinnen sie den Kampf im Antioxidantien-Vergleich. Die Menge an enthaltenem Vitamin C ist zwar nicht zu verachten, aber nichts, was sie herausragen lässt. Besonders gesund ist der Anteil an essenziellen Fettsäuren und Mineralien wie Magnesium, Kupfer und Zink.
Acai kurbelt den Stoffwechsel an und stärkt das Immunsystem, das kann niemand bestreiten. Sie wirken also eher vorsorglich gegen die Verschlechterung der Gesundheit, können aber Alterung nicht aufhalten. Ob sie tatsächlich der Wunder-Schlankmacher schlechthin sind, konnte auch noch keine Studie beweisen. Wichtig ist, ob mit oder ohne Acai-Beere, eine ausgewogene und gesunde Ernährung, mit der Sie nicht mehr Energie aufnehmen, als Sie verbrauchen können.

Galerie: Acai – So lecker ist die Powerfrucht

Hier können Sie Acai kaufen

In unseren Handel kommt Acai als Pulver oder gleich als fertige Kapsel zum Schlucken. Das Pulver können Sie unter Smoothies, Joghurt oder Gebäck mischen. Je nach Konzentration müssen Sie es unterschiedlich dosieren. Die Angaben dazu finden Sie auf den jeweiligen Packungen. Auch die täglichen Verzehrempfehlungen bei Kapseln und Tabletten sollten Sie einhalten, denn zu viel des Guten ist nicht immer wundervoll. Die Nährstoffzufuhr über Ergänzungsmittel ersetzt keine ausgewogene Ernährung und sollte wirklich nur unterstützend zum Einsatz kommen. Acai-Pulver können Sie ganz bequem bei Amazon bestellen. Der Preis von 100 g liegt im Schnitt bei 10-30 Euro, je nach Konzentration. Zum Probieren bietet sich die 100-g-Packung von Purewell für 16,90 Euro an – jetzt bei Amazon bestellen. Hochkonzentrierte Kapseln gibt es von Biomenta für 15,37 Euro. Diese Packung deckt mit 150 Tabletten eine 50-Tage-Kur ab – jetzt bei Amazon kaufen.
Am Ende entscheiden Sie: Fühlen Sie sich mit Acai frischer, fitter und widerstandfähiger? Dann hat die brasilianische Beere ihre Wirkung erzielt.
Katharina Mittag

von

Als wasch­ech­te mä­kel­bor­ger Diern, die schon als klei­ner Schie­ter mit bei­den Bei­nen im Mist stand und früh­mor­gens die Eier aus Ömings Hüh­ner­stall ge­sam­melt hat, weiß ich gute Küche und die Herkunft der Produkte zu schät­zen. Das heißt: Sel­ber ma­chen geht über sel­ber kau­fen – egal, ob Fleisch oder Ge­mü­se!

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.