Kantiger Klapptoaster

Krups FDK 451: Test des modernen Sandwichmakers

Darauf einen Toast! Mit schickem und funktionalem Design bereichert der Krups FDK 451 die heimische Küche. eKitchen hat getestet, ob das Gerät schmackhafte Sandwiches zaubert.

Datum:
Krups Sandwichmaker FDK451

Könnte auch als Spielekonsole durchgehen: der Sandwichmaker Krups FDK 451.

Black is beautiful: Der kompakte Krups FDK 451 macht auf den ersten Blick einen hochwertigen Eindruck. Lediglich der Kunststoffverschluss wirkt im Vergleich zum Rest des Geräts weniger solide. Gut: Im Gegensatz zu vielen anderen Sandwichmakern verfügt das Krups-Modell über einen Ein- und Ausschalter, sodass man nicht umständlich zum Netzstecker greifen muss, um ihn abzustellen. Die antihaftbeschichteten Backformen sind so geformt und in das Gerät eingefasst, dass austretender Käse nicht sofort in Ritzen, Scharniere oder schlimmstenfalls ins Gehäuse läuft – im Hinblick auf die Reinigung ein Pluspunkt. Doch liefert der 850 Watt starke Krups FDK 451 auch leckere Toasts?

Der Praxistest: Die Vorbereitung

Nach dem Einschalten leuchtet die Kontrollleuchte rot und der Krups FDK 451 startet mit dem Vorheizen. Etwa zwei Minuten später springt das Lämpchen auf Grün – das Gerät ist bereit. Die Bleche im Innern messen 25x12 Zentimeter und eignen sich damit auch für große Toastscheiben. Eine Diagonalstrebe formt die Sandwiches zu Dreiecken. Durch den zweistufigen Verschluss können Sie ohne Probleme bei einem Durchgang mal mehr, beim nächsten Mal weniger Belag auf die Brotscheiben legen. Im Praxis-Test schluckte das Gerät Sandwiches bis 6 Zentimeter Dicke problemlos.

Jetzt geht’s ans Eingemachte

Die Garzeit hängt unter anderem von der Feuchtigkeit der verwendeten Zutaten ab. Im Schnitt erreichten die Sandwiches im Test nach rund drei Minuten eine knusprige Bräune sowie eine angenehm schmelzige Konsistenz im Inneren – wenn man sie entsprechend mit Käse bestückt hat. Tipp: Etwas Butter auf der Außenseite der Brotscheiben lifert ein besonders schmackhaftes Ergebnis. Die Sandwiches verbacken fest miteinander und hinterlassen kaum Rückstände im Gerät. Die Diagonalstrebe schafft es allerdings nicht immer, einen (dicken) Toast gänzlich in Dreiecke zu teilen. Hier muss man mit einem Holzspatel oder einem Messer nachhelfen – allerdings bitte erst auf dem Teller, sonst kann es zu Kratzern im Sandwichmaker kommen.

Heiße Kiste

Der robuste Griff ist wärmeisoliert, sodass man ihn auch noch problemlos anfassen kann, wenn der FDK 451 länger läuft. Das gilt allerdings nicht für den Kunststoffverschluss. Den kann man nach einer kleinen Weile nur noch mit einem Tuch bedienen. Die Erfahrung zeigt: Stark erhitzter und unter Spannung gesetzter Kunststoff neigt zu einem schnellen Verschleiß. Beim mehrtägigen Einsatz lief das Gerät tadellos – ein Blick in die Bewertungen beim Versandhändler Amazon offenbart allerdings, dass der im Test aufgefallene Verschluss tatsächlich zum Ärgernis werden kann. Mehrere Nutzer berichten davon, dass der Kunststoff bei ihnen gebrochen ist und dass Krups in der Garantiezeit solche Geräte ausgetauscht hat.

Nachbereitung

Zum Reinigen genügt es, das Gerät etwas abkühlen zu lassen und dann mit einem Stück Küchenrolle abzureiben. Auf harte Schwämme sollte man wegen der Antihaftbeschichtung verzichten. Zum Verstauen rollt man das Kabel an der Unterseite auf, dank der planen Rückseite können Sie das Gerät platzsparend hochkant in den Schrank stellen.

Fazit

Innen heiß und außen knusprig, so soll es sein! Da die Toastpfannen des Krups FDK 451 mit Antihaftbeschichtung sehr schlicht gehalten sind und keine Einkerbungen aufweisen, bräunen sie die Sandwiches gleichmäßig. Austretende Flüssigkeiten oder geschmolzener Käse bleiben dank der gut konzipierten Form im Gehäuse-Inneren. Als Schwachstelle des Geräts könnte sich auf Dauer der Kunststoffverschluss erweisen.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.