So lecker und gesund: koreanisches Kimchi

Koreanisches Kimchi zu Hause selbst machen

Was man so alles aus Weißkohl machen kann? Zum Beispiel dauer-scharfes koreanisches Kimchi. Machen Sie es ganz einfach selbst.

Datum:
Koreanisches Kimchi Zuhause selbst machen

Kimchi, das koreanische Sauerkraut, ist ein echtes Superfood der asiatischen Küche.

Koreanisches Kimchi, der scharfe Verwandte unseres Sauerkrauts, erobert gerade auch die Herzen hiesiger Gourmets im Sturm. In Korea hat jede Region, ja sogar jede Familie ihr ganz eigenes Geheimrezept, und noch heute treffen sich die Frauen selbst in der Millionenmetropole Seoul jeden Winter zum gemeinsamen Kimchi machen. Während beim jährlich in der Hauptstadt stattfindenden Kimchi-Festival die Teilnehmer stolze 50 Tonnen des scharfen Weißkohls im Akkord zubereiten, genügt für dieses einfache Kimchi Rezept zum Selbstmachen erst einmal ein einziger Weißkohl. Mit Einmachgläsern und original koreanischem Chilipulver gelingt Ihnen das milchsaure Superfood ganz leicht zu Hause. Es ist gar nicht so schwer!

Zutaten:

  • 1 Chinakohl
  • 2 große Einmachgläser
  • eine große Plastikschüssel
  • koreanische Chiliflocken (Gochugaru, gibt’s im asiatischen Supermarkt)
  • grobes Meersalz
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • ein Paar Knoblauchzehen
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • etwas Zucker
  • 2-3 EL Speisestärke (oder Reismehl)

Zubereitung

Halbieren Sie zunächst den Weißkohl und salzen Sie Blatt für Blatt mit grobem Meersalz ein. Legen Sie die gesalzenen Hälften nun in die Schüssel und lassen Sie den Kohl 3 Stunden ruhen. Lässt sich der Kohl einfach mit den Händen zusammenpressen, ist er für die weitere Verarbeitung bereit. Entfernen Sie nun das Salz und spülen Sie den Kohl gut in kaltem Wasser aus. Trocknen Sie ihn gründlich ab. Mischen Sie nun die Speisestärke mit einer Tasse Wasser und kochen Sie diese auf, bis sie zu einer Paste wird.

Kimchimarinade zubereiten

Nehmen Sie den Topf vom Herd. Mischen Sie die koreanischen Chiliflocken unter, die Paste ist nun leuchtend rot. Schnappen Sie sich ein paar Küchenhandschuhe und mischen Sie in feine Streifen geschnittenen Knoblauch, Frühlingszwiebeln und Ingwer unter, dazu geben Sie den Zucker und fertig ist ihre Gimjang (Kimchimarinade). Jetzt kommt wieder der Kohl ins Spiel: Massieren Sie die fertige Masse wie vorher das Salz zwischen jedes einzelne Blatt, verteilen Sie alles und geben Sie den Kohl entweder im Ganzen oder in groben Stücken in die Einmachgläser.

Kimchi reifen lassen und genießen

Um die Milchsäuregärung in Gang zu bringen, lassen Sie die Gläser in einem dunklen Schrank bei Zimmertemperatur für 24 bis 48 Stunden stehen. Dann wandern die Gläser in den Kühlschrank und nach 5 bis 7 Tagen probieren Sie das Kraut. Ist es noch nicht stark genug im Geschmack, geben Sie dem Kimchi noch Zeit zum Reifen. Kimchi hält sich mehrere Wochen im Kühlschrank. Guten Appetit.
Julia Pidoll

von

Julia Pidoll ist Weltenbummlerin und leidenschaftliche Genießerin. Auf eKitchen berichtet sie über Exotisches, Neues und auch Altbewährtes, rund um Genuss aus der Küche.