So gelingt Pizza mit dem Raclette

Stöckli Raclette: Der Grill aus der Schweiz im Härtetest

Raclette kann man traditionell oder modern zubereiten: Das Stöckli Raclette „PizzaGrill for 8” will gar kein reinrassiges Raclette mehr sein, sondern entdeckt den Italiener in sich.

Datum:
Stöckli Raclette: Der Grill aus der Schweiz im Härtetest

Das Stöckli Raclette „PizzaGrill for 8“ grillt, wie der Name schon verrät, bis zu acht Pizza-Stücke gleichzeitig.

„PizzaGrill for 8“ heißt das luxuriöse Multifunktionsgerät des Schweizer Unternehmens Stöckli, das mehr ist als nur ein Raclette-Grill. Beim genauen Hinsehen ist das für maximal acht Personen ausgelegte Stöckli Raclette mit der Pizza im Namen tatsächlich ein Raclette-Grill mit vielen Erweiterungsmöglichkeiten.
In der Basisausstattung kommt das Stöckli Raclette entweder mit einem heißen Stein oder mit einer Alugrillplatte sowie mit acht Pfännchen im Lieferumfang. Die Liste an optionalem Zubehör ist lang: So gibt es beispielsweise eine runde Form zum Backen von Crêpes oder Pfannkuchen. Auch ein Tonpfännchen-Set wird angeboten, sodass die Minipizzen noch näher am Steinofengeschmack sind. Mit einer Dunstglocke kann man sogar Gemüse auf der Grillplatte dünsten.

So schlägt sich das Stöckli Raclette im Einsatz

Raclette-Geräte fand ich bislang immer langweilig. Ich habe meins einmal im Jahr zu Silvester herausgekramt, mich über die umständliche Reinigung geärgert und dann verschwand es wieder im Schrank. Meine Sichtweise auf Raclette-Grills sollte sich mit Stöckli Raclette schlagartig ändern.
Stöckli PizzaGrill for 8

Die längliche Bauform des Stöckli PizzaGrill for 8 ist sehr platzsparend.

Erster Eindruck

Das Gerät sieht modern und hochwertig aus, und es fühlt sich auch so an. Nichts wackelt, die Verarbeitung ist klasse. Auch im laufenden Betrieb kann ich das Stöckli Raclette an den Seiten anfassen und verschieben, ohne dass ich mir die Finger verbrenne. Am Boden wird der Grill zwar heiß, Sorgen um einen angekokelten Tisch mache ich mir aber nicht. Für ganz Vorsichtige führt Stöckli eine Silikonunterlage im Programm.

Ergonomie

Das Stöckli Raclette ist schmal und länglich, nimmt nicht zu viel Platz auf dem Tisch ein. Doch wer einen runden Tisch besitzt, verflucht die Längsanordnung. Das Innenleben ist ergonomisch: Die Einschübe messen rund 6 Zentimeter, sodass auch diejenigen, die Essenstürmchen in ihren Pfannen bauen, keine Probleme haben, sie im Gerät unterzubringen. Top: Grillplatte und die Platte, auf der die Pfännchen stehen, lassen sich mit einem Handgriff herausnehmen und reinigen.

Technik

Fürchten Sie sich nicht: Trotz des großen Abstands zwischen Boden und Deckel werden die Pfannen richtig warm. Der Grill erreicht eine starke Ober- und eine etwas schwächere Unterhitze. Die Oberhitze ist regelbar. Was mich bei anderen Geräten häufig geärgert hat: Der Käse ist angebrannt, während der Rest noch roh ist. Beim Stöckli Raclette passiert Ihnen ein solches Malheur nicht. Die Konstruktion von zwei Hitzespulen ist auch der Grund, warum ich im Stöckli Raclette Minipizzen zubereiten kann und der Name „PizzaGrill for 8“ einem nichts vorgaukelt. Im Gegensatz zu vielen anderen Raclette-Öfen, die meist nur eine Oberspule haben, wird hier auch ein Pizzateig von unten kross.
Raclette-Praxis-Test Video abspielen

Soll es heute Raclette geben oder doch lieber Mini-Pizza? Warum nicht gleich beides? Der Stöckli PizzaGrill for 8 ist vielfältig einsetzbar.

Wo hat das Stöckli Raclette seine Schwächen?

Zwei Sachen stören mich beim Stöckli Raclette: Zum einem wünsche ich mir ein längeres Kabel. Zwar lässt sich das (Kaltgeräte-)Kabel austauschen, dennoch bleibt mir unerklärlich, warum es bei einem Gerät um 160 Euro offenbar nicht möglich ist, ein längeres Kabel beizulegen. Bei mir steht ein Raclette-Gerät meistens mitten auf dem Tisch. Die nächste Steckdose ist weit entfernt. Mehrfachstecker und Verlängerungskabel sind für mich auf einem dekorierten Tisch ein absolutes No-Go.
Zum anderen frage ich mich: Wo ist der Halter für unbenutzte Pfannen? Genug Platz für eine solche schmale Ablage ist unter dem Gerät. Stöckli bietet Silikonauflagen und Pfännchenhalter an, aber als optionales Zubehör. Bei mir ist der Tisch beim Raclette-Grillen ohnehin meist vollgepackt mit Zutaten, Gläsern, Saucen. Jeder Zentimeter Platzersparnis wäre da ein Segen.
Stöcklie Pizzagrill for 8

Zwei Heizspulen sorgen beim Stöckli PizzaGrill for 8 für die optimale Hitzeverteilung in den Pfännchen

Lohnt sich der hohe Preis?

160 Euro für einen Raclette-Grill sind sehr viel Geld, vor allem, weil er meist nur einmal im Jahr zum Einsatz kommt, traditionell zu Silvester. Dennoch zieht Stöckli Sie mit dem „Raclette PizzaGrill for 8“ nicht über den Tisch. Die Qualität des Gerätes ist hervorragend, bis auf zwei kleine Ausnahmen stimmt alles. Mindestens genauso wichtig wie die Qualität: Im Gegensatz zu vielen anderen Raclette-Grills besteht bei diesem die reelle Chance, dass ich es nicht nur einmal pro Jahr nutze. Dank optionaler Crêpe-Platte und der Möglichkeit, mühelos leckere Pizzastückchen zu zaubern, freue ich mich jetzt schon darauf, das Gerät beim nächsten Besuch von Freunden anzuwerfen.

Stöckli PizzaGrill for 8

Philipp Weber

von

Freischaffender Journalist aus Hamburg. Mit Vorliebe für gutes Essen und clevere Technik. Tätig unter anderem für eKitchen und den Stern.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.