Kreatives aus dem Pfännchen

Winterliche Rezeptideen: Raclette mal anders erleben

Raclette bedeutet winterliche Küchen-Klassik – und wir zeigen Ihnen, mit welchen Zutaten Sie Abwechslung in die heißen Pfännchen bringen!

Datum:
Rezeptideen_Raclette

1, 2 oder 3 – Mit einem Raclette-Grill lassen sich vielfältige Speisen zubereiten.

Winterzeit ist Raclette-Zeit – und mit unseren Rezeptideen geben Sie der altbewährten Garmethode ein neues Gesicht. Ob mit Fleisch oder Gemüse, mit Ziegenkäse oder Gouda: Wir zeigen Ihnen, mit welchen kreativen Kombinationen Sie Ihre Gäste beeindrucken können.

Raclette-Käse als Basis: Vier besondere Gerichte für das Pfännchen

Käse gehört zu den absoluten Raclette-Basics. Und das ist kein Zufall: Schließlich bezeichnete Raclette ursprünglich ein Schweizer Nationalgereicht, das aus geschmolzenem Käse zubereitet wird. Aufgrund der vielen Käsesorten, die sich für diesen Zweck eignen, und den unendlichen Variationsmöglichkeiten beim Raclette, hier der Blick auf einige Rezeptideen, mit denen Sie immer richtig liegen:
  • Raclette auf mexikanische Art: Geben Sie Tortilla-Chips und Jalapeños in das Pfännchen und legen Sie eine Scheibe Raclette-Käse darauf. Sobald der Käse geschmolzen ist und sich über die Tortillas schmiegt, ist der würzige Snack fertig.
  • Fruchtig-süß trifft auf herzhaft-herb: Schneiden Sie eine Avocado in flache Stücke, bestreichen Sie die Stücke mit Feigensenf und bedecken Sie das Ganze mit Ziegenkäse. Das Zusammenspiel von herbem Ziegenkäse und Fruchtsüße hat sich in vielen Koch-Kategorien bewährt. Auch im Raclette-Pfännchen geht diese Rechnung voll auf.
  • Weihnachtsmarkt-Feeling im Esszimmer: Sauerkraut und geschnittene Bratwurst als Fundament, Raclette-Käse als Krönung. Zur Variation können Sie beispielsweise gehackte Zwiebeln dazugeben. Das Aroma dieses rustikalen Winter-Klassikers wird dadurch noch verstärkt.
  • Sattmacher mit kulinarischer Note: Kartoffeln kochen und in Stücke schneiden, mit Rosmarin würzen und Speckstückchen belegen, bevor der Raclette-Käse auf die Mischung kommt.
Offensichtlich: Die Verbindung von Raclette und Käse reicht bis ins Mittelalter zurück – und diese Leckerbissen zeigen, warum das Raclette eine Alternative zum Fondue ist. Besonders die Kombination mit Gemüse ist ein Klassiker, ebenso gut machen sich jedoch Fleisch- und Wurstsorten, etwa eine spanische Chorizo oder italienischer Serrano-Schinken. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt; kreative Gastgeber haben mit dem Raclette-Grill wesentlich mehr Optionen als beim Fondue.

Nicht zu vergessen: Welche Beilagen dürfen es sein?

Neben den heißen Hauptdarstellern aus dem Pfännchen gehören auch kalte Beilagen zum Raclette. Im Folgenden der Blick auf die wichtigsten Zutaten.
Fondue_Beilagen

Eine geeignete Beilage um das Mahl abzurunden – Dips mit Gemüse.

  • Frisches Baguette: Altbewährt und immer gut – weiches Weißbrot im knusprigen Mantel passt zu sämtlichen Raclette-Rezeptideen.
  • Soßen und Dips: Unverzichtbar, um das Geschmackserlebnis zu veredeln. Mit BBQ-Soße, Guacamole, Cocktailsoße, Kräuterbutter, Crème Fraîche und Aioli sind Sie für jeden Bedarf gewappnet.
  • Gemüse: Einige Gemüsesorten lassen sich wunderbar roh verzehren. Allen voran gilt das für rote Paprika, Kohlrabi und Pilze (oder Champignons). Schneiden Sie das Gemüse klein und stellen Sie es in Schälchen auf dem Tisch, denn neben dem Geschmack und dem Vitaminhaushalt profitiert auch das Auge von der abwechslungsreichen Kulisse.
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Experimentieren und Ausprobieren.

Raclette-Grills

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.