Die Küche wird zur Brauerei

Brewie: Heimbrauerei für Einsteiger und Braumeister

Das eigene Bier zu Hause brauen – mit Brewie soll es bald möglich und vor allem ganz einfach sein. Die Minibrauerei soll den beliebten Gerstensaft automatisch herstellen, aber trotzdem Experimente erlauben.

Datum:
Brewie

Bier aus Eigenproduktion: Mit Brewie wird aus der Küche eine kleine Brauerei.

Brewie ist nicht die erste Minibrauerei für den Heimbetrieb, diverse Bierbrau-Sets für zu Hause sind schon lange im Handel erhältlich. Die Entwickler aus Ungarn möchten das Ganze mit Brewie allerdings auf ein professionelleres Level heben, sich aber gleichzeitig ebenfalls an Einsteiger richten. Letztere sollen dank Automatikprogrammen und vorgefertigten Portionen an Malz, Hefe und Hopfen eigenes Bier ganz ohne Expertise brauen können.

Für experimentierfreudige Biertrinker

Wer sich mit dem Thema Bierbrauen etwas besser auskennt und experimentieren möchte, soll das mit Brewie ebenso gut tun können. Der Nutzer darf nämlich zahlreiche Parameter – etwa die Menge der Maische, die Temperatur während der verschiedenen Brauphasen, die Aufwärmdauer oder den Zeitpunkt der Hopfenzugabe – selbst bestimmen und auf Wunsch komplett eigene Rezepte kreieren. Diese speichert er mit der Brewie-App für Android, iOS und Windows Phone und teilt sie mit der Community. Über die App lässt sich das Gerät auch steuern.

Hunderte von Biersorten möglich

Brewie wiegt gerade einmal 25 Kilogramm und ist 72x33x45 Zentimeter groß, benötigt also nicht übermäßig viel Platz in der Küche. Dort wird die Heimbrauerei an die Wasserleitung angeschlossen. Alternativ füllt der Benutzer Wasser von oben in den 20-Liter-Tank. Für den besonders schnellen Einstieg möchten die Anbieter Zutatenpakete verkaufen. Darin befinden sich Malz, Hopfen und Hefe in vorportionierter Form, zudem gibt es eine RFID-Karte mit Rezept. Dieses hält der Anwender seitlich ans Gerät, schon beginnt der Brauprozess.

Ab September für knapp 1.500 Euro

Nachdem die Entwickler aus Budapest Brewie per Crowdfunding erfolgreich finanziert haben, geht die Minibrauerei im August in die Massenfertigung und ab September in die Auslieferung. Der Preis soll bei 1.599 US-Dollar (etwa 1.428 Euro) liegen. Der Versand innerhalb der Europäischen Union kostet 50 US-Dollar (etwa 45 Euro). Vorbestellungen werden bald über brewie.org entgegengenommen.
Christian Lanzerath

von

Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht und darf täglich über die Technik in der IT-Welt und die Technik in der modernen Küche schreiben.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.