Feinste Gewürze mit der Butter aufs Brot

Kräuterbutter selbstgemacht – 4 köstliche Rezepte

Kräuterbutter gehört zu Grillfleisch wie Ketchup und Barbecuesauce. Wer sie selbst mischt, lässt seiner Phantasie freien Lauf. Salzig, scharf, auch süße Varianten sind möglich. Die Butter schmeckt zu Fleisch, Gemüse, Kartoffeln oder einfach aufs Brot.

Datum:
selbstgemachte Kräuterbutter..jpg

Kräuter gehen mit der Butter eine wunderbare Verbindung ein.

Wenn ein Stück Butter auf dem gegrillten Steak zerläuft und die Kräuter freigibt, dann bringt das die Geschmacksnerven zum Vibrieren. Nicht nur mit gegrilltem Fleisch harmoniert Kräuterbutter. Blanchiertes Gemüse oder eine legierte Gemüsesuppe bringt sie geschmacklich auf Vordermann. Getoastetes Weißbrot oder Pellkartoffeln erhebt sie zur Delikatesse.
Natürlich gibt es Kräuterbutter in jedem Supermarkt oder Feinkostgeschäft. Doch wer sie selbst komponiert, vermeidet Konservierungsmittel und lebt seine Kreativität einfach aus. Ihr sind kaum Grenzen gesetzt. Es eignen sich Petersilie, Kerbel, Borretsch, Pimpinelle, Schnittlauch oder Sauerampfer. Am besten, man nimmt die Kräuter, die gerade Saison haben. Im Frühling zum Beispiel Bärlauch, der der Butter eine würzige Knoblauchnote gibt. Bärlauchbutter passt besonders gut zum Spargel. In Klarsichtfolie gewickelt, hält sie sich eine Woche im Kühlschrank. Sie lässt sich auch gut portionsweise einfrieren. Dafür die Butter zur Rolle formen und in Scheiben schneiden. Besonders hübsch: die Kräuterbutter mit einem Spritzbeutel aufspritzen.

Galerie: Ratgeber Handmixer: Fünf beliebte Geräte in der Übersicht

Kräuterbutter Grundrezept

Zutaten

  • Ein Bund Kräuter nach Wunsch
  • 1 Bio-Zitrone
  • 250 g Butter (weich)
  • Meersalz
  • Pfeffer
  • 1 TL Honig

Zubereitung

Kräuter waschen, verlesen, gut trockenschleudern. Blätter von den Stielen zupfen und fein hacken. Zitronenschale fein abreiben, Zitrone halbieren, 2-3 El Saft auspressen. Butter und Salz mit den Quirlen des Handrührers cremig aufschlagen. Kräuter, Zitronensaft und -Schale zugeben, mit Salz, Pfeffer und Honig abschmecken. Passt zu Fisch, Steaks, Lamm, Hähnchen und Gemüse.

Kapernbutter

Zutaten

  • 80 g Salzkapern (trocken eingelegt)
  • 250 g Butter (weich)
  • ½ Bio-Zitrone

Zubereitung

Kapern in ein Sieb geben und schütteln, um das überschüssige Salz abzustreifen. Zitrone heiß abspülen, abtrocknen, die Schale abreiben. Kapern, Zitronenschale und Butter mit den Quirlen des Handrührers oder einer Gabel gut vermischen. Kapernbutter in eine Schale streichen oder auf Butterbrotpapier geben und zu einer Rolle formen. Im Kühlschrank aufbewahren.

Thymianbutter

Zutaten

  • 250 g Butter
  • 1 Bund Thymian
  • 1 Bio-Zitrone
  • 2 Knoblauchzehen

Zubereitung

Butter mit den Quirlen des Handrührers schaumig schlagen. Thymian abspülen, trocknen, Blättchen abstreifen und fein hacken. Zitrone heiß abspülen, abtrocknen, Schale fein abreiben, Saft auspressen. Die Knoblauchzehen schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Thymian, Zitronenschale und Knoblauch unter die Butter rühren, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Mit einer Spritztülle zu kleinen Häufchen formen.

Honig-Pinien-Butter

Zutaten

  • 250 g Butter
  • 100 g Waldhonig
  • 60 g Pinien

Zubereitung

Die Butter mit den Quirlen des Handrührers schaumig schlagen, dann den Honig unterrühren. Die Pinienkerne fein hacken und unterrühren, mit einer winzigen Prise Salz abschmecken. Zu einer Rolle formen, in Folie wickeln und kaltstellen.

Küchenmaschine

Katrin Hoerner

von

Wissen hilft, gesund zu bleiben!