Nachhaltig und umweltfreundlich

Zera Food Recycler: Dünger aus Speiseresten

Dieser Abfalleimer macht aus Lebensmittelresten Dünger und das geich in der Küche ohne Komposthaufen. Auf der CES 2017 gewann Zera einen Award und auch die Crowdfunding-Community ist überzeugt.

Datum:
Zera Food Recycler

Entsorgen Sie einfach die Reste und Zera Food Recycler erledigt den Rest.

In einer perfekten Welt vermeidet man das Wegschmeißen von Lebensmitteln. Es gibt sogar Apps, die dabei helfen. Aber auch in einer sparsamen Familie fällt mal was an. Eine durchschnittliche amerikanische Familie produziert pro Woche um die 3,5 Kilogramm Lebensmittelabfälle. Das wären knapp 200 Kilogramm pro Jahr. Diese Abfälle landen dann in Deponien, wo sie verroten und dabei Methangase produzieren. Diese begünstigen wiederum den Treibhauseffekt und die globale Erwärmung. Der Zera Food Recycler soll dem entgegenwirken, indem er die Speisereste innerhalb kurzer Zeit zu Hause recycelt ohne aufwendiges und umständliches Kompostieren.

So funktioniert es

Gerade einmal 24 Stunden braucht Zera um Essensreste einer Woche in einem vollautomatisierten Prozess zu Dünger zu verwandeln. Das Volumen des Abfalls wird dabei auf Zweidrittel komprimiert. Bevor es losgehen kann, muss das Zusatzmittel in den Behälter. Dann einfach die Speiseabfälle darin entsorgen, bis Zera voll ist, den Deckel schließen und den Recycling-Prozess per Knopfdruck oder App starten. 24 Stunden später ist der Dünger fertig und kann im Garten eingesetzt werden.
Zera Food Recycler Video abspielen

Er sieht aus wie ein Abfalleimer und in gewisser Weise ist er auch einer. Nur macht der Zera Food Recycler aus seinem Inhalt kurzerhand Düngemittel. Wie er das schafft, zeigt das Video.

Geringer Aufwand

Im Gegensatz zur Kompostierung, macht der Zera Food Recycler sehr viel weniger Arbeit als üblicher Kompost. Er hat die ungefähre Größe eines simplen Abfalleimers und passt daher gut in die Küche, ist kaum pflege- und wartungsaufwendig, kompostiert seinen Inhalt innerhalb eines Tages und kann sogar Fleisch und Milchprodukte verarbeiten. Lediglich mit Knochen und großen Kerne hat er Schwierigkeiten. Zudem funktioniert die Bedienung auch per App. Auf dem Smartphone können Sie das Gerät an- und ausschalten, den aktuellen Status des Recycle-Vorgangs abrufen, Info-Material einsehen und Recycle-Erfolge freischalten. Die App informiert Sie, wenn der Dünger fertig ist und der integrierte Filter gewechselt werden muss.

Nachhaltigkeit hat seinen Preis

Bisher kann man Zera nur über Indiegogo, eine Crowdfunding-Seite, unterstützen und vorbestellen. Das Finanzierungsziel wurde bereits erreicht und die Kampagne geht noch ein paar Tage. Kosten soll das System inklusive Zusatzmittel 999 US Dollar, wenn man vorbestellt. Danach kostet das Paket 1.199 US Dollar. Das Gerät scheint es aber vorerst nur in den USA zu geben. Dort dürfen sich die Unterstützer im September 2017 über ihren eigenen Recycler in der Küche freuen.

Abfalleimer

Sabine Stanek

von

Von den leckersten Rezepten bis hin zu den praktischsten Gerätschaften – auf eKitchen berichte ich vom neusten Zubehör sowie von jeder Menge Tipps und Tricks rund um die Küche.