Cocktail per Maschine statt selber mixen

Somabar: Barkeeper-Roboter für zu Hause mixt über 300 Cocktails

Margarita, Tequila Sunrise, Daiquiri oder Manhattan – Cocktail-Klassiker sind beliebt und lecker. Doch sie richtig zu mixen, ist fast schon eine Kunst und gelingt nicht immer. Diese Aufgabe möchte künftig ein Roboter übernehmen.

Datum:
Somabar Cocktail-Mixer

Somabar: Der automatische Barkeeper für zu Hause kennt die Rezepte für über 300 Cocktails.

Somabar ist eine Art Cocktail-Vollautomat. Sie sagen dem Gerät, welchen Drink Sie trinken möchten, schon wird er für Sie zubereitet. Die Zutaten entnimmt der Barkeeper-Roboter aus den insgesamt sieben Behältern. Sechs davon werden an der Seite befestigt und enthalten sowohl die Spirituosen wie auch Säfte und Sirup. Ein kleiner Behälter für Bitters wird von oben in das Gehäuse eingelassen. Laut Hersteller kennt Somabar derzeit über 300 Rezepte, und weitere sollen folgen.

Bedienung per Smartphone-App

Sie steuern den Cocktail-Mixer drahtlos über eine Smartphone-App, die für iOS und Android erhältlich ist. Das Programm verrät Ihnen beispielsweise, welche Getränke auf Grundlage der vorhandenen Zutaten aktuell gemixt werden können. Außerdem erfahren Sie, wenn eine Zutat zur Neige geht und Sie diese nachfüllen müssen. Soll es eine neue Zutat sein, können Sie den Glasbehälter zuerst in der Spülmaschine reinigen.

Automatische Reinigung

Das Innere der Somabar besteht aus Druckpumpen und einer Mixvorrichtung. Die einzelnen Zutaten kommen also nicht erst im Glas zusammen, sondern bereits in der Maschine – so simuliert Somabar den Shaker. Ein Spülsystem reinigt die Leitungen jedes Mal mit klarem Wasser, wenn ein neuer Cocktail zubereitet werden soll.

Cocktail-Roboter ab Juli lieferbar

Die Entwickler haben das Projekt mithilfe von Crowdfunding erfolgreich finanziert. Statt der anvisierten 50.000 US-Dollar kamen weit über 300.000 Dollar zusammen. Für 429 US-Dollar können Sie die Somabar bereits vorbestellen, der Versand nach Deutschland ist sogar kostenlos. Ausgeliefert wird der Roboter voraussichtlich ab Juli 2015.
Christian Lanzerath

von

Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht und darf täglich über die Technik in der IT-Welt und die Technik in der modernen Küche schreiben.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.