Mit Heizfunktion

Severin SM 9684: Test des Induktions-Milchaufschäumers

Multifunktional und leicht zu reinigen – mit diesen beiden Vorzügen möchte der Severin SM 9684 punkten. eKitchen hat getestet, wie gut der Milchaufschäumer arbeitet.

Datum:
Severin SM 9684

Ob warm oder kalt: Milchschaum gelingt mit dem Severin SM 9684 ohne große Mühen.

Blanker Edelstahl gepaart mit weißem Kunststoff verleiht dem Severin SM 9684 ein elegantes Aussehen. Praktisch: Die Milchkanne lässt sich auf dem Sockel um 360 Grad drehen und ist in jeder Position einsetz- und entnehmbar. In der Bodeneinheit findet überschüssiges Stromkabel Platz. Da sich hier auch die gesamte Heiztechnik befindet, darf die Edelstahlkanne inklusive Deckel nach Benutzung in die Geschirrspülmaschine. Wie der Milchschaum mit dem SM 9684 gelingt, hat eKitchen mit verschiedenen Sorten Milch getestet.

Funktionsweise

Dank Induktions-Technik lassen sich mit dem Severin SM 9684 warmer Milchschaum und heiße Milch herstellen. Durch die Antihaftbeschichtung brennt nichts an. Aber auch kalten Milchschaum rührt das Gerät in wenigen Minuten an. Für die Herstellung gilt die maximale Füllmenge von 260 Millilitern. Wer einfach nur Milch erwärmen möchte, darf bis zu 500 Milliliter einfüllen. Beide Füllmengen liegen über den Werten vieler anderer Milchaufschäumer und reichen für mehrere Portionen. Mindestens 100 Milliliter Inhalt sind Pflicht, damit das Gerät nicht überhitzt. Für die Herstellung von Milchschaum und heißer Milch gibt es jeweils einen eigenen Einsatz. Beide Zubehörteile lassen sich dank Magnet-Technik fix und einfach einsetzen und entfernen. Bei Nichtbenutzung finden die Rühreinheiten hinten an der Bodeneinheit Platz – so geht nichts verloren. Bedienen lässt sich der Aufschäumer mit einem einzigen Druckschalter. Dabei gilt: Ein kurzer Druck startet den Vorgang für warmen Milchschaum. Für kalten Milchschaum halten Sie den Schalter drei Sekunden gedrückt.
Severin SM 9684

Im Gegensatz zu vielen Konkurrenzprodukten können Sie die Kanne samt Deckel in den Geschirrspüler stellen.

Der Praxis-Test

Im Test ist die Maschine mit der Höchstmenge Flüssigkeit gefüllt, im ersten Versuch mit H-Milch mit 1,5 Prozent Fettgehalt. Deckel drauf und einmal kurz den Druckschalter betätigen. Das Gerät beginnt zu arbeiten. Die Geräuschentwicklung liegt etwas über dem Durchschnitt. Außerdem verbreitet sich ein deutlicher Milchgeruch. Nach circa drei Minuten ist der Milchschaum fertig. Man sollte die Milchkanne nun unbedingt am dafür vorgesehenen Griff anfassen, da die Edelstahlkanne sehr heiß wird. Trotz starkem Milchgeruch schmeckt der Schaum nicht verbrannt und präsentiert sich fest und feinporig. Auch mit anderen Milchsorten erzielt das Gerät gute Ergebnisse: Milch mit einem Fettgehalt von 3,5 bis 3,8 Prozent produziert einen besonders cremigen und feinen Schaum. Auch vegane Milch lässt sich verwenden: Sojamilch hat viel Eiweiß, ist allerdings auch fettarm, weswegen der Schaum recht wässrig ist. Kokosmilch hingegen besitzt einen hohen Fettanteil, was zu einem cremigen Schaum verhilft, ist allerdings auch sehr viel geschmacksintensiver als Kuhmilch.

Fazit

Mit dem Severin SM 9684 zaubern Sie im Nu große Mengen warmen und kalten Milchschaum sowie heiße Milch. Die Ergebnisse sind durchgehend gut. Ein weiterer Vorteil: Das Gerät lässt sich einfach reinigen. Als einziger Kritikpunkt ist das etwas lautere Betriebsgeräusch beim Aufschäumen zu nennen. Preis: 99,99 Euro (UVP), Marktpreis aktuell bei rund 65 Euro (Stand: 9.2.2015).

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.