Design trifft Milchschaum

Nespresso Aeroccino 3: Milchschaum warm und kalt

Sie lieben schickes Design, gepaart mit Funktionalität? Der Milchaufschäumer Nespresso Aeroccino 3 verspricht beides. Was der stylische Schaumschläger wirklich drauf hat, hat eKitchen getestet.

Datum:
Nespresso Aeroccino 3

Der Nespresso Aeroccino sorgt für das cremige i-Tüpfelchen auf Ihrem geliebten Kaffee.

Wow! Schon das Äußere gefällt extrem gut: geschwungene Linien, gutes Design – und vor allem: Das Designer-Teil passt perfekt zu der Kaffeemaschine Nespresso-Citiz! Eines vorweg: Eine Kaffeemaschine vom gleichen Hersteller ist natürlich keine Pflicht. Den Milchaufschäumer gibt es in den Schwarz, Weiß und Rot. Da dürfte für jede Küche (und Kaffeemaschine) das passende Modell dabei sein. Aber Schönheit alleine reicht natürlich nicht! Deshalb hat eKitchen das Gerät auf Herz und Nieren getestet.

Daten und Funktionsweise

Mit dem Gerät lassen sich dank Induktions-Technik in wenigen Sekunden warmer Milchschaum herstellen und Milch aufwärmen. Zudem zaubert der Aeroccino auch kalten Milchschaum. Für die Herstellung von Milchschaum gilt die maximale Füllmenge von 120 Millilitern. Für die Erwärmung von Milch dürfen Sie 240 Milliliter einfüllen. Damit nichts überläuft, sollte man sich an die Füllmenge halten. Für beide Vorgänge gibt es verschiedene Aufschäumaufsätze. Für den Milchschaum benutzt man den Aufsatz mit der gedrehten Metallfeder und fürs Milcherwärmen den Plastik-Aufsatz. Praktisch: Beide Aufsätze lassen sich dank Magnet-Technik sehr schnell einsetzen und entfernen.
Achtung: Da sich die gesamte Heiz-Technik unten im Behälter befindet, darf der Milchaufschäumer nicht in die Geschirrspülmaschine. Sie sollten das Gerät auch nicht komplett in Wasser tauchen. Durch die Antihaftbeschichtung ist es aber problemlos möglich, den Behälter per Hand fix zu säubern. Das sollte man nach jeder Benutzung machen, da es sonst passieren kann, dass die nächste Ladung Milch anbrennt.
Nespresso Aeroccino 3

Nicht nur in Schwarz schick: Den Milchaufschäumer gibt es auch in Weiß und Rot.

Der Praxis-Test

Der erste Milchschaum: Nachdem das Gerät an die Steckdose angeschlossen ist, nehmen wir den Deckel ab und setzen den Aufsatz zum Milchaufschäumen im Behälter ein. Mit einem Plopp wird er magnetisch fixiert. Für den Test haben wir eine Packung H-Milch mit 1,5 Prozent Fett verwendet. Man füllt die Milch genau bis zur ersten Markierung ein und schließt den Behälter mit dem Deckel. Für warmen Milchschaum muss man den einzigen Knopf am Gerät kurz drücken – und schon fängt das Gerät mit der Arbeit an. Das Licht am Schalter leuchtet rot – und man hört ein sehr leises Surren. Nach circa 80 Sekunden blinkt die rote Lampe. Der Milchschaum soll nun fertig sein. Also Deckel auf und probieren!
Es stimmt: Der Milchschaum ist fertig und er schmeckt lecker. Für manchen Geschmack ist er vielleicht aufgrund des niedrigen Fettgehalts ein wenig zu dünn. Deswegen probieren wir anschließend verschiedene Milchsorten aus dem Supermarkt aus. Resultat: Ein höherer Anteil an Fett (zum Beispiel 3,5 Prozent) sorgt für einen cremigeren Schaum. Ob der denn nun besser ist, liegt eher am persönlichen Geschmack. Achtung: Für kalten Milchschaum muss man den Schalter solange festhalten, bis das Licht blau leuchtet.

Fazit

Der Nespresso Aeroccino 3 ist ein schickes Gerät, das auffällt. Es lässt sich sehr einfach bedienen und verrichtet seine Arbeit im Flüsterton. Sowohl der warme als auch der kalte Milchschaum haben uns überzeugt. Das Gerät lässt sich leicht und schnell reinigen. Negativ ist nur die geringe Füllmenge für den Milchschaum aufgefallen: Bei vielen Kaffee-Gästen gibt es dann ein bisschen Stau vor dem Aeroccino 3.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.