Für Schaumschläger

Milch aufschäumen: Mit diesen Tipps gelingt’s

Nichts geht über Milchcreme, die sich auf den Espresso legt und sich damit zu einem leckeren Cappuccino oder Latte Macchiato vereint. Hier erfahren Sie, wie Sie Milch aufschäumen und Ihren Kaffee perfektionieren.

Datum:
Tasse Kaffee mit Milchschaum

Sehr beliebt bei Kaffee-Fans: fluffiger Milchschaum! Profis bekommen damit schöne Verzierungen hin.

Das Geheimnis des perfekten Schaums steckt nicht ausschließlich in einem speziellen Gerät zur Zubereitung, sondern in der Wahl der Milch und der richtigen Temperatur. eKitchen zeigt Ihnen, was Sie beim Milch-Aufschäumen beachten sollten, damit die fluffig-sahnige Creme Ihrer Kaffeespezialität das gewisse Etwas verleiht.

Die Milch macht’s

Manche Baristas schwören auf haltbare Milch, andere Kaffee-Experten empfehlen „länger haltbare“ Frischmilch. Guten Schaum erhalten sie mit beiden, aber: Die ultrahocherhitzte und homogenisierte H-Milch schmeckt leicht abgekocht – das mag nicht jeder. Klassisch pasteurisierte Milch mit dem Aufdruck „traditionell hergestellt“ ist dagegen weniger für fluffigen Milchschaum geeignet. Das liegt am Eiweiß-Gehalt: Je mehr davon in der Milch enthalten ist, desto besser lässt sie sich aufschlagen. Der ideale Wert liegt bei 3,4 Gramm pro 100 ml. Auch der Fettgehalt spielt eine Rolle. Da Fett ein wichtiger Geschmacksträger ist, sollte der Anteil bei 3,5 bis 3,8 Prozent liegen. Die jeweiligen Nährwertangaben finden Sie auf der Verpackung. Weitere Tipps und wie Sie Milchschaum ohne Milch bekommen, erfahren Sie im Artikel „Welche Milch eignet sich für guten Milchschaum?

Galerie: Die beliebtesten Milchaufschäumer bei Amazon

Kaffeebohnen

Nicht nur auf die Bohne kommt es beim Kaffee-Genuss an. Auch der Milchschaum muss stimmen.

Temperatur

Die Temperatur beim Aufschäumen spielt ebenfalls eine Rolle. Bei Geräten, die die Milch erhitzen, sollten Sie darauf achten, dass sie nicht zu heiß wird. Sonst verlieren die in der Milch enthaltenen Proteine ihre Elastizität. Ab 65 bis 70 Grad beginnt das Eiweiß zu gerinnen und es bildet sich Schaum. Entgegen der weit verbreiteten Meinung, Milchschaum müsse steif sein, bevorzugen Profis eine cremige Konsistenz. Die verbindet sich gut mit dem Kaffee und transportiert den Geschmack besser. Tipp: Die Milch möglichst kalt lagern und direkt aus dem Kühlschrank verwenden. Die ideale Temperatur liegt bei 2 bis 8 Grad Celsius. So dauert es länger, bis die Milch die kritische Temperatur erreicht.

Der richtige Milchaufschäumer

Grundsätzlich lassen sich drei Arten von Geräten unterscheiden: Handliche, batteriebetriebene Stab-Milchaufschäumer halten Sie direkt ins Latte-Macchiato-Glas: Das geht schnell, allerdings wird die Milch dabei nicht erhitzt. Klassische Topf-Milchaufschäumer haben eine Heizung im Boden, ähnlich wie ein Wasserkocher. Ein kleiner Quirl wirbelt Luft in die Flüssigkeit und lässt sie schäumen. Nachteil: Es bleiben häufig Milchreste am Boden haften. Das ist bei Induktions-Milchaufschäumern seltener der Fall. Sie erhitzen die Milch in einem separaten Topf, den elektromagnetische Wellen erwärmen – wie auf einem modernen Induktions-Kochfeld. Vorteil: Die Milchkanne ist abnehmbar und lässt sich gut unter fließendem Wasser reinigen. Bei der Wahl des passenden Milchaufschäumers spielt natürlich auch der Preis eine große Rolle: Einige Stab-Aufschäumer gibt es schon für unter 10 Euro, für vollautomatische Geräte müssen Sie mit bis zu 150 Euro rechnen.

Milchaufschäumer

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.