So machen Sie die Mikrowelle richtig sauber

Mikrowelle reinigen: So entfernen Sie selbst hartnäckige Verschmutzungen

Die Mikrowelle zu reinigen, ist oft eine undankbare Aufgabe. Unebene Innenwände und hartnäckige Fettspritzer können Nerven kosten. Mit den Reinigungstipps von eKitchen sparen Sie sich nerviges Schrubben.

Datum:
Mikrowelle reinigen

Einfach auswischen: Nach der Behandlung mit Essig oder Zitrone müssen Sie nicht mehr schrubben.

Wo Speisen erhitzt werden, entsteht oft auch Schmutz – meist in Form von Essensresten oder Fettspritzern. Die Tassen, Schüsseln und Teller beim Aufheizen in der Mikrowelle abzudecken, ist zwar ein guter Tipp, um diese vor Verunreinigungen zu schützen. Aber ganz vermeiden lässt es sich nicht, gerade wenn Sie die Mikrowelle häufig benutzen.

Natürliche Reinigungsmittel nutzen

Was also tun, wenn Sie die schmutzige Mikrowelle richtig saubermachen möchten? Sie können dafür natürlich speziellen Mikrowellenreiniger benutzen. Doch es geht auch ohne die Chemiekeule und das fast kostenlos: mit etwas Wasser sowie Essig oder Zitrone.
Füllen Sie eine mikrowellengeeignete Schüssel oder Tasse ungefähr zur Hälfte mit Wasser. Nun geben Sie entweder einige Spritzer Essig bzw. Essigessenz (von letzterem etwas weniger) oder eine Zitrone hinzu, die Sie zuvor in Scheiben geschnitten haben. Alternativ funktioniert es auch mit Zitronensaftkonzentrat. Je hartnäckiger die Verschmutzung ist, desto stärker sollte die Wasser-Essig- bzw. Wasser-Zitronen-Mischung sein.

Zitronen- oder Essigsäure reinigt Mikrowellen

Stellen Sie das Gefäß in die Mikrowelle und lassen Sie diese auf der höchsten Leistungsstufe laufen. Nutzen Sie Essig, stellen Sie den Timer auf 5 Minuten. Mit einer Zitrone oder Zitronensaft genügt schon 1 Minute. Diese Angaben dienen aber nur zur Orientierung, je nach Verschmutzung lassen Sie die Mikrowelle länger laufen.
Zusammen mit dem Wasser verdampft nun auch die Essig- oder Zitronensäure, die die Fettrückstände auf den Innenwänden der Mikrowelle löst. Mit dem Wasserdampf „kriecht“ die Säure sozusagen in alle Ecken, so dass auch Schmutz im hintersten Winkel keine Chance hat. Nach Ablauf der eingestellten Zeit können Sie die Schüssel gerne noch einige Minuten in der Mikrowelle stehen und etwas abkühlen lassen.

Auch für die Backofenreinigung geeignet

Anschließend wischen Sie die Essensreste ganz einfach mit Küchenpapier oder einem Mikrofasertuch weg. Danach sollten Sie noch einmal feucht nachwischen und die Mikrowelle offen stehen lassen, damit sie von innen trocknet. Übrigens: Diese Methode eignet sich auch bestens, um den Backofen zu reinigen. Hier sollten Sie allerdings ein größeres Gefäß nehmen, weil der Backofen in der Regel mehr Volumen hat.
Viele Anwender bevorzugen die Variante mit Zitrone, da die Küche dadurch eine frische Zitrusnote erhält. Der Essig hinterlässt dagegen zumindest für kurze Zeit einen etwas stechenden Geruch, der nicht jedermanns Sache ist. Eine weitere Alternative: Nehmen Sie statt Zitrone oder Essig einfach Geschirrspülmittel. Es hinterlässt ebenfalls einen angenehmen Duft.

Mikrowelle von außen sauber machen

Um die Mikrowelle von außen zu reinigen, genügt in der Regel ein feuchtes Tuch – gerne mit etwas Spülmittel. Für eine Mikrowelle mit Edelstahlgehäuse eignen sich bestimmte Edelstahlreiniger. Aber auch diese Modelle bekommen Sie meist mit etwas Seifenwasser streifenfrei sauber.
Christian Lanzerath

von

Ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht und darf täglich über die Technik in der IT-Welt und die Technik in der modernen Küche schreiben.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.