Hoch soll sie leben!

50 Jahre Erwärmen: Die Mikrowelle feiert Geburtstag

In kaum einem Haushalt fehlt sie – und das zu Recht, denn sie ist praktisch und leicht zu bedienen: die Mikrowelle! In diesem Jahr feiert sie ihren 50. Geburtstag.

Datum:
Mikrowelle ist 50 Jahre alt

Dieses Jahr hat die Mikrowelle stolze 50 Kerzen auf Ihrem Geburtstagskuchen.

Sie wärmt Speisen auf, hilft Gefrostetem aus der Kältestarre und gart sogar Zutaten: Die Mikrowelle ist ein Multitalent. Beinahe jede Küche hat eine, oft sogar schon seit vielen Jahren – und kaum einer stellt ihren Nutzen in Frage, ist sie doch so praktisch. Noch dazu führt sie all ihre Aufgaben ganz einfach per Knopfdruck aus, und das in nur wenigen Minuten. Hat sie die gewünschten Vorgänge abgeschlossen, piept sie ein paarmal laut, um ihren Besitzer an sein Essen zu erinnern. Dieses Jahr heißt es nun feiern, denn die Mikrowelle wird 50 Jahre alt!

Die Geschichte der Mikrowelle

Eigentlich hat die Mikrowelle mehrere Jubiläen zu feiern, denn ihre Entwicklung begann – wie bei so vielen Geräte aus dem 20. Jahrhundert – im Rahmen von Forschungen während dem zweiten Weltkrieg und durchlebte daraufhin mehrere Stufen. Als ersten Prototyp produzierten Ingenieure der US-Firma Raytheon, ein Rüstungs- und Elektronikkonzern, Magnetfeldröhren und ließen danach zwei Dinge patentieren: zum einen den Prozess, um mit den Röhren Essen zu erhitzen, und zum anderen ein Gerät in Form eines Ofens. 1947 erschien daraufhin der sogenannte „Radarange“: der erste Apparat, der einer Mikrowelle ähnelte, aber nur für die industrielle Nutzung vorgesehen war. Im Jahr 1955 launchte die Firma Tappan den ersten Mikrowellenofen für zuhause. Dieses Gerät montierte man an der Wand und bezahlte dafür 1.295 US-Dollar, was heute ungefähr 12.000 US-Dollar (ca. 11.000 Euro) entspricht. 1967 gab es dann endlich den ersten kleineren Mikrowellenofen, der seinen Platz auf der Arbeitsplatte in der Küche fand. Dieser war zwar nach wie vor teuer, kostete aber im Vergleich zu den vorigen Modellen ‚nur‘ noch 495 US-Dollar (heute ungefähr 3.600 US-Dollar bzw. rund 3.300 Euro). Mit den Jahren sanken die Preise des elektromagnetischen Ofens, doch die Kunden hielten sich mit dem Kauf weiterhin zurück. Schuld daran trugen hauptsächlich Berichte zu gefährlicher Strahlung in Verbindung mit den Geräten.

Zunehmend beliebter Küchenhelfer

Erst als sich die damalige Regierung darum bemühte, die Gerüchte über die Gefahr der Mikrowellenstrahlung aus der Welt zu schaffen, begannen die Verkäufe von Mikrowellen zu steigen. Auch die Veränderung des Essverhaltens und die Einführung von Fertiggerichten machten die Öfen attraktiver, da sie Gerichte innerhalb kurzer Zeit erhitzen und erwärmen. In den 1980er-Jahren beteiligten sich japanische sowie koreanische Hersteller am amerikanischen Mikrowellenmarkt und produzierten noch kompaktere und günstigere Geräte. 2009 besaßen 96 Prozent aller US-amerikanischen Haushalte eine Mikrowelle.

Heute sinken die Verkaufszahlen

Zurzeit gehen die Verkaufszahlen von Mikrowellen zurück, was wohl mehrere Gründe hat. So beweisen viele der alten Geräte eine hohe Lebensdauer, weshalb man in einigen Haushalten noch immer funktionierende Mikrowellen findet, die um die 30 Jahre alt sind. Auch das Essverhalten verändert sich: Während es zu den Erfolgszeiten der Mikrowelle darum ging, zeitsparend und mit wenig Aufwand zu kochen oder gleich Fertiggerichte zuzubereiten, wollen Verbraucher heute zunehmend frisches und hochwertiges Essen. Zudem tauchen auf dem Markt immer mehr Kombigeräte aus Toaster plus Ofen auf. Da betrachten es einige nicht mehr als lohnenswert, sich eine simple und nicht-multitaskingfähige Mikrowelle zu kaufen.
Marshmallows in der Mikrowelle Video abspielen

Schon einmal gesehen, wie sich Marshmallows in der Mikrowelle verhalten?

Mikrowellen-Experimente im Netz

Doch die sinkenden Verkaufszahlen halten die kunterbunte YouTube-Gemeinde nicht davon ab, jede Menge Videos rund um das Wundergerät zu drehen. Schon einmal gesehen, was passiert, wenn man eine Lavalampe in die Mikrowelle steckt? Oder wenn man eine Mikrowelle erhitzt, die gerade einen Toaster erhitzt? Wer ein wenig mit seinem Ofengerät experimentieren, ihr aber nicht den Rest geben möchte, sollte es erst einmal bei einer Handvoll Marshmallows belassen. Das Ergebnis sieht nicht nur beeindruckend aus, es schmeckt auch hervorragend. Noch mehr für die Geschmacksknospen bringen unsere folgenden Rezeptideen für die kleinen Öfen. Auf weitere 50 Jahre, liebe Mikrowelle!

Galerie: Leckere Rezepte für die Mikrowelle

Mikrowellen

Sabine Stanek

von

Von den leckersten Rezepten bis hin zu den praktischsten Gerätschaften – auf eKitchen berichte ich vom neusten Zubehör sowie von jeder Menge Tipps und Tricks rund um die Küche.