Zwiebeln aufbewahren

Zwiebeln im Kühlschrank richtig lagern

Zwiebeln lassen sich mehrere Monate lagern, wenn Sie bestimmte Tipps beachten. Eigentlich haben Zwiebeln im Kühlschrank nichts verloren, doch es gibt Ausnahmen. Lesen Sie, welche das sind und wie Sie Ihre Zwiebeln richtig aufbewahren.

Datum:
Zwiebeln im Kühlschrank richtig lagern

Zwiebeln mögen es trocken, sie gehören normalerweise nicht in den Kühlschrank. Doch es gibt Ausnahmen.

Zwiebeln gehören zu den beliebtesten Gemüsesorten und sind aus der Küche, etwa bei indischen Gerichten, kaum wegzudenken. Supermärkte und Gemüseläden bieten verschiedenste Varianten von Zwiebeln an: Große Gemüsezwiebeln, normale Lagerzwiebeln, Schalotten oder rote und weiße Zwiebeln. Zudem ist die Zwiebel ein bewährtes Hausmittel, etwa bei Insektenstichen oder Ohrenschmerzen. Doch wie bewahren Sie Zwiebeln auf, damit sie möglichst lange halten, gut schmecken, nicht austreiben oder faulen? Eines ist jedenfalls klar: Zwiebeln im Kühlschrank sind tabu – mit zwei Ausnahmen.

Wann sind Zwiebeln im Kühlschrank erlaubt?

  • Zwiebeln im Kühlschrank verlieren schnell ihren Geschmack. Zudem ist es ihnen im Kühlschrank zu feucht. Mit der Zeit nehmen sie Flüssigkeit auf und werden weich. Dann sehen sie nicht nur unschön aus, sondern schimmeln und faulen leichter von innen.
  • Zudem benötigen Zwiebeln Luft, damit Sie länger frisch bleiben. An Zwiebeln im Kühlschrank kommt aber nicht ausreichend Luft heran.
  • Nur rote Zwiebeln und Lauchzwiebeln halten sich im Kühlschrank besser! Lagern Sie diese im Gemüsefach beziehungsweise der Gemüseschublade. Verbrauchen Sie die Zwiebeln innerhalb einer Woche.
  • Auch angeschnittene Zwiebeln bewahren Sie im Kühlschrank auf. Legen Sie diese (Schnittfläche nach unten!) in eine Kunststoffdose und verschließen Sie die Zwiebeln gut. Sonst dünsten die Zwiebeln aus und der gesamte Kühlschrank duftet danach.

Zwiebeln richtig lagern – so geht’s!

  • Zwiebeln bleiben am längsten frisch und genießbar, wenn Sie diese trocken, kühl und an einem dunklen Ort lagern. Am besten sind der Keller, eine Speisekammer oder ein Vorratsschrank. Bei zu viel Licht keimen Zwiebeln – wie Kartoffeln – aus. Es sprießen grüne, schnell wachsende Triebe, in die die Zwiebel die Aromastoffe verlagert. Die weiße Zwiebelknolle schmeckt dann wenig aromatisch.
  • Achten Sie darauf, dass Zwiebeln nicht zu eng aneinander, sondern locker liegen. Nur so kommt ausreichend Luft an die Zwiebeln.
  • Vermeiden Sie Feuchte und Nässe an dem Lagerort der Zwiebeln. Sie verlieren sonst ihren Geschmack und faulen.
  • Lagern Sie Zwiebeln nicht in luftdichten Beuteln oder Plastiktüten, sonst können sie nicht „atmen“. Sie werden feucht und beginnen zu faulen. Am besten verwenden Sie Netze oder luftdurchlässige Behältnisse wie einen Korb oder eine Holzkiste – dort liegen die Zwiebeln „frei“.
  • Kontrollieren Sie Zwiebeln regelmäßig. Entdecken Sie eine faule oder schimmelige Zwiebel, entfernen Sie diese sofort und werfen Sie sie in den Müll – sonst greifen Fäulnis und Schimmel schnell auf alle Zwiebeln über.
  • Wenn Sie Zwiebeln richtig lagern, sind sie sogar über einige Monate haltbar. Weiße Zwiebeln halten einige Wochen durch, braune Zwiebeln sogar bis zu einem halben Jahr.
Tipp! Wenn Sie keine geeignete Lagermöglichkeit haben, kaufen Sie nur geringe Mengen an Zwiebeln ein und verbrauchen Sie diese schnell. Es gibt mittlerweile Zwiebeln nicht nur in großen Säcken, sondern auch in kleineren Netzen.

Kühlschrank

Ingrid Müller

von

Eine gesunde Ernährung, richtig Kochen und gut essen lässt nicht nur die Kilos purzeln, sondern sorgt auch für mehr Wohlgefühl.