Stromfresser oder Energiesparer?

Wie viel Watt hat ein Kühlschrank?

Der Energieverbrauch eines Kühlschranks ist angesichts immer weiter steigender Strompreise ein wichtiges Argument bei der Kaufentscheidung. Doch wie viel Watt hat ein Kühlschrank? So treffen Sie die richtige Entscheidung!

Datum:
Wie viel Watt hat ein Kühlschrank?

Fürs Energiesparen wichtig: Wie viel Watt hat bzw. verbraucht ein Kühlschrank?

Ein Kühlschrank ist grundsätzlich ein regelrechter „Energiefresser“. Es ist eines der kostenintensivsten Geräte im Haushalt überhaupt. Schätzungsweise zehn bis 20 Prozent des gesamten Energieverbrauchs gehen auf das Konto des Kühlschranks. Dabei spielt vor allem die Tatsache eine Rolle, dass ein Kühlschrank das ganze Jahr über rund um die Uhr läuft – und das meist über viele Jahre hinweg. Nur dann kühlt nämlich das Gerät Lebensmittel ausreichend, hält sie frisch und schützt sie vor Keimbefall. Für den Stromverbrauch wichtig ist also die Frage: „Wie viel Watt hat ein Kühlschrank?“ Oder besser: „Wie viel Watt verbraucht ein Kühlschrank?“, denn die Kilowattstunde (kWh) ist ein Maß für den Stromverbrauch des Kühlschranks.

Alte Kühlschränke: Nase vorn beim Stromverbrauch

Der Energieverbrauch eines Kühlschranks hängt von verschiedenen Faktoren ab und ist von Gerät zu Gerät äußerst unterschiedlich. Einen besonders hohen Stromverbrauch haben betagte Kühlschränke, die schon viele Jahre in Betrieb sind. In diesen Geräten steckt meist ältere Technik, die nicht mehr den neuesten Standards entspricht. Außerdem unterliegen Kühlschränke – wie jedes elektrische Gerät – einem ganz normalen Verschleiß, vor allem bei Dauerbetrieb. Mit zunehmenden Jährchen auf dem Buckel verbraucht Ihr Kühlschrank also immer mehr Energie.

Energieeffizienzklassen beim Kühlschrank-Kauf beachten

Bei modernen Kühlschränken liegt der Stromverbrauch deutlich niedriger. Achten Sie beim Kauf des Kühlschranks vor allem auf die sogenannte Energieeffizienzklasse. Sie gibt an, wie viel Energie Ihr Gerät „frisst“. Vor einigen Jahren führte die EU ein neues Energielabel ein. Die alte Effizienzklasse A hat nun drei „Geschwister“:
  • A+: Der Kühlschrank verbraucht 25 Prozent weniger Energie als ein Gerät der A-Klasse.
  • A++: Der Energieverbrauch ist um 50 Prozent niedriger als bei der A-Klasse.
  • A+++: Diese Klasse besitzt den niedrigsten Stromverbrauch (75 Prozent weniger).
Mit dem Kauf eines Geräts aus der Energieeffizienzklasse A sparen Sie viel Geld über die Jahre gesehen. Allerdings sind energiesparende Geräte oft teurer in der Anschaffung. Doch durch die Stromersparnis amortisieren sich diese Kosten meist schnell wieder. Und das ist bei ständig steigenden Strompreisen ein wichtiges Argument. Neben Geräten der Gruppe A gibt es noch die weitaus ungünstigeren Energieeffizienzklassen B, C und D. Je weiter nach hinten im Alphabet, desto mehr Strom benötigt Ihr Gerät.

Wie viel Watt hat ein Kühlschrank? Aufs Label achten!

Die Hersteller geben zudem heute den Energieverbrauch des Kühlgerätes in kWh pro Jahr auf dem Label an. Er liegt umso höher, je größer der Kühlschrank ist und je mehr Volumen er hat. Am niedrigsten ist er bei einem einfachen Kühlschrank ohne Gefriereinheit. Kühl-/Gefrierkombination sind dagegen beim Stromverbrauch höher angesiedelt. Ein Side-by-Side-Kühlschrank verbraucht deutlich mehr Energie als ein klassisches Kühlgerät. Er erreicht meist nur die Energieeffizienzklasse A+ oder A++. Auf dem gleichen Label sind übrigens noch Angaben zum Fassungsvermögen, Nutzinhalt (in Litern) und dem Geräuschpegel (in Dezibel, dB) verzeichnet.
Sie haben auch selbst Einfluss darauf, wie viel Strom Ihr Kühlschrank verbraucht. Der Energieverbrauch erhöht sich zum Beispiel, wenn Sie häufig tagsüber die Tür öffnen oder die Temperatur zu kühl einstellen. Mit einigen Tricks sparen Sie also Energie – und damit Geld.

Side-by-Side-Kühlschrank

Ingrid Müller

von

Eine gesunde Ernährung, richtig Kochen und gut essen lässt nicht nur die Kilos purzeln, sondern sorgt auch für mehr Wohlgefühl.