Schnell verderblich

Wie lange halten Eier im Kühlschrank?

Eier gehören in den Kühlschrank! Das ist bekannt. Jedes Kühlgerät besitzt sogar spezielle Halterung in der Seitentür, in denen Sie unterschiedlich viele Eier gut und sicher aufbewahren. Doch wie lange halten sich Eier im Kühlschrank? Die wichtigsten Antworten!

Datum:
Eier im Kühlschrank

Eier bewahren Sie am besten im Kühlschrank auf. Dort halten sie ein paar Wochen.

Süßspeisen wie Kaiserschmarrn, Kuchen, Saucen oder Teigwaren – Eier sind ein fester Bestandteil der Küche und Zutaten für viele Gerichte. Doch frische Eier gelten als äußerst empfindlich. Die zarte Schale geht nicht nur schnell zu Bruch, sondern es siedeln sich auch rasch Keime an. Im Supermarkt stehen die Eier immer außerhalb der Kühlung im Regal bei Raumtemperatur, und zwar auch bei Sommerhitze. Verbraucher sollten sie dagegen kühl aufbewahren, lautet der Ratschlag. Wie kann das sein? Der Grund ist, dass Eier nach dem Legen eine natürliche Schutzschicht auf ihrer Schale haben, die Keime abwehrt. Eier werden deshalb auch nicht gewaschen, sondern nur zart gebürstet. Bis zu 18 Tage nach dem Legedatum darf der Handel Eier deshalb ungekühlt anbieten. Danach erlischt der Keimschutz und sie müssen sie kühl lagern. Aber wie lange halten Eier im Kühlschrank? Es hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Wie lange halten Eier im Kühlschrank?

Verstauen Sie frisch gekaufte Eier sofort im Kühlschrank. Positionieren Sie diese möglichst getrennt von stark riechenden Lebensmitteln, etwa in den speziellen Vorrichtungen für Eier (meist Seitentür des Kühlschranks) oder im Eierkarton. Wie lange rohe Eier im Kühlschrank haltbar sind, hängt vom Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ab. Die Verbraucherzentralen geben folgende Faustregeln für die Lagerdauer von Hühnereiern im Kühlschrank an:
  • Rohe Eier: gemäß des aufgedruckten MHD
  • Hart gekochte Eier: zwei bis vier Wochen
  • Speisen mit rohen Eiern: maximal einen Tag
  • Rohes Eigelb oder Eiklar: zwei bis drei Tage; beides hält sich länger, wenn Sie es bei minus 18 Grad einfrieren: sechs bis zehn Monate beziehungsweise zwölf Monate.

Eier richtig aufbewahren – die besten Tipps

  • Kühlen Sie Eier nach dem Kauf immer sofort im Kühlschrank bei maximal sieben Grad. Niedrige Temperaturen bremsen das Wachstum und die Vermehrung von krankmachenden Bakterien, zum Beispiel Salmonellen. Diese Keime verursachen eine schwere Magen-Darm-Erkrankung, die Salmonellose, die mit heftigen Durchfällen und Erbrechen verbunden ist.
  • Unterbrechen Sie die Kühlkette nicht. Nehmen Sie die Eier erst aus dem Kühlschrank, wenn Sie diese tatsächlich verzehren wollen oder zur Zubereitung von Speisen benötigen. Bei Raumtemperatur bildet sich Kondenswasser auf der Schale, welches die natürliche Schutzschicht attackiert. Sickert es in die Schale, schleppt es Keime mit hinein.

Kühlschränke

Ingrid Müller

von

Eine gesunde Ernährung, richtig Kochen und gut essen lässt nicht nur die Kilos purzeln, sondern sorgt auch für mehr Wohlgefühl.