Keimfreies Fleisch

Wie lang Hackfleisch im Kühlschrank aufbewahren?

Hackfleisch schmeckt zwar gut, ist aber äußerst empfindlich und verdirbt schnell. Beim Einkauf, der Lagerung und Verarbeitung müssen Sie einiges beachten, um sich nicht mit Keimen anzustecken. Wir verraten alle Antworten auf die Frage „Wie lang Hackfleisch im Kühlschrank lagern?“

Datum:
Wie lange Hackfleisch im Kühlschran aufbewahren?

Hackfleisch verdirbt schnell. Deshalb sollten Sie Hackfleisch nur wenige Stunden im Kühlschrank aufbewahren.

Hackfleisch gilt als äußerst leicht verderbliches Lebensmittel, das einige Gefahren birgt, wenn Sie es zu lange und falsch aufbewahren. Anders als ein Braten am Stück besitzt Hackfleisch eine sehr große Oberfläche, die ein gutes Angriffsziel für Mikroorganismen bietet. Häufig tummeln sich dort Salmonellen (Salmonellenvergiftung, Salmonellose) und Listerien (Listeriose). Der Konsum verdorbener Hackfleischprodukte ist der häufigste Grund für Lebensmittelinfektionen. Wir verraten, wie Sie Hackfleisch richtig lagern und hygienisch verarbeiten. Dann genießen Sie Mett, Tartar oder zubereitete Bouletten, Fleischpflanzerl, Frikadellen und Bolognese-Sauce ohne Gesundheitsrisiken und Infektionen mit gefährlichen Keimen.

Ohne Gesundheitsgefahr: Wie lang Hackfleisch im Kühlschrank aufbewahren?

  • Legen Sie das Hackfleisch sofort nach dem Einkauf in den Kühlschrank.
  • Lagern Sie Hackfleisch immer in der Etage direkt über dem Gemüsefach. Dort ist es mit zwei bis drei Grad Celsius am kühlsten.
  • Hackfleisch verarbeiten Sie am besten schon am Tag, an dem Sie es gekauft haben. Dann haben Keime weniger Chancen, sich auf dem Lebensmittel anzusiedeln. Erhitzen Sie es und braten es gut durch.
  • Maximal 24 Stunden dürfen Sie frisches Hackfleisch vom Metzger und mit Folie abgepacktes Hackfleisch aus dem Supermarkt im Kühlschrank aufbewahren; spätestens dann verbrauchen Sie es oder bereiten es zu (z.B. erhitzen auf mehr als 70 Grad Celsius und zu Frikadellen verarbeiten).
  • Wenn Sie Hackfleisch in größeren Mengen eingekauft haben, ist auch Einfrieren möglich.

Tipps für den Hackfleisch-Einkauf

  • Nehmen Sie bei Ihrem Einkauf das Hackfleisch zuletzt aus der Kühltruhe; verstauen Sie es in einer (mitgebrachten oder neu gekauften) Kühltasche. Wenn Sie die Kühlkette unterbrechen, siedeln sich schon auf dem Nachhauseweg Bakterien auf dem Hackfleisch an und vermehren sich – das gilt vor allem im Sommer. Wenn Sie das infizierte Fleisch verzehren, drohen Magen-Darm-Erkrankungen mit Durchfall und Erbrechen.
  • Hackfleisch gibt es auch tiefgekühlt aus der Gefriertruhe. Verstauen Sie dieses im Gefrierfach, ohne die Kühlkette zu unterbrechen. Direkt nach der Herstellung wird das Hackfleisch auf minus 18 Grad Celsius heruntergekühlt. Bei dieser Temperatur hält es sich etwa drei Monate.
  • Stecken Sie das gefrorene Hackfleisch aber nur dann ins Gefrierfach, wenn es noch nicht an- oder aufgetaut ist. Angetautes Hackfleisch lassen Sie im Kühlschrank komplett auftauen und verarbeiten es spätestens am nächsten Tag.
Tipp! Riechen Sie am Hackfleisch und prüfen Sie, ob es noch in Ordnung ist, bevor Sie es zubereiten. Bei säuerlichem Geruch und dunkler Verfärbung ist es verdorben und ein Fall für die Mülltonne! Und: Schwangere, kleine Kinder, Senioren und Menschen mit schwacher Immunabwehr verzichten besser auf den Verzehr von rohem Hackfleisch wegen der Keimgefahr!

Kühlschrank

Ingrid Müller

von

Eine gesunde Ernährung, richtig Kochen und gut essen lässt nicht nur die Kilos purzeln, sondern sorgt auch für mehr Wohlgefühl.