Wenn die Waage auf stur schaltet

Warum nehme ich nicht ab? – Diät-Irrtümer

Wenn der Zeiger der Waage stur auf seiner Position verharrt, fragt man sich irgendwann genervt: „Warum nehme ich nicht ab?” Hier finden Sie die wahrscheinlichsten Antworten.

Datum:
Diät Irrtümer

Wenn der Gang zur Waage immer wieder schwerfällig ist, kommt schnell Frust auf.

Fast jede(r) stößt irgendwann an den Punkt, an dem trotz Disziplin die Gewichtsreduzierung nicht vorangeht. Die ungeduldige, aber berechtigte Frage „Warum nehme ich nicht ab” gibt nicht selten den Ausschlag dafür, alle guten Vorsätze in den Wind zu schlagen – sie bringen ja doch nichts. Wirklich wertvolle Diäten sind auf lange Dauer ausgelegt, um den fließenden Übergang in den Alltag zu erleichtern. Kommt es trotzdem zum Stillstand bei der Gewichtsabnahme, steckt nicht selten der Fehler im Detail. Wahrscheinlich trifft einer der verbreiteten Irrtümer auch bei Ihnen zu.

Diät-Irrtümer: Man isst zu wenig

Nein, das ist jetzt kein Druckfehler. Das Phänomen einer nicht funktionierenden Abnahme aufgrund einer zu geringen Aufnahme von Kalorien ist längst kein Geheimnis mehr. Wenn der Körper aus seinem tiefsten Instinkt heraus eine Hungersnot erkennt, weil man die Nahrungsaufnahme drastisch reduziert, beginnt er entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Er lagert so viel wie möglich in den unliebsamen Depots an Beinen, Bauch und Po ein und fährt den Stoffwechsel auf ein notwendiges Mindestmaß zurück. Ergebnis: Die Diät wird zur Qual, und Abnehmen findet nur unter extremen Varianten statt, die weder gesund noch von dauerhafter Natur sind. Seien Sie ruhig großzügig mit dem Essen, aber achten Sie auf Ausgewogenheit. Nicht zu Buche schlagende Ballaststoffe und sättigendes Eiweiß sind die heimlichen Gewinner beim Abnehmen. Verzichten Sie auf zu viel Salz und verhindern Sie damit überflüssige Wassereinlagerungen.

Diät-Irrtümer: Wie halten Sie es mit dem Trinken?

Auch, wenn es bei jeder Diät ganz oben steht, die Flüssigkeitsaufnahme wird nicht selten vernachlässigt. Notieren Sie sich einfach mal den Tag über, welche (kalorienarmen) Getränke Sie in welchen Mengen zu sich nehmen. Kommen Sie tatsächlich auf die wünschenswerten zwei bis drei Liter und mehr, falls Sie Sport treiben? Vielfach unterschätzt werden auch die scheinbar so harmlosen Getränke wie der geliebte Rotwein am Abend. Da kommen schon mal überraschende und überflüssige Kalorien zusammen.

Treiben Sie Sport?

Der innere Schweinehund ist überwunden und man beginnt das schweißtreibende Work-out im Studio oder auf dem Waldweg. Ob Zumba oder Jogging, intensives Schwimmen oder Krafttraining – wunschgemäß baut der Körper Fett ab und Muskeln auf. Und hier liegt der springende Punkt: Muskeln wiegen mehr als Fett. Kein Grund zu verzweifeln, denn das vermeintliche Mehr auf der Waage zeigt sich im Spiegel als ein Plus in der Optik. Also nicht von Zahlen verunsichern lassen. Fitnesstracker helfen bei der Bewegungsbilanz. Sie zählen den ganzen Tag über die aktiven Momente und spornen an.

Mangelhafte „inneren Werte”?

In Ausnahmefällen sperrt sich der Stoffwechsel gegen die ihm zugedachte Aufgabe, weil er schlichtweg aus dem Tritt geraten ist. Die Autoimmunerkrankung Schilddrüsenunterfunktion taucht auch unter dem Schlagwort "Hashimoto" (nach ihrem Entdecker) immer häufiger in den Schlagzeilen auf. Was früher lächelnd abgetan wurde, findet zunehmend Gehör und ist eventuell eine einfache Blutuntersuchung beim Arzt wert. Sollte der Mediziner diese Möglichkeit in Betracht ziehen, bitten Sie ihn sicherheitshalber darum, nicht nur den TSH-Wert, sondern auch die T3- und T4-Werte zu kontrollieren. Mit entsprechenden Tabletten kommen Stoffwechsel und Mensch wieder in Schwung.

Gestresst?

Während andere in der Hektik des Alltags keinen Appetit haben und abnehmen, würden Sie am liebsten immer mehr essen? Was die Natur als positives Signal einsetzt ("Iss jetzt, du weißt nicht, wann du wieder dazu kommst"), ist in Zeiten der allgegenwärtigen Rundumversorgung nur schwer zu bändigen. Achten Sie an diesen Tagen besonders darauf, was Sie einkaufen, und verwöhnen Sie sich lieber mit einem gegrillten Steak und saftigem Obst als mit Pommes vom Imbiss und Sahnetorten vom Bäcker. Wenn Sie nicht abnehmen, obwohl Sie eine Diät machen, lassen Sie sich nicht gleich von deinem inneren Schweinehund zur Aufgabe zwingen – vielleicht haben Sie mit diesen Tipps ja schon die Ursache ermittelt.