Eis im Kühlschrank

Kühlschrank-Rückwand vereist? Das können Sie tun

Eis im Kühlschrank ist nicht unbedingt ein Anzeichen dafür, dass Ihr Gerät gleich den Geist aufgibt. Lesen Sie, welche Ursachen dahinter stecken und was Sie tun, wenn die Kühlschrank-Rückwand vereist ist.

Datum:
Kühlschrank-Rückwand vereist

Wenn Ihre Kühlschrank-Rückwand vereist ist, kann das mehrere Gründe haben. Die meisten können Sie selbst beheben.

Dass die Kühlschrank-Rückwand vereist, ist bis zu einem gewissen Maß normal. Defekt ist Ihr Gerät deshalb nicht zwangsläufig. Vor allem ältere Kühlschränke sind vor der Eisbildung nicht gefeit. Der Grund ist, dass feuchte, warme Luft in den Kühlschrank strömt. Diese schlägt sich als Kondenswasser an der kältesten Stelle nieder – und das ist die Rückwand des Kühlschranks. Dort sitzt nämlich der Verdampfer, ein schlangenförmiges Rohr, welches das Kältemittel enthält und dem Kühlschrank die Wärme entzieht. Wenn die Kühlschrank-Rückwand vereist ist, stecken verschiedenste Gründe dahinter. Manche lassen sich leicht abstellen.

Der Kühlschrank ist zu kalt

Manchmal ist der Kühlschrank auf zu niedrige Temperaturen eingestellt. Dann bildet sich aus dem Kondenswasser schnell Eis an der Rückwand des Kühlschranks. Die Flüssigkeit läuft nicht schnell genug über die Abflussrinne und das Abflussloch im Kühlschrank ab. Prüfen Sie auch, ob das Abflussloch durch Verunreinigungen verstopft ist und das Wasser deshalb nicht abfließt. Regulieren Sie die Temperatur im Kühlschrank mit Hilfe des Reglers so, das Temperaturen zwischen zwei und fünf Grad herrschen. So sind Ihre Lebensmittel gut gekühlt und Bakterien und Schimmelpilze haben schlechte Karten.

Warme Lebensmittel im Kühlschrank

Wenn Sie gerade gekochte, heiße Speisen zur Abkühlung in den Kühlschrank stellen, verdunstet das Wasser aus dem Essen. Und dieses schlägt sich als Kondenswasser an der Kühlschrank-Rückwand nieder. Dann ist auch oft die Kühlschrank-Rückwand vereist. Lassen Sie Ihr Essen zunächst ausreichend abkühlen, bevor Sie es in den Kühlschrank stellen. Decken Sie es zudem mit einer Frischhaltefolie ab oder lagern Sie die zubereiteten Speisen in Plastikdosen mit verschließbaren Deckeln.

Tür auf, Tür zu

Wer kennt das nicht? Beim Kochen laufen Sie immer wieder zum Kühlschrank, weil Sie ein Nahrungsmittel oder Gewürz vergessen haben, das Sie unbedingt für die Zubereitung der Mahlzeit brauchen. Jedesmal öffnen Sie die Kühlschranktür und es strömt warme, feuchte Raumluft ins Kühlgerät. Dann arbeitet der Kompressor auf Hochtouren, um wieder jene Temperatur zu erreichen, die Sie über den Regler eingestellt haben. Wenn er sehr lange läuft, bilden sich manchmal Kondenswasser und Eis im Kühlschrank.

Poröse Kühlschrankdichtung

Mit zunehmendem Alter des Kühlschranks verschleißen auch seine Einzelteile, zum Beispiel die Kühlschrankdichtung. Der Gummi wird porös oder die Dichtung bekommt Risse und Löcher. Dann dringt die warme Luft auch ohne Öffnen der Kühlschranktür ins Innere und schlägt sich als Kondenswasser nieder oder die Kühlschrank-Rückwand vereist. Die Dichtung können Sie selbst reparieren.

Der Kühlschrank ist falsch platziert

Manchmal steht der Kühlschrank schlichtweg am falschen Ort, an dem es ihm zu warm ist. Platzieren Sie das Kühlgerät nicht neben Heizkörpern, dem Backofen oder an einem sonnigen Platz. Der beste Platz für einen Kühlschrank ist der Keller oder ein Abstellraum.
Wenn Ihr Kühlschrank längere Zeit zu stark vereist ist, frisst er viel Energie – und das macht sich auf Ihrer Stromkostenabrechnung bemerkbar. Dann hilft nur: Kühlschrank abtauen!
Ingrid Müller

von

Eine gesunde Ernährung, richtig Kochen und gut essen lässt nicht nur die Kilos purzeln, sondern sorgt auch für mehr Wohlgefühl.