Mit einem eisfreien Kühlschrank sparen Sie bares Geld

Kühlschrank richtig abtauen: So funktioniert’s

Knarzt und knirscht es, wenn Sie die Schubladen vom Eisfach Ihres Kühlschranks öffnen? Spätestens dann ist es an der Zeit, das Gerät abzutauen. Eine dicke Eisschicht nimmt nicht nur Platz weg, Ihr Kühlschrank mutiert auch zu einem Stromfresser.

Datum:
Kühlschränke richtig abtauen

Beim Abtauen des Kühlschranks sollten Sie Ihre Lebensmittel an anderen Orten zwischenlagern - im Winter zum Beispiel auf dem Balkon.

Kühlschränke der neueren Generation bieten meist eine automatische Abtaufunktion – zu erkennen an dem Zusatz „No-Frost“. Bei diesen Geräten wird die Luftfeuchtigkeit im Inneren mithilfe eines Ventilators deutlich reduziert und es bilden sich kaum Eisschichten. Nachteile: Diese Geräte haben einen höheren Anschaffungspreis und verbrauchen mehr Energie. Bei Kühlschränken ohne automatische Abtaufunktion müssen Sie selber Hand anlegen und regelmäßig das „große Abtauen“ starten.

Wie oft müssen Sie Ihren Kühlschrank abtauen?

Das hängt von mehreren Faktoren ab: Ältere Geräte vereisen in der Regel schneller. Das liegt häufig am Zustand der Dichtungen. Je abgenutzter die sind, desto schneller schreitet die Vereisung voran. Entscheidend ist auch, wie Sie Ihren Kühlschrank nutzen: Steht die Tür länger auf, laden Sie die Eiskristalle geradezu ein, sich festzusetzen.
Tipp: Packen Sie nach dem Einkauf erst einmal alles aus und legen Sie dann alle für den Kühlschrank gedachten Lebensmittel in einem Rutsch in das Gerät. In der Regel gilt: Neue Kühlschränke ohne Abtaufunktion sollten ein bis zweimal im Jahr vom Eis befreit werden. Bei älteren Geräten machen Sie die Häufigkeit des Abtauens von der Dicke der Eisschicht abhängig.

Bereiten Sie das Abtauen richtig vor

Da das Abtauen je nach Vereisung etwas länger dauern kann, müssen die Lebensmittel aus dem Kühl- und Eisfach so ausgelagert werden, dass die Kühlung weiter besteht. Deshalb ist es nicht ratsam, die Aktion bei einem vollen Kühlschrank zu starten. Optimal wäre das Abtauen im Winter bei Minusgraden. Dann können Sie die Lebensmittel etwa auf dem Balkon zwischenlagern. Eine weitere Möglichkeit: Legen Sie ein, zwei Tage vor dem Abtauen alle Ihre Kühlpacks ins Eisfach. Am Abtautag verstauen Sie Ihre Lebensmittel dann samt Kühlpacks in einem passenden Behälter, etwa eine Kühltasche.
Tipp: Die Badewanne eignet sich auch hervorragend zum Zwischenlagern. Packen Sie die Kühlakkus zwischen die Lebensmittel in der Wanne, und decken Sie alles mit einer Wolldecke oder Ihrer Bettdecke ab.

Das große Abtauen

Sehr wichtig: Um Ihren Kühlschrank abzutauen, müssen Sie ihn ausschalten, da sonst das Thermostat überhitzen kann. Anschließend räumen Sie das Gerät leer. Je nach Vereisungsgrad sollten Sie dafür sorgen, dass Sie mit dem Abtauvorgang nicht Ihre komplette Küche unter Wasser setzen. Hier helfen Handtücher aus dem Badezimmer. Legen Sie genügend davon in und vor den Kühlschrank.
Bei Kühlschränken ohne Eisfach können Sie zur Beschleunigung einen Fön verwenden und damit warme Luft in den Kühlschrank blasen. Um einen Stromschlag zu verhindern, achten Sie aber unbedingt darauf, dass sich der Fön immer außerhalb des Kühlschranks befindet. Bei Geräten mit Eisfach hingegen sollten Sie auf den Fön-Einsatz verzichten, da die heiße Luft das Eisfach beschädigen kann. Eine Schüssel mit heißem Wasser im geschlossenen Kühlschrank beschleunigt die Enteisung ebenfalls. Kratzen Sie dickere Eisschichten nicht mit grobem Werkzeug heraus, etwa einem Messer. Denn schon kleine Kratzer können den Kühlschrank dauerhaft beschädigen.
Tipp: Verwenden Sie lieber einen Holzspachtel oder warten Sie, bis sich die Eisplatten per Hand lösen lassen.

Bestseller-Kühlschränke in der Übersicht – jetzt bei Amazon entdecken
Malte Betz

von

Der Hamburger geht den Sachen gerne auf den Grund. Was ist das? Wie funktioniert es? Und wer braucht das überhaupt? Verständliche Antworten darauf bilden für den Familienvater und freien Journalisten den Kern des guten Verbraucher-Journalismus.

Kommentare

Die Technik der Kommentarfunktion „DISQUS“ wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.