Neuer Kühlschrank

Einbaukühlschrank einbauen – so geht’s richtig!

Manche Einbaukühlschränke können geschickte Hobbyhandwerker leicht selbst einbauen. Bei einigen Modellen ist der Einbau allerdings etwas komplizierter und Sie benötigen fachliche Unterstützung – die besten Tipps!

Datum:
Einbaukühlschrank einbauen

Einen Einbaukühlschrank einbauen ist nicht schwer, allerdings holen Sie sich für die Montage besser einen Mitstreiter.

Gekauft ist ein Einbaukühlschrank meist schnell im Internet, Elektromarkt oder Fachhandel. Gelingt Ihnen das Einbaukühlschrank einbauen selbst oder ziehen Sie besser einen Fachmann hinzu? Das Internet bietet einige Videoanleitungen und auch die Hersteller selbst zeigen auf dem Papier, wie es geht. Mit einigem handwerklichen Geschick schaffen Sie es auch selbst, den neuen Einbaukühlschrank richtig zu platzieren. Es hängt allerdings vom Modell ab: Große Einbaukühlschränke sind sperrig und schwer. Ein Mensch alleine wäre mit dem Einbau schon deshalb überfordert.

Einbaukühlschrank einbauen – diese Tipps helfen!

  • Überlegen Sie zunächst, ob sich Ihr gewähltes Kühlschrankmodell für den Selbsteinbau eignet. Dies hängt unter anderem von der Bauform (unterbaufähig, teilintegrierbar, vollintegrierbar), der Höhe, dem Nutzinhalt und dem Gewicht des Gerätes ab.
  • Ein Kühlschrank ist sperrig und schwer. Suchen Sie sich immer einen oder mehrere Mitstreiter, die Ihnen beim Einbaukühlschrank einbauen zu Hand gehen – denn einer allein kann den Einbau nicht bewerkstelligen.
  • Lesen Sie sich zunächst die Einbauanleitung des Herstellers gut durch. Zudem bietet das Internet für Hobbyhandwerker Schritt-für-Schritt-Anleitungen für manche Modelle.
  • Unterbaufähige Geräte setzen Sie einfach an den vorgesehenen Platz in der Einbauküche. Die Kühlschranktüre ist sichtbar, eine Möbeltüre gibt es nicht. Die Front dieser Einbaukühlschränke gibt es in verschiedenen Designs, die Sie passend zu Ihrer Küche auswählen. Solche Geräte lassen sich meist gut selbst einbauen. Wichtig ist, dass der Einbaukühlschrank genügend Platz hat, sonst kann die Luft nicht zirkulieren und sie staut sich. Das Ergebnis ist dann, dass Ihr Kühlschrank mehr Energie und Strom verbraucht.
  • Einen integrierbaren Einbaukühlschrank platzieren Sie an die vorgesehene Stelle der Einbauküche. Es sollte eine Möbelfronttüre geben, die Sie mit dem Kühlschrank verbinden. Der Einbaukühlschrank verschwindet also hinter dieser Möbeltüre. Für den Einbau benötigen Sie ein wenig mehr handwerkliches Geschick und gehen am besten exakt nach der Einbauanleitung des Herstellers vor.
  • Vollintegrierbare Einbaukühlschränke lassen Sie besser von einer Fachfirma einbauen. Denn die Bedienungselemente, etwa für einen Eiswürfelspender, werden in die Kühlschranktür integriert. Das schaffen die wenigsten selbst so, dass es hinterher funktioniert.

Einbaukühlschränke

Ingrid Müller

von

Eine gesunde Ernährung, richtig Kochen und gut essen lässt nicht nur die Kilos purzeln, sondern sorgt auch für mehr Wohlgefühl.